Was braucht man alles, wenn man sich einen Hund anschafft?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Das Notwendigste ist ein Schlafplatz mit einem guten Körbchen, in das der Hund sich mal zurückziehen kann. Dort sollte er dann auch in Ruhe gelassen werden.

Dann natürlich Futter- und Wassernapf und eine feste Stelle, wo das steht. Die Züchterin wird Euch hinsichtlich Futter sicher auch beraten, da könnt ihr schon mal einen kleinen Vorrat besorgen.

Bürste und Kamm für die Fellpflege sowie Leine und Halsband. Je nachdem wo ihr wohnt kann auch ein Leuchthalsband für die dunkle Zeit hilfreich sein

Unbedingt abschliessen solltet ihr eine Hundehalterhaftpflicht und natürlich nicht vergessen ihn anzumelden. Wenn ihr für alle Fälle auch schon mal einen Tierarzt aussucht macht ihr auch nichts falsch ... dann müsst ihr im Fall der Fälle nicht lange suchen.

Alles weitere findet sich mit der Zeit. Kauft nicht soviel Spielzeug im Vorfeld, viele Hunde wollen das gar nicht.

Ich bin aber bei DSupper und hoffe bzw. wünsche Dir und dem Kleinen, dass alles so aufgeht, wie Du Dir das vorstellst.

Leider habe ich meinen kleinen Racker vor einer Woche krankheitsbedingt einschläfern müssen und kann Dir sagen, dass es durchaus zum Problem wird, wenn da mal was ernstes kommt, sowohl finanziell als auch zeitlich, ich hoffe, das habt ihr auch im Blick gehabt.

Aber das Traurige soll nicht das letzte Wort gewesen sein. Ich wünsche Dir den Spass und die Freude, die ich mit meinem Hund gehabt habe, und das alles zum Besten geht.

Viel Glück Euch allen mit dem neuen Familienmitglied. Gruss

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank für deine Antwort! Finanziell hätten wir keine Probleme aber wir werden den Hund versichern lassen. Um Krankheiten vorzubeugen werden wir den Hund auch selbstverständlich impfen lassen. Ich glaube, dass wir ihr ein schönes Zuhause bieten werden und ich werde selbstverständlich auch meine Freizeit opfern. Und mein herzliches Beileid für deinen Hund. Da ich mal Katzen hatte, die wahrscheinlich nicht mehr leben da sie entlaufen sind weiß ich, wie schwer das in der ersten Zeit ist, einen geliebten Freund zu verlieren.

0
@BlackBangtan04

Danke Dir, ja war schwer aber leider unvermeidlich. Da muss man durch. Gruss

0

Erstmal das Offensichtliche. Leine, Halsband, Geschirr, Futternapf, Wasserschüssel, Korb, Futter, Spielzeug.

Dann gibt es je nach Situation: Transportbox, Maulkorb, Erste Hilfe Kasten, Babygitter, Hausleine, Panikgeschirr, Mantel, Schuhe, alte Handtücher, Bettbezüge, Kissenbezüge, Telefonlisten von Tierärzten, Tierklinik en, Hundeschulen, Sitter, Adresslisten von Freilaufflächen, Futterlieferanten, Zubehörläden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

Plan B, wenn man aus irgendwelchen Gründen (Krankheit, Unfall usw) ausfällt.

Ahnung, Konsequenz, viel Zeit, Geld, Näpfe, Pfeife, Futter, Leinen, Körbchen, Decken, Geschirre, Sicherung im Auto, Halsband mit Plaketten für Telefonnummer., Telefonnummer vom Tierarzt, Bürste, Kamm, Nagelschere, Zeckenzange.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hatte in den letzten 15 Jahren 5 Hunde, 1 -3 gleichzeitig.

Herzlichen Dank ^°^

0

Uhi, 4 Monate. Welche Rasse wird es denn? :)

Ich habe meinen auch mit 4 Monaten bekommen. Jetzt ist er 1,5 Jahre alt...und hat Power ohne Ende ^^.

Was Du brauchst:

  • Sie muss gechipt & bei Tasso regestriert werden.
  • Impfpass immer da haben (evtl. Reisepass)
  • Sie muss angemeldet werden, damit der Staat einem die Hundesteuer abzocken kann ;).
  • Eine Haftpflichtversicherung ist auch wichtig. Falls sie mal irgendwas anstellt.

