Was bringt Hz bei einem Subwoofer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Subwoofer gibt die tiefen Töne bis ungefähr 100 Hz wieder. Mit dem Regler kann man diese obere Grenzfrequenz einstellen. Hören kann man alle Töne unterhalb der eingestellten Grenzfrequenz, die über der Hörschwelle von 20 Hz liegen, also maximal den Frequenzbereich von 20 bis 100 Hz.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich dabei um sogenannte "Übergabefrequenzen".

Deine Satellitenboxen übertagen auch bis zu einem bestimmten Grad im Tieftonbereich und da wo die nicht mehr weiterkommen, soll der Woofer weitermachen. Du kannst ihn einigermaßen so einstellen, daß dort keine größeren Überschneidungen stattfinden. Sonst wäre es sozusagen  "doppelgemoppelt" und das überhöht den Bass.

Vergiß Frequenzkurven, Wertetabellen und Diagramme und stell das Ding nach Gehör ein. Bis du die endgültig beste Einstellung gefunden hast, wirst du wohl immer wieder über einige Tage immer mal wieder probieren müssen. Den einen Tag gefällt es dir so, den anderen so.

Aber es lohnt sich...

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtig. Du sagst dem Subwoofer dadurch ab welcher Frequenz er "reagieren" soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EoxXz
23.07.2016, 11:42

Achso also wenn ich ihn auf 50 Hz stelle reagiert er bei z.B. 40 Hz nicht aber bei 80Hz schon?

0

Genau genommen stellt man die obere Grenzfrequenz ein, da der Lautsprecher sowieso nur einen unteren Bereich wiedergeben kann.

Das ist aber kein Absoluter Wert, sondern in der Regel je nach Steilheit 6, 12 oder 20 dB pro Oktave. Das ganze ergibt also eine Steile Kurve bei der die Leistung -->Folge Lautstärke mit steigender Frequenz abfällt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?