Was bringt das Wissen über den Widerstand im zweiten Weltkrieg, aber vollem der griechische Widerstand in der Besatzungszeit 1941-1944?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

- Geschichtliches Wissen bringt im Idealfall, dass Fehler nicht wiederholt werden - hoffen wir das Beste...

- Weiterhin sollte das Wissen um geschehenes Unrecht den Sinn für Gerechtigkeit anregen - leider hapert´s daran offensichtlich in diesem Fall weil die griechischen Opfer der deutschen Besatzung bislang kaum Anerkennung und Entschädigung erfahren haben.

- Ansonsten sollte das Wissen bzgl. der Zwangsanleihen zum Denken anregen und dazu führen, dass diese überfälligen Kredite endlich zurückgezahlt werden ! Mit Zins und Zinseszins ! Denn das wäre nur korrekt !

Das Wissen um den Widerstand gehört zum Geschichtsverständnis einfach dazu, z.B., dass Manolis Glezos die Nazi-Fahne von der Akropolis runtergeholt hat. Glezos ist heute im hohen Alter noch in der Syriza politisch aktiv wodurch die Partei nach wie vor glaubwürdig ist (bei aller Kritik...).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es keinen Deutchen Widerstand gab, ja 20.Juli geschenkt, gibt es andere Ländere, andere Sitten.

Griechenland, Jugoslavien, Frankreich...die Völker haben nicht alle applaudiert, wie die Österreicher.
Genau genommen haben sich die Deutschen daneben benommen, nicht nur in Griechenland.

Frei nach Napoleon "am Ende einer Schlacht werden die Toten gezählt", gibt es immer eine Zeit danach.
Dann haben die einen freudig gewunken als Old Adolf einritt und die anderen eben nicht.

Was bringt daas alles heute an Erkenntnis?
Nunja, dass es mit Obrigkeitsgläubigkeit nicht getan ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?