Zubehör:

  • Leine
  • Geschirr (Ein Halsband ist nicht so toll, wenn sie am Anfang noch an der Leine zieht).
  • Schleppleine & eine kurze Leine für Tierarztbesuche
  • Sicherheitsgurt, falls sie auf dem Sitz im Auto mitfährt. Im Kofferraum Gitterkäfig. Tiere gelten beim Transport als Gegenstand und müssen dementsprechend gesichert werden.
  • Futter- & Wassernapf (vllt. eine Anti-Rutschmatte, damit sie den Futternapf beim fressen, nicht durch den ganzen Raum schiebt.
  • Ein Schlafplatz für sie. Mein Hund hat das zweite Bett, was ich hier stehen habe. Ist eigentlich ein Gästebett, aber wird selten genutzt. Paar Decken drauf, große Kuscheltiere, da macht er es sich selbst gemütlich. Oder er schläft bei mir im Bett.
  • Spielzeug - Bälle, Kuscheltier, einen Tunnel für Hunde (fand meiner sofort ganz toll, vor allem wenn ich mit reingekrabbelt bin ^^).
  • Bürste, Kamm - Je nach dem was für ein Fell er hat. Dick, dünn, lang, kurz...
  • Leckerlis
  • Futter - nur nichts von Frolic, Vitakraft, etc... Also eigentlich ist alles ungeeignet, was man so im Supermarkt/Discounter für das Tier kaufen kann - Für jede Tierart. Das ist, als würden wir nur Süßigkeiten essen. Da sollte man eher ein Geschäft aufsuchen, welches sich komplett auf Tiere spezialisiert hat (am einfachsten ist da online bestellen). Ich kaufe z.B. immer bei Siemers Petshop.

Kleiner Überlick: https://www.hundeo.com/hundefutter/marken/

Ansonsten, abwarten was sie für einen Charakter hat, welche Interessen sie entwickelt, usw. Tiere sind genauso individuell wie wir Menschen. Der restliche Kram sammelt sich von alleine an. Ansonsten, einfach mal in ein Fachgeschäft gehen und gucken, was es so gibt und was brauchbar ist.

Kleiner Tipp für die Erziehung: Versucht die Körpersprache des Hundes zu (er-)lernen. Dazu gibt es Bücher & Hundetrainer/Hundeschule. Aber am wichtigsten ist, aufmerksam beobachten und vom Hund lernen. Wenn man den Hund versteht, macht es vieles einfacher. Tiere kommunizieren hauptsächlich über die Körpersprache. Die sollte man als Besitzer verstehen.

Wichtig: Eine Kastration ist bei Hunden nur dann machbar, wenn es einen triftigen Grund gibt. Um Nachwuchs zu vermeiden, gilt nicht als Grund. Also, damit ihr Bescheid wisst, da müsst Ihr selbst aufpassen. Sollte keine medizinische Indikation vorliegen und Ihr lasst den Hund kastrieren, handelt es sich um eine Straftat.

Vielen lieben Dank für deine Antwort! Sie ist ein kleiner Zwergspitz ^^

1

Das, was man am wichtigsten braucht, kann man nicht kaufen - aber genau das, haben die wenigsten ausreichend zur Verfügung: ZEIT!!

Einem Hund ist es völlig egal, ob er ein rosafarbenes Plüschkörbchen mit Schleifchen bekommt oder eine Leine mit Glitzerklunker - auch ein Napf der Musik spielt interessiert ihn nicht ....

ABER ein Hund braucht Zeit - und zwar in den ersten 6 Lebensmonaten eine Rundum-Betreuung - 24 Stunden - 7 Tage die Woche. Und erst danach kann man langsam beginnen, ihn an ein Alleinesein zu gewöhnen - erst Minuten, dann länger.

Und wenn er das nach vielen Monaten gelernt hat, kann er höchstens 4 - 5 Stunden ruhig und stressfrei alleine bleiben!

Könnt ihr das leisten??? Denn das kann man eben nicht kaufen

Vielen Dank! Ja, darüber haben wir uns schon Gedanken gemacht. Ich bin noch Schülerin, aber gehe momentan wegen Corona nicht zur Schule, also hätte ich viel Zeit mich dem Hund zu widmen. Da außerdem auch nur ein Elternteil von mit arbeitet wäre im Notfall auch noch eine andere Person für den Hund da. Jedoch wollte ich mir viel Mühe geben, die meiste Zeit für den Hund da zu sein.

