Was bringt es psychisch kranke Menschen in eine Zelle einzusperren?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Zellen sind mit gepolsterten Wänden ausgestattet, im Volksmund heißen sie Gummizellen und sie dienen dazu Patienten daran zu hindern sich an den Wänden oder dem Boden selbst zu verletzen.

Bei einigen psychischen Erkrankungen kommt es zu einem manischen Trieb Körperteile oder Kopf gegen harte Objekte zu schlagen, was in der Gummizelle unmöglich ist.

Die Zwangsjacken, also die weißen Westen in denen sich die Patienten nicht mehr bewegen können dienen entweder dazu die Umwelt vor den Patienten und/oder die Patienten vor sich selber zu schützen.

Bei vielen schweren psychischen Erkrankungen neigen die Patienten sich selbst mit Zähnen oder Fingernägeln zu verletzen oder wahllos um sich zu schlagen. Die Zwangsjacken hindern sie daran.

Dies sind jedoch nur vorrübergehende Maßnahmen. Die Patienten verbringen nicht ihr ganzes Leben in diesen Jacken oder Zellen, sondern nur so lange, bis ihre Anfälle vorrüber sind.

Dennoch wird beides von Hollywood sehr negativ dargestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zwangsjacke dient keinem therapeutischen Zweck. Ihr Sinn ist es zu verhindern, dass der Patient sich selbst oder andere verletzt. Das Ganze dient nicht der Therapie des Patienten, sondern dem Schutz der Umwelt.

Leute, die so behandelt werden, sind ja keine, die einen kleinen Tick haben. Das sind Leute mit hohen Aggressionen und wirrem Denken - sprich eine Gefahr für die Gesellschaft.

Natürlich wäre auch für diese Patienten eine harmonischere Umgebung zuträglicher. Man muss hier aber abwägen zwischen dem Nutzen und der Gefahr. Wenn die Gefahr besteht, dass sie den nächsten greifbaren Menschen ins Krankenhaus oder gar in den Sarg prügeln, wenn sie frei auf dem Gelände herum laufen dürfen, dann kann man das einfach nicht zulassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von perfectionism
02.04.2016, 14:25

Weißt du auch wie lange man so gehalten wird? Das kann doch nicht gesund sein und den Patienten im Nachhinein nur noch agressiver machen. Komische Welt

0

Du meinst eine sogenannte "Gummizelle"? Die dient zum Schutz des Betroffenen, wenn er in Gefahr ist, sich selber zu verletzen, indem er sich gegen Wände oder Möbel wirft.

Aus dem gleichen Zweck bekommen manche (vorübergehend) eine Zwangsjacke verpasst: um sich selber oder andere zu schützen.

Übrigens wird kein psychisch kranker Mensch auf Dauer so einem "Schutz" ausgesetzt, sondern nur in Akutsituationen. Sie bekommen meist auch gleichzeitig Beruhigungsmittel. Wenn die wirken, werden solche Maßnahmen dann wieder beendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte keine Ausnahemzustände bewerten von Menschen mit schweren psychopathologischen Anfällen die solche Maßnahmen erforderlich machen. Es ist nicht notwendig zu katastrophisieren, dich betrifft es nicht und diejenigen die betroffen sind die hatten weit größere Probleme als eine Weichzelle - davon abgesehen, dass das in der heutigen Zeit nicht mehr zum Einsatz kommt sondern mit der Gabe von Psychopharmaka geregelt wird.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird so nicht mehr praktiziert. Bzw nur noch in harten Ausnahmefällen.... Und wie andere schon sagten, es dient dem Schutz des Patienten, des Personals und Mitpatienten. Heut zu Tage werden solche weichzellen eigtl nur noch zur Krisenintervention benutzt und sind anders ausgekleidet. 

Was dann eher der Fall sein kann ist das ein Patient auf einer trage fixiert wird und ggf medikamentös ruhig gestellt wird... Patienten die zB auf richterliche Anordnung in Behandlung sind bekommen gern mal einen Tobsuchtsanfall oder/und werden gegenüber dem personal oder Patienten laut oder handgreiflich... Wenn jene sich dann durch gut zureden nicht beruhigen lassen müssen jene fixiert und ruhig gestellt werden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wie hättest du es gerne? Hast du schon mal einen psychotischen Menschen erlebt, der meint, um sein Leben kämpfen zu müssen?

Da kannst du nicht viel machen... Medikamente geben und "ruhigstellen", bis sie wirken...

Für dich mag das grausam klingen, aber Fixierung ist oft das kleinere Übel. Wer in seinem Wahn gefangen ist, kann sich selbst den Kopf an der Wand einrennen, die Pulsadern durchbeißen, die Augen auskratzen usw. Und dasselbe natürlich auch "Helfern" antun...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beruhigt eben erstmal, man kann nichts zerstörrn und man kann sich auch nicht selbst verletzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden heute nicht mehr eingepackt, die werden fixiert. Aber du wirst es kaum glauben, das wirkt auch psychisch. Die haben die nächste male meistens Respekt davor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Diese Praktik soll den Kranken nicht helfen. Sie soll den Gesunden das Gefühl geben, etwas getan zu haben und vor den Kranken nun sicher zu sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Der kranke Patient interessiert den gesunden Arzt nicht. Den interessiert nur, dass er viel Geld damit verdienen kann, ihn billig weg zu sperren.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?