was braucht eine Draußenkatze?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

wenn ihr eine Katze nehmt müsst ihr auch erst entscheiden,ob eine kliene oder schon eine große. Kleine brauchen natürlich noch mehr aufmerksamkeit und sie sind noch nicht stubenrein, aber das ist eigentlich kein Problem. Futter braucht sie auf jeden Fall und frisches wasser sollte ihr auch immer zur verfügung stehen. Wenn es eine draußenkatze ist muss sie kastriert werden.... und am anfang braucht ihr auch noch ein katzenklo, weil sie natürlich nicht sofort raus darf, weil sie sich erst mal an ihr zuhause gewöhnen muss. Wenn sie das noch nicht kennt müsst ihr gut auf sie achten und wenn sie anfänt in den ecken rumzