Was braucht man alles für das halten eines Hundes?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich finde es gut, dass du versuchst, Dich schon im Vorfeld zu informieren - sprich: bevor ein kleiner Welpe bei Dir zuhause rumkugelt. Aber deine Fragen sind sehr allgemein und unspezifisch - dadurch ist eine konkrete Beantwortung schwierig bzw. würde eine umfassende Antwort vermutlich ein ganzes Buch füllen - aber wozu das Rad neu erfinden? Als erstes würde ich Dir etwas Internetrecherche und die Lektüre diverser "Fachbücher/-zeitschriften" zum Thema Hundehaltung ans Herz legen, damit du ein "Grundgespür" für die Materie "Hund" bekommt. In den meisten dieser Bücher wird auch kurz auf die Bedürfnisse und Anforderungen der verschiedenen Rassen eingegangen - hier siehst Du dann auch, welche Hunde eher für Anfänger bzw. für Dich generell geeignet sind. Wichtig ist natürlich auch, dass Du (d)einen zukünftigen Wegbegleiter nach Kriterien der Kompatibilität zu deinem Lifestyle bzw. Lebensumfeld wählst. Bist du ein Hobbysportler, der jeden Tag 10 km läuft und Wauzi gerne mitnehmen würde? Dann darf es ruhige auch eine etwas bewegungsfreudige Rasse sein, die nicht unbedingt zu Gelenksproblemen neigt. Verbringst du deine Freizeit lieber auf der Couch? Dann ist eher ein "bequemerer", ruhigerer Hundetypus ratsam. Weitere Gedankenanstöße: Wohnst du in einer 30qm Dachgeschosswohnung im 15. Stock einer Großstadt oder hast du ein eigenes Haus mit großem Garten? Wie viele Stunden kannst du täglich für Spiel, Training und Pflege investieren und vor allem: wie viel Geld für die Versorgung hast du zur Verfügung (auch für mögliche Notfälle wie OPs usw...) Sind alle Familienmitglieder mit dem Tier einverstanden und gibt es eine Pflegestelle für Zeiten, in denen du dich ev. nicht um deinen Vierbeiner kümmern kannst (Urlaub, Krankheit...). Wenn du deine Ansprüche kennst und Dir ein Bild der verschiedenen (mehr oder weniger) gängigen Rassen gemacht hast, kannst du potentielle Züchter kontaktieren - seriöse Zuchtstätten investieren in der Regel gerne Zeit in die Beratung möglicher zukünftige Besitzer und verfügen oftmals über enormes Rasse-/Hundewissens. Wenn die Rasse dann halbwegs feststeht, kann eine erste grobe "Kostenrechnung" zur Anschaffung und zu den laufenden Kosten gemacht werden (die natürlich je nach Rasse stark variieren könnten). Hier eine Aufstellung (Hund: gold. Retr.): https://www.gutefrage.net/frage/ich-moechte-mir-einen-labrador-retriever-anschaffen-doch-habe-noch-offene-fragen-ueber-die-kosten-wie-viel-muss-ich-im-monat-ca-bezahlenessen-steuerbayern?foundIn=answer-listing#answer-171103914). Du solltest Dich auf jeden Fall nochmals durch Eigenrecherche schlau machen - wenn danach noch konkretere Fragen auftauchen, ist es für die Community einfacher, entsprechende Antworten zu geben.

KingWof 26.08.2015, 11:51

Danke!

0

Aus deiner Frage kann man schon leicht herauslesen, das du dich bis jetzt in keinster Weise informiert hast, oder täusche ich mich dabei?
Alles komplett aufzählen wird dir hier vermutlich niemand, da das echt viel ist.

"Richtung Husky" heißt?
Du bevorzugst nordische Hunde?
Du bevorzugst hübsche Hunde? - Viele wählen einen Husky nur, weil er so wunderschön ist.
Du bevorzugst Huskys an sich?

Also Huskys sind keine Anfängerhunde, außerdem kann man der Rasse kaum gerecht werden. Ich hätte auch eigentlich sehr gerne einen Husky, allerdings  kann ich dem Hund nicht das bieten, was er braucht und das können ganz viele nicht. Was jetzt absolut nicht negativ gemeint ist; aber daher würde ich dir (wenn) eher zu einer anderen Rasse raten.

Finanziell kommt viel auf dich zu - wobei das kein "Auswahlkriterium" sein sollte.

Die (mit unter) wichtigsten Fragen, die du dir (oder die sich alle) vor dem Hundekauf stellen sollten:

- Hab ich genug Zeit für den Hund? Wenn ich einen Welpen haben möchte, kann ich alle zwei Std raus (auch nachts)? Kann ich die erste Zeit durchgehend beim Welpen bleiben? Wie lange wird danach der Hund täglich alleine sein (wenn du arbeitest)?

- Erlaubt der Vermieter Tiere? Damit steht und fällt eh die Frage vom "Hund".

- Hat jemand in deinem Haushalt eine Allergie gegen Tiere? Gegen Hunde?

- Was kannst du dem Hund bieten? Zeit, Auslauf, Beschäftigung etc etc etc.

