Was bringt eine Unterlassungserklärung? Nachbarschaftsstreit.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, leider ist in Deutschland das bürgerliche Recht allgemein privat sehr teuer einzufordern. Meist sind die Geschädigten beweislastig und müssen ihr Recht mit einem hohen Maß an Aufwand und Zeit bestreiten. Rücksichtslosigkeit ist eine übliche Form von Geltungsbedürfnis,da man mit geistiger o. körperlicher Leistung nicht punkten kann. Es wurde schon richtig erkannt,der Unfrieden ist vorprogrammiert, wenn ein vorbildliches Verhalten auffällt.Sie haben zwei Möglichkeiten, mit gleichen Waffen streiten oder das Streitfeld räumen. Erstattet man Anzeige beim Ordnungsamt, werden Sanktionen verhängt und man ist unter Umständen den Repräsalien der Betroffenen ausgesetzt. Wichtig ist das man seine Vorbringen immer mit Beweisen (Tag, Uhrzeit, Zeugen, Video usw.)unterlegen kann.Dann gibt es noch den Friedensrichter in Stätten u. Gemeinden der schlichten könnte. Erst hiernach sollte bei Erfolglosbleiben die Justiz bemüht werden.Das ganze wird dann ein Lebenswerk mit Vermögensverlust,denn man ist dort nicht der einzige Fall unter vielen weiteren und die gesamten Verfahrenskosten sind erstmal vorzustrecken und wenn am Ende die Ruhestörer ihr Geld versoffen haben, bleibt man auf den Kosten sitzen. Mein Anraten, investieren Sie klugerweise in eine neue Zukunft.

die Vermieterin auffordern, den Nachbarn eine Abmahnung zu schicken und außerdem mit Mietkürzung drohen und diese dann auch durchsetzen, wenn keine Besserung eintritt. Zusätzlich Anzeige stellen und eine Unterlassenserklärung erwirken. Immerhin ist ein Umzug auch nicht gerade billig, jedenfalls ein Vielfaches teurer als eine eventuelle Selbstbeteiligung beim Rechtsschutz.

Hi, ich bin Eigentümer genau wie der Nachbar.
Eine Rechtsschutzversicherung ist auf jeden Fall vorhanden.

0

Ihr werdet eh schon angegriffen von diesen Leuten. Auch die Drohung eines Besoffenen ist keine leere Drohung, sondern bereits ein verbaler Angriff. In so einem Fall ist es sinnvoll, mit der Faust auf den Tisch zu hauen, und klarzumachen, dass die Grenze überschritten ist. Ansonsten gibt der Spacko nie Ruhe und macht weiter wie ihm gefällt.

Wenn der von dir erwähnte Ratgeber "man" die Polizei war, dann würd ich das mit der Anzeige machen.

Ausserdem könnt ihr die Miete mindern, denn auch die Vermieterin kann ein Wörtchen mitreden, wenn ein Mieter auf Kosten der Nachtruhe und des Hausfriedens randaliert.

Hol Dir am besten Rat bei einem Rechtsanwalt, der auf Mietstreitigkeiten spezialisiert ist.

ja. danke dir. rechtschutz, wir kommen!

0

Wenn Ihr ohnehin weg wollt, dann nichts mehr machen.

Wenn Ihr bleiben wollt, habt Ihr mit einer Unterlassungserklärung aber vor allem mit einer verbundenen Androhung von ERHEBLICHEN KOSTEN zu Lasten des Nachbarn und gleich noch WEITERER RECHTLICHER SCHRITTE vielleicht Erfolg.....

Da muss man wirklich die schweren rechtlichen Geschütze auffahren !

Und ziemlich hohe Summen !!

Etwas anderes hilft bei notorischen Nachbar-Terroristen nicht.

Unsere Erfahrung ist, dass nach solch einer anwaltlichen Androhung häufig Ruhe eintritt. Letztendlich sind solche Leute meistens in ihrem Inneren "ängstliche Spiesser", die einknicken.

ABER: Es gibt noch die andere Sorte: Die legen dann erst richtig los ! Die sind gewaltbereit und kümmern sich nicht besonders um Anwaltsschreiben sondern sehen sowas als endgültige Kriegserklärung an.

Dies könnt nur Ihr abwägen......

Da wir sowas immer in der Verwaltung mitbekommen, weiss ich, wie Ihr Euch fühlt.

Alles Gute und die Wahl des richtigen Schritts !

Eine Anzeige verstärkt nur den Terror und ich fürchte, die machen dann erst recht Lärm.

Ich würde einfach mal zu Ihnen hingehen und sagen, dass euch an einer friedlichen Nachbarschaft liegt und du gern wissen würdest, was sie an auch stört.

Da wird ihnen erst mal der Mund offen bleiben, aber mach das wirklich ganz ernst und schreib dir eventuell was auf. Mach auf keinen Fall irgendwelche Vorwürfe!

Dann bedankst du dich und sagst, du wirst überlegen, wie du das abstellen kannst.

Und dann gehst du.

Vielleicht, vielleicht fangen die dann auch an, über ihr Verhalten nachzudenken

das machen wir seit 2 jahren regelmässig. es stört diese leute das wir ruhe haben wollen. es geht nicht um grabesstille sondern um rücksicht.

0

Wenn Eure Nachbarn sich nicht an die Unterlassungserklärung halten müssen sie meist eine Geldstrafe zahlen, die in der Erklärung mit angegeben ist. Ob es was bringt kann dir niemand beantworten. Wenn es für euch unerträglich ist, würde ich es aber versuchen.

Ihr wollt eh weg, dann spare Dir die Kosten.

Eine solche würde Euch nur Geld kosten.

Sie dürften (bei der Unterlassung) sogar mit Beugehaft rechnen .... zieht weg und habt Ruhe.

wir suchen seit 1jahr ein haus. so schnell geht das nicht und wir wollen wirklich mal das das baby mittags schlafen kann oder auch nachts.

es ist echt nicht schön nachts wachzuliegen und hämmernden bässen zuhören zu müssen.

zudem rauchen sie (dürfen sie ja) und wir können im sommer kein fenster offen lassen.

bedeutet: das baby liegt nachts bei 30 grad im stickigen zimmer.

und dafür zahlen wir einen A* voll miete.

die anderen anchbarn sind alt und taub oder am we ständig weg und bekommen angeblich nichts mit.

letzets jahr war beim mercedes der stern ab und beim samrt der firmenschriftzug verkratzt.

0

Was möchtest Du wissen?