0
@BlackBangtan04

na, das Homeschooling ist ja aber absehbar - das sind einige Wochen - im Höchstfall einige Monate! Ein Hund lebt aber 12 - 15 Jahre. Und alleine die Zeit, die Schüler in der Schule sind - ist viel zu lange für einen Hund.

Nach einiger Zeit gehst du dann in die Ausbildung oder ins Studium - dann bist du 9 - 10 Stunden am Tag weg ....

Da muss also auf jeden Fall ständig jemand da sein - nicht nur "im Notfall" ....

Sorry, aber das sind genau diese Aussagen, an denen man erkennt, dass sich das "schöngeredet" wird und eigentlich keiner ausreichend Zeit hat ....

8
@dsupper

In der Zeit wo Homeschooling/Schule wär, würde mein Vater sich um den Hund kümmern. Der Hund gehört ja nicht nur mir sondern zur Familie und meine Eltern übernehmen dann auch einiges aber ich wollte den Hauptteil übernehmen. Außerdem werde ich höchstwahrscheinlich keine großartige Ausbildung machen und hätte genügend Zeit für den Hund. Ich bin auch nicht so eine, die nach 2 Tagen das Interesse verliert. Ich hatte mal 2 Katzen und hab mich um diese auch ausreichend gekümmert. LG

0
@BlackBangtan04

Keine großartige Ausbildung? Aha - also schmeißt du deine Zukunft direkt weg? Wovon gedenkst du dann zu leben? Arbeiten gehen und Geld verdienen musst du ja trotzdem ...

Und wo sind die Katzen jetzt? Du bist 16 - Katzen leben ziemlich lange ....

2
@dsupper

Woher wollen Sie denn wissen, dass ich meine Zukunft wegschmeiße, nur weil ich keine wirkliche Ausbildung brauche? Und die Katzen waren beides Draußen-Katzen und sind leider eine vor einem Jahr und eine vor drei Jahren entlaufen.

0
@BlackBangtan04

Weil man für eine sichere Zukunft nun mal eine tragfähige Basis braucht - und das ist nun einmal eine Ausbildung.

Wie gesagt - auch ansonsten wirst du ja Geld verdienen müssen ....

Und natürlich sind die Katzen weggelaufen .... alles wie erwartet

2
@dsupper

Ja aber woher wollen Sie denn wissen, inwiefern ich eine Ausbildung brauche? Da Sie mich ja nicht kennen, können Sie das auch nicht wissen. Für meine Zukunft ist schon in gewisserweise vorgesorgt und ich brauche diesbezüglich nur eine Einarbeitung. Und was kann ich dafür, wenn meine Katzen verschollen sind? Ich hab sie morgens immer nach Draußen gelassen und abends wieder rein. Die laufen ja nicht aus Spaß weg, wir haben uns ja ausreichend um sie gekümmert.

0
@BlackBangtan04

Aber trotzdem musst du doch arbeiten? Das Geld fällt nicht vom Himmel - und wer arbeitet, hat keine Zeit für einen Hund ....

aber wie gesagt: Das "schönreden" geht immer zu Lasten des Hundes und zeugt von wenig Verantwortung und noch weniger Tierliebe - nur von Egoismus.

2
@BlackBangtan04

Du zeigst, dass du leider überhaupt nicht richtig nachgedacht hast und leider auch keinen Plan für dein Leben. Schlechte Voraussetzungen für den Hund.

1
@dsupper

Wenn man im Home office arbeitet, kann man sehr wohl nebenbei auf den Hund aufpassen. Mit Pausen natürlich, nicht während der Arbeit.

0
@BlackBangtan04

Dann plant ihr falsch. Irgendwann beginnt die Schule wieder, deine Eltern müssen ins Büro, ihr habt kaum noch Zeit.... außerdem wirst du älter, möchtest ausgehen, Freundin haben etc. Wie kann man so verbohrt sein.

2
@stichelhaar

Du weißt doch gar nicht, wie mein Leben momentan aussieht. Wir werden das wohl sehr gut durchgeplant haben und ich sehe auch keinen Grund, warum du dich einmischt, wenn du nichts über mein Leben weißt. Wenn du nur bist, um Ärger zu machen, mögest du bitte gehen.

0
@BlackBangtan04

Hier darf und kann jeder seine Meinung sagen! Ich glaube nicht, dass es dir zusteht, jemanden aufzufordern, "er möge gehen"!!

DU hast selbst geschrieben, du wolltest keine Ausbildung machen und ihr hättet ja jetzt in Corona-Zeiten ausreichend Zeit ....