Und eigentlich noch viel mehr Fragen bezüglich Hund/Welpe/Züchter/Tierheim usw.

Ich würde sagen, informier dich erstmal gut (auch über Rassen die in Frage kommen) und stelle danach die Frage noch mal, nur detaillierter.
D.h. mit allen Einzelheiten, was du dem Hund bieten kannst, was du für Vorstellungen von deinem zukünftigen Hund hast etc.

LGH

KingWof 25.08.2015, 23:22

Danke.

0

Einen Husky in der Wohnung/Haus zu halten wäre nicht schön für das Tier. Diese Hunde brauchen enorm viel Auslauf, und fühlen sich im Rudel am wohlsten.
Ich denke, dass es dein erster Hund ist, weswegen ich dir eine "einfachere" Rasse empfehlen würde. Trotzdem brauchen auch solche Hunde geregelte Ausgehzeiten und grade am Anfang sehr viel Aufmerksamkeit. Zu dem Preis kann man nichts sagen. Das kommt 1. auf die Tasse an, und 2. von wo du das Tier holst (Züchter, Tötungsstation, Tierheim, ..)
Auf jedenfalls brauchst du eine Leine + Halsband/Geschirr, eine Büste (für Tiere mit längerem Fell), Futter (am besten Nassfutter mit sehr hohem Fleischanteil - zB. Ropodog), Hundetüten, Kausticks für die zähne, Leckerchen zur Belohnung, Spielzeug und noch viel viel mehr.
Am besten holst du dir in der Tierhandlung ein Buch über "mein erster Hund" oder ähnliches.
Und ich würde falls du dir einen Welpen anlegst, mit ihm regelmäßig zur Welpenschule gehen. Da werden zwar weniger Tricks beigebracht, aber das Tier lernt Sozialverhalten, indem er Kontakt zu fremden Hunden aufnimmt! Außerdem solltest du dem Welpen die ersten Paar Tage einen Wecker und ein getragenes t-Shirt von dir ins Körbchen hineinlegen, damit er durch das ticken das Gefühl eines Herzschlages in seiner nähe hat (wie von der Mama) und sich mit dem t-Shirt an den neuen Geruch schneller gewöhnen kann.
Mach dich im Internet und mit Büchern schlau. Viel erfolg und Spaß mit deinem Hund :)

KingWof 25.08.2015, 23:07

Danke! Welche Rasse würdest du empfehlen? Ich würde gerne einen mittelgroßen Hund haben

0
AyScho 25.08.2015, 23:12

Also ich habe einen Cavalier King Charles Spaniel. Sie ist wirklich ein Hund für Anfänger. Sehr lieb und etwas verspielt.
Jedoch neigen diese Hunde zu Herzproblemen, da sie vor Hunderten von Jahren überzüchtet worden.
Jede Rasse hat ihre vor und Nachteile. Mach dich im Internet schlau, welcher Hund am besten zu deiner Lage passt.
Wenn dir ein Labrador nicht zu groß ist (brauchen wohl regelmäßigen Auslauf) würde ich dir vielleicht so einen empfehlen. Mehrere Freunde von mir hatten diese Rasse als ersten Hund, und sind alle hellauf begeistert

0
PaulinepauL 26.08.2015, 09:24

such im Internet mal nach ''anfängerrassen'' da werden dir viele vorgestellt, die ''leichter'' erziehbar sind

0
PaulinepauL 26.08.2015, 09:24

und halt auch für Familien, etc. empfohlen werden

0

Ein Husky braucht extrem viel Auslauf, ich rate dir als Anfängerin davon ab.
Ein kleiner Hund der weniger Auslauf braucht und leicht erziehbar ist, würde für einen Abfänger erst einmal reichen.
Kaufe dir ein Buch über Hunde, Welpen usw. oder Leihe es dir aus.
Ich selber habe einen Hund und dazu drei Bücher.
Dort wird dir alles erklärt was du wissen musst.
Lg

KingWof 25.08.2015, 23:22

Danke

0
Maren32 26.08.2015, 07:12

Auch kleine Hunde brauchen viel Auslauf.

1
susicat92 26.08.2015, 08:46

Aber nicht so viel wie ein Husky.  Ja, es gibt kleine Hunde die viel Auslauf brauchen, aber es gibt auch welche die nicht so viel brauchen.

0

Also ich besitzte auch einen hund dar ich wirklich ein gesunden hund wollte habe ich mich im internet nach tierzüchter informiert und bin dort hingefahren und habe mir einen ausgesucht was du für ein hund willst bleibt dir überlassen du kannst auch einen aus dem tierheim hollen an zubehör brauchst du eigentlich nur eine leine ein halsband ein hundekorb ein fress und trinknapf und natürlich essen ein hund ist nicht grade günstig versicherung tierarzt kommt auch auf dich zu ich hoffe ih konnte dir helfen Lg Dennis

KingWof 25.08.2015, 23:06

Danke!

0

Also einen Rasen kann ich dir nicht empfehlen ;) *Spaß*

Was du brauchst:

- Zeit

- Geld für das Tier an sich, Tierarztkosten wie Impfungen oder falls der Hund krank wird und natürlich für Steuern und Versicherung, Futter usw.

