Was darf das Jobcenter von einem verlangen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nimm doch einfach die Stellenangebote, die der Jobcenter meint, Dir machen zu können, entgegen. Bewirb Dich dort nebenbei, arbeite einfach weiter, wo Du gerade bist, dann sieht man ja, ob sich bei diesen Stellenausschreibungen überhaupt was Positives für Dich ergibt. Wenn ich das so miterlebe, dass manche Leute direkt nach der Schule ihr Hartz4 beantragen und überhaupt nicht erst arbeiten, kann ich verstehen, dass Du Dich hier ärgerst. Du brauchst bei diesem Job zwar weiterhin finanzielle Unterstützung (von 837,-- Euro kann man nicht leben), aber den Großteil verdienst Du ja selbst. lg Lilo

Joni1987 23.08.2015, 14:09

Ja vermutlich die einzige Möglichkeit. 

Ich bleibe definitiv in meinem jetzigen Arbeitsverhältnis. Habe einen unbefristeten Vertrag und bin da richtig glücklich, tolles Arbeitsklima, ein richtig super Chef. Da können die sich auf den Kopf stellen das ich woanders hingehe. In meinem gelernten Beruf (ZFA) gibts sowas kaum

Das Amt zahlt auch "nur noch" den Großteil der Miete

1
LiselotteHerz 23.08.2015, 14:14
@Joni1987

Solange sie das zahlen, Du derzeit in diesem Job glücklich bist und noch genug Zeit für Dein Kind hast, ist das doch prima. Bewirb Dich halt pro forma, musst Dir ja nicht so große Mühe geben - nicht dass sie Dir die Mietszuzahlungen sperren.

2

Deine Berufstätigkeit muss sich mit der Betreuung deines Kindes vereinbaren lassen,wenn du alleinerziehend bist !

Dann Frage deinen Chef ob du pro Woche noch 5 Stunden mehr arbeiten kannst,dann sollten deine Möglichkeiten erschöpft sein,von der Anzahl der Stunden her gesehen und wenn das nicht geht,dann such dir nebenbei noch etwas,dass du auf deine Stunden kommst.

Wenn du Stellenangebote bekommst,dann musst du dich auch bewerben,vor allem dann,wenn diese auf deinen erlernten Beruf entfallen und du da mehr verdienen würdest.

Was zahlst du denn an Warmmiete und was bekommst du an Unterhalt fürs Kind ?

Dann such dir eine Nebentätigkeit,wenn das bei deinem AG - nichts wird und dann beantragst du Wohngeld und ggf. Kinderzuschlag und bist dann vom Jobcenter weg.

Kostenlose Rechner für Wohngeld und Kinderzuschlag findest du im Internet.

Joni1987 24.08.2015, 17:08

Wie soll ich denn nebenbei noch was suchen?? Geht ja gar nicht

Ich zahle 580€ warm. Unterhalt 133€

0
isomatte 24.08.2015, 18:20
@Joni1987

Du hast doch selber geschrieben,dass du versuchen könntest bei deinem jetzigen AG - noch 5 - 6 Stunden pro Woche mehr arbeiten zu können !

Wenn das nichts werden sollte,was hindert dich daran einen Nebenjob bei einem anderen AG - anzunehmen,dass wird dein jetziger AG - auch verstehen,wenn du ihm sagst das du auf das Geld angewiesen bist.

Du bekommst 827 € Netto,dazu 133 € Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt und 184 € Kindergeld,dass sind dann zusammen ca. 1144 € pro Monat.

Euer Bedarf nach dem SGB - ll vom Jobcenter dürfte dann so aussehen.

- Regelsatz du 399 €

- Alleinerziehenden Mehrbedarf 143,64 € ( 36 % deines Regelsatzes für 1 Kind unter 7 )

- Regelsatz Kind 234 € ( 0 - 5 Jahre,ab 6 derzeit 267 € )

- 580 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) vorausgesetzt diese ist angemessen

Dann läge euer gesamter Bedarf bei min. 1356,64 €,davon bräuchtest du dann min. 80 % als eigenes Einkommen für das Wohngeld.

Das solltest du mit eurem Einkommen ja erreichen,dann könntest du zusätzlich noch den Anspruch auf den Kinderzuschlag prüfen.

Dazu gibt es im Internet kostenlose Rechner für das Wohngeld und für den Kinderzuschlag.

0
Joni1987 28.08.2015, 22:40
@isomatte

ja 5-6 Stunden, aber auf die ganze Woche verteilt. Also pro Tag ne Stunde mehr! 

0
isomatte 29.08.2015, 04:36
@Joni1987

Genau und das macht dann im Monat min.20 Stunden mehr und beim derzeitigen Mindestlohn sind das 170 € Brutto mehr,dementsprechend mehr Netto und weniger Bedürftigkeit !

Wenn du dann diese Stunden noch bei einem anderen AG - ableisten würdest,dann hast du sogar in der Regel Brutto wie Netto und deine Bedürftigkeit sinkt noch weiter ab und das ist das,was das Jobcenter erreichen will.

Hast du darauf keine Lust,dann musst du halt versuchen einen Anspruch auf Wohngeld und Kinderzuschlag geltend machen zu können oder musst dem Jobcenter nachweisen,dass eine höhere Arbeitszeit nicht mit der Betreuung deines Kindes vereinbar ist.

Aber dann könnte es wieder passieren,dass man versucht dich in deinen erlernten Beruf zu drängen,wenn du da mehr verdienen würdest bei gleicher Stundenzahl und dann wiederum müsstest du nachweisen,dass es dir nicht mehr möglich ist in deinem erlernten Beruf zu arbeiten.

0

das amt kann genau das von dir verlangen, was es dir geschrieben hat. du sollst dir jobs suchen damit du deinen bedarf irgendwann selbst bestreiten kannst. also geht man vollzeit arbeiten, dass tust du derzeit nicht. wenn die betreuung nicht reicht, dann nimm eine tagsmutter in anspruch, dass müssen andere eltern auch.

oder der andere elternteil des kindes soll sich kümmern, dafür ist er schließlich da.

Joni1987 28.08.2015, 22:42

Ich kann in meinem Beruf NICHT vollzeit arbeiten! Dann müsste ich jeden Tag von ca. 7:30-19 uhr und länger arbeiten und das mache ich ganz bestimmt nicht. 

Und den Vater brauch man bei sowas gar nicht einzurechnen, der interessiert sich nicht für sein Kind

0
laurastern7015 30.08.2015, 09:39
@Joni1987

du redest unsinn. natürlich kannst du vollzeit arbeiten. das wären 40 stunden die woche und ist kein problem. wenn das jobcenter merkt das du dich verweigerst, dann wirst du sanktioniert und musst irgendwann mit dem klar kommen was du hast. wo also liegt dein problem? wenn du deinen beruf nicht mehr ausüben kannst, bewirb dich um eine neue ausbildung oder eine umschulung. wenn du gelder kassierst, musst du dich auch an die laufenden regeln halten.

0

Ich kann dir für dein Anliegen dieses Forum empfehlen. Die helfen dir dich gegen die MopCenter zu wehren.

elo-forum.org  

Viel Glück und lass dich nicht unterkriegen.

Was möchtest Du wissen?