Das zeigt doch wohl ziemlich klar, wie wenig eure Hundehaltung durchgeplant und überdacht wurde ...

1
@dsupper

Ich hab gesagt, wenn er nur hier ist, um Ärger zu machen, dass er dann bitte gehen soll. Außerdem können auch nur meine Eltern und ich wissen, was ab Ausbildung für mich nötig ist für meinen zukünftigen Job, der schon fest steht. Sie als jemand der mich überhaupt nicht kennt, kann das doch gar nicht wissen. Das habe ich auch schon so oft angedeutet, dass Ihnen das eigentlich hätte klar sein sollen.

0
@BlackBangtan04

Er ist aber nicht hier um "Ärger" zu machen .... hier darf jeder seine Meinung vertreten - ob diese dir nun passt oder nicht.

Was du scheinbar so gar nicht verstehen willst ist, dass man für jeden Job!! Zeit braucht - Zeit, die man eben nicht für den Hund hat!! Die Zeit ändert sich ja nicht dadurch, ob man nun einen Aushilfsjob oder eine Geschäftsführertätigkeit ausübt ....

Aber wie mehrfach geschrieben: Genau so reden sich ganz viele egoistische Menschen die Hundehaltung "schön" - und der arme Hund muss dann leiden.

Ehrlich, mir tut euer zukünftiger Hund jetzt schon ganz ganz furchtbar leid.

1
@BlackBangtan04

noch so ein sinnfreies Argument - denn ein Partner kostet immer gleich viel Zeit .... absolut egal, welches Geschlecht dieser hat

0
@dsupper

Ja aber er/sie/es kommt nicht gerade sehr höflich rüber. Man sollte nicht einfach Vorurteile über eine Person ziehen, die man nicht kennt. Sie tun genau das gleiche. Außerdem verstehe ich immernoch nicht, warum ihr die ganze Zeit nicht wahrhaben wollt, dass ich alles schon genaustens geplant habe. Glaub mir, das ist alles durchgeplant und das kann auch nur ich wissen. Wenn ihr das nicht wahrhaben wollt, ist es nicht mein Problem, denn ich weiß, dass es so funktionieren wird. Außerdem ist es so eine Frechheit etwas zu sagen wie "Euer zukünftiger Hund tut mir jetzt schon ganz doll leid" wenn man die Halter nicht kennt. Es wär schön, wenn du das jetzt auch einsehen würdest und nicht immer irgendwelche falschen Vermutungen zu machen. Ich weiß hier immernoch am besten, wie es im Berufsleben für mich aussehen wird und wieviel Zeit ich habe. Sonst würden mir meine Eltern niemals einen Hund kaufen, wenn ich zu viel zu tun hätte.

0
@dsupper

Mein Partner wird wenn dann nur jemand sein, der auch ein Hundeliebhaber ist.

0
@BlackBangtan04

Ja - das ist "Schönrederei" vom feinsten ..... alles Dinge, die du gar nicht planen kannst. Und wenn es einen solchen Partner dann gar nicht gibt? Was machst du dann? Aber das hast du sicher auch schon feste geplant ....

Und ebenso steht bestimmt schon fest, dass der dann einen Beruf ausübt, bei dem er ganz andere Arbeitszeit hat als du ....

1
@BlackBangtan04
Sonst würden mir meine Eltern niemals einen Hund kaufen, wenn ich zu viel zu tun hätte

Natürlich können auch deine Eltern jetzt schon beurteilen, wie viel Zeit du in 3 oder 5 oder 7 Jahren haben wirst - dank Kristallkugel geht das ja wunderbar

0
@dsupper

Tut mir leid, aber das alles zeigt, dass du langsames Nunchi hast. Urteilst obwohl du so gut wie nichts über mich weißt. Ich hätte wenn dann nur einen Partner im Auge und der liebt Hunde genauso sehr wie ich. Wenn ich doch Single bleibe, suche ich nicht nach einem anderen Partner. Beste Freundinnen genügen und verletzen einen nicht. Außerdem können meine Eltern sehr wohl wissen, wie viel Zeit ich haben werde. Mein Job steht fest und wirkliche Freizeitbedürfnisse hab ich auch nicht. Ich verstehe auch nicht, warum du überhaupt über Sachen diskutierst, die du gar nicht kennst.