- eine Erstausstattung für den Welpen: Näpfe, Futter, Decke, Körbchen, Leine, Geschirr, Spielzeug, Leckerlies

Einen Husky als Anfängerhund würde ich nicht empfehlen. Die sind äußerst wesensfest und haben einen unglaublichen Bewegungsdrang. Du darfst hierbei nicht vergessen, diese Hunde sind sehr ausdauernd, überleg für was sie sonst eingesetzt werden. Nur mal schnell 15 Minuten in den Park gehen nicht, da musst du viel Zeit investieren, mit ihm Fahrrad fahren usw. Habt ihr ein großes Grundstück auf dem er sich bewegen kann oder nur eine kleine Stadtwohnung?

Wichtig zu wissen: Man entscheidet sich für ein Lebewesen auf Lebenszeit. Urlaub mit dem Flieger? Kann man, muss man dem Hund aber nicht antun. Abends viel auf Party gehen und am nächsten Tag bis in die Puppen schlafen? Geht nicht. Hast du jemanden der dir hilft bei der Versorgung des Hundes? Wer nimmt ihn, wenn du mal ins KH musst oder dienstlich verreist? Oder gehst du noch in die Schule? Hunde können 18 Jahre werden, da sollte man sich dreimal überlegen, auch wenn Hunde super toll sind :)

Richtung Husky ist für den ersten Hund keine gute Idee. die brauchen sehr viel Bewegung, sind eigensinnig und können schwierig im Umgang sein. an Deiner Stelle würde ich mal im Tierheim kucken, da kriegst du auch gleich eine kompetente Beratung, vielleicht verkuckst du dich auch gleich in einen der Hunde. Wenn der funke auf beiden Seiten überspringt ist das schon die halbe Miete. Du brauchst ein Körbchen und/oder eine Transportkiste, eine Leine, keine Teleskopleine, Futter und was gegen Zecken und Flöhe. auf der Seite findest du verschiedene futtersorten im Test und andere Tipps, auch zu Zecken und Versicherung. http://www.haustier-news.de/welche-und-wie-viele-knochen-fuer-hunde/ . Auf jeden Fall musst du in eine Hundeschule, da lernt Ihr beide. Du musst mit Tierarztkosten rechnen, die jährliche Impfung kostet bei mir 45 €. Wurmkur, nach Kotuntersuchung, die Tablette kostet 10 € die Untersuchung ca. 20 €. Mit irgendwelchen Entzündungen muss man immer rechen. Und einen hund kann man nicht in  die ecke stellen, wenn man mal keine Lust oder Zeit hat, oder das wetter nicht passt. So ein Hund ist immer auch eine kleine Persönlichkeit, auch mit Zicken und Macken. Also überleg dir das gut.....

Als Anfänger Hund würde ich Dir einen Golden Retriever oder Labrador empfehlen. Sie sind in der Regel leicht zu erziehen und haben ein gutes Sozialverhalten. Natürlich sollte man eine Hundeschule Besuchen, nicht nur um den Hund zu erziehen sondern auch damit er umfassend sozialisiert werden kann. 
Die Kosten für einen Hund sind nicht zu vernachlässigen. Gutes Hundefutter kostet schon ein paar Euro mehr als das günstige discounter Trockenfutter.

Hundesteuer fällt an.

Versicherungen- Eine Hundehalterhaftpflicht sollte selbstverständlich sein. Eine Hundekrankenversicherung oder OP Versicherung kann sinnvoll sein, gerade wenn Du dich für eine Rasse entscheidest die Anfällig für bestimmte Krankheiten ist. Eine Übersicht wie teuer eine Operation werden kann findest Du hier: http://hunde-op-versicherung.eu

Und eine Erstausstattung: HUndekorb, Näpfe, Leine, Geschirr, Halsband etc.

Sich einen Hund anzuschaffen sollte also wohl überlegt sein, denn er wird viel Zeit und Raum in Deinem Leben fordern. Aber wie heißt es so schön: Ein Leben ohne Hund ist möglich aber sinnlos.

Da du scheinbar noch nie einen Hund hattest, dich noch in keinster Weise informiert hast und auch sofort nach den finanziellen Mitteln gefragt hast, kommt Husky schon mal GAR nicht in Frage! Und bitte verlange nicht von uns dass wir dir hier eine komplette Liste schreiben mit Dingen die man wissen muss. Dafür gibt es Google

Was willst du mit einem Husky? Du hast null Ahnung von Hunden und wärst nicht mal ansatzweise dazu in der Lage einen Husky zu erziehen.

Diese Hunde brauchen richtih Bewegung, die lachen über 2-3 STD Gassi gehn.

Hunde kosten jeden Monat ne menge Geld minds 100€

Ich empfehle dir keine Rasse,sonder rate dir erstmal Bücher zulesen damit du wenigsten etwas Ahnung bekommst 

ich empfehle dir einen Hund aus dem Tierheim zu holen  

Was möchtest Du wissen?