Was dachte Hitler über Bismarck?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er wird es einerseits begrüßt haben, daß Bismarck einen deutschen Nationalstaat schuf, und er wird es andererseits kritisiert haben, daß Bismarck die großdeutsche Lösung verhinderte. Aber das hat Atze ja dann 1938 nachgeholt.

Wer weiß schon, was in dessen kranken Kopf so vorging? Da ist jede Spekulation zwecklos.

Da braucht man nicht zu spekulieren - da kann man nachlesen.

0

Die kleinen Männchen in seinem Hirn sind mit ihm von dannen gezogen.

In "Mein Kampf" gibt es dazu laut Stichwortverzeichnis 9 Textstellen.

Ein Beispiel: Hinsichtlich des Sozialistengesetzes beklagt Hitler, dass Bismarck das Fundament "einer neuen Weltanschauung" gefehlt habe. 

Mit anderen Worten: Hitler bedauert, dass Bismarck kein Nazi war.

In Sachen Russlandpolitik kritisiert er "Bismarcks Geist". Also auch hier: Bismarck war ihm (als 'Ausgleichspolitker' - kein Zitat) nicht radikal genug.

Gruß, earnest

Das hier ist zwar eine andere Frage, da deine andere aber gelöscht wurde antworte ich hier auf sie :D (Polens Angriff auf Deutschland)

Also, Polen hat Deutschland nicht angegriffen, dass war Deutsche Propaganda um nicht die Schuld des Krieges zu tragen, aber Deutschland hat Polen angegriffen, nicht anders herum. Frankreich und das Vereinigte Königreich haben Deutschland nach einem Ultimatum den Krieg erklärt, da sie mit Polen verbündet waren.
Bei Weiteren Fragen einfach schreiben ;)

Was möchtest Du wissen?