0
@BlackBangtan04

Ja, im "schönreden" bist du wunderbar - wenn du heute schon genau weißt, wie dein Freizeitverhalten in 3 - 5 - 7 Jahren aussehen wird, wer dein Partner sein wird, wie deine berufliche Zukunft und Tätigkeit aussieht ....

wie gesagt - armer kleiner Hund!

0
@dsupper

Glückwunsch du hast es mal wieder geschafft zu zeigen, dass du nichts über mein Leben weißt. Ich diskutiere ja gerne, aber nicht mit Leuten die wurzelfest von etwas überzeugt sindy, worüber sie doch gar nichts wissen. Du bist wahrscheinlich jemand, der nicht gerne zugibt, dass er mal falsch liegt.

0
@BlackBangtan04

Das alles hast du aber doch selbst geschrieben .... lies doch mal deine Kommentare - da ist nichts, was ich einfach erfunden habe ....

  • du hast geschrieben, du brauchst keine Ausbildung
  • du weißt jetzt schon genau, was du später arbeitest
  • du weißt jetzt schon, wer mal dein Partner wird
  • du weißt jetzt schon, dass sich dein Freizeitverhalten niemals ändert
  • ....

alles deine höchsteigenen Aussagen darüber, wie dein Leben in den nächsten 3 - 5 - 7 - 10 Jahren aussehen wird. Und das in der Lebensphase, wo sich alles eigentlich sehr drastisch ändert, so sehr ändert, wie nie mehr im Leben eines Menschen.

0
@dsupper

Weißt du was, wir machen es so, da du es nicht wahrhaben willst. Jedes Jahr schreib ich dir, wie es bei mir aussieht. Auf eine andere Art willst du es mir ja nicht glauben.

0
@BlackBangtan04

Weißt du, das interessiert mich überhaupt nicht .... aber denk mal in ein paar Jahren an mich zurück .... wenn keiner mehr wirklich ausreichend Zeit für den armen Hund hat .... (von dem man bei der Rasseauswahl übrigens auch schon ganz klar erkennen kann, warum du ihn haben willst .....)

1
@dsupper

Wenn es dich nicht interessiert, dann kannst du ja auch aufhören, hier zu argumentieren. Außerdem bin ich zufällig auf den Hund gestoßen und wir haben die Besitzer schon informiert, dass wir sie kaufen werde. Ich hatte also keine bestimmte Rasse als Vorliebe. Ich will nur einem kleinen Vierbeiner ein schönes Zuhause schenken.

0
@BlackBangtan04

ja natürlich und genau deshalb stößt man auf einen qualverzüchteten Modehund ...

1
@BlackBangtan04

Dass du einem Hund ein schönes Leben schenken möchtest, ist ein guter Gedanke. Aber so wie du dich hier aufführst, nicht gewillt bist, gut gemeinten Rat und langjährige Erfahrungen anzunehmen oder doch wenigstens darüber nachzudenken, zeigt leider deutlich, dass dieses Hündchen es bei dir nicht haben wird.

Kleiner Tipp: nutze die kurze Zeit ohne weitere Ausbildung, um wenigstens eine ordentliche Rechtschreibung zu erlernen.

1
@stichelhaar

Wenn ich sage, dass ich bei meinem zukünftigen Job sehr viel freie Zeit haben werde wird das wohl stimmen. Außerdem habe ich ja gesagt, dass mindestens eine Person Zuhause ist um sich um den Hund zu kümmern. Wir wollten den Hund als Familienhund und nicht nur, weil ich das will oder so. Es ist auch sehr respektlos, dass du mir sagst, ich soll eine ordentliche Rechtschreibung erlernen. Das zeigt wie langsam dein Nunchi ist. Wenn man dreisprachig aufwächst ist es ganz normal, dass die Grammatik ein bisschen vermischt ist. Besonders wenn man in der Schule noch zwei weitere Fremdsprachen lernt. Ich könnte auch sagen, dass du besser in einer Sprache werden sollst. Fehler an einer Person zu bemengeln, weil einem deren Meinung nicht gefällt beweist langsames Nunchi. Solch ein Verhalten ähnelt eher einem Kindergartenkind.

0
@dsupper

Eine Freundin einer Bekannten meiner Mutter ist Hundezüchterin. Und ihre Zwergspitzhündin hatte einen Wurf. Findest du das nicht als Zufall? Soll ich etwa nur weil irgendeinem auf Gutefrage.de der Kauf dieser Hunderasse nicht gefällt einen anderen Züchter aufsuchen?

0
@BlackBangtan04

ja natürlich - was es doch alles so für Zufälle gibt!! Und auch so bezeichnend, wo du dich vor knapp 4 Wochen noch darüber aufgeregt hast, dass du lt. deinem Vater Sport machen sollst, wo es draußen doch so kalt ist ..... es passt alles so wunderbar zusammen ...

und du hast tatsächlich Recht - deine Kommentare ähneln tatsächlich denen eines Kindergartenkindes ...

0
@dsupper

Lern lieber Nunchi in der Zeit. Und außerdem ging es nicht um Sport generell sondern ums Laufen. Wenn man jeden Tag tanzt hat man ja wohl nicht Bock noch zu Laufen. Außerdem tun danach die Lungen bei mir furchtbar weh. Deine Eltern zwingen dich bestimmt nicht noch mehr Sport als nötig zu machen.

0
@BlackBangtan04

"dass ich einmal die Woche Laufen gehe aber ich will das nicht, weil 1.Ich finde es generell langweilig und kacke 2. Im Winter ist es ultra kalt ...."

Gehst du dann mit dem Hund "tanzen"???? Das findet der bestimmt klasse!

Meinst du, mit einem Hund, mit dem man ca. 2 Stunden mindestens draußen sein muss, ist das nicht langweilig und kacke?? Und der Winter wird dadurch wärmer???

Nein, sorry, aber bei dir passt so überhaupt nichts, aber auch gar nichts zu einer verantwortungsvollen Hundehaltung.

0
@dsupper

Anscheinend hast du nicht kapiert, dass rennen und spazieren gehen so gut wie das Gegenteil sind. Beim Rennen atmet man durch die Lunge und bei kälter Luft tut es in der Lunge weh. Beim Spaziergang kann man, da man nicht so viel Sauerstoff braucht auch durch die Nase atmen. Sorry, aber wenn du nur so einen Mist schreibst macht es echt keinen Spaß zu diskutieren. Spaziergänge mache ich auch generell sehr oft. Mit einem Hund muss man ja nicht wie ein Verrückter rumrennen.

0
@BlackBangtan04

weißt du selbst nicht was du schreibst?? Es ging dir darum, dass es langweilig ist und du es kacke findest!! Und dass es im Winter ultrakalt ist!!

Es ging nicht ums Atmen ...

All das ist es auch, wenn man stundenlang mit einem Hund draußen ist .... und zwar MEHRMALS am Tag und JEDEN Tag und IMMER und STÄNDIG ...

ganz ganz furchtbar, wie du alles drehst und wendest und schönredest - nur dass es passt

Und nur - weil dir scheinbar im Bio-Unterricht etwas entgangen ist: Man atmet IMMER in die Lunge ... egal, ob man rennt oder geht!

0
@dsupper

Dir ist wohl was im Biounterricht entgangen. Wenn man durch die Nase atmet, wird die Luft gefiltert und kommt warm in die Lunge. Durch den Mund atmet man die kalte Luft ein. Das ist größtenteils meine Beschwerde wegen der Kälte. Beim Spaziergang zieht man sich auch mit Winterjacke an und nicht in T-Shirt und kurzer Hose! Denk nach bevor du schreibst. Und denkst du etwa, dass ich nicht weiß, dass man drei Mal täglich für mindestens 50 Minuten nach draußen mit dem Hund muss?

0
@BlackBangtan04
Beim Rennen atmet man durch die Lunge

lach - aber genau DAS hast du geschrieben!!!

Und wie angemerkt, bezogen sich deine Klagen auf "ist langweilig und kacke" und "kalt" .... und eben genau das sind die täglichen langen Spaziergänge mit einem Hund im Winter bei Kälte, Eis, Schnee, Regen und "Sauwetter" eben auch ....

Und auch diesem Grunde kann ich nur wiederholen: Aus meiner Sicht und allem, was du hier so vorgetragen hast, seid ihr für eine verantwortungsvolle Hundehaltung NICHT geeignet!

1
@dsupper

Ja im Winter zieh ich mich dann dicker an, dann ist mir eben nicht kalt. Und Spaziergänge sind für mich nicht langweilig, sonst würde ich die ja auch nicht so oft machen. Wie oft denn noch bis du das kapierst?

0
@BlackBangtan04
1.Ich finde es generell langweilig und kacke 2. Im Winter ist es ultra kalt

und jetzt wieder völlig anders .... im "schönreden" bist du wirklich super gut!

1

Was möchtest Du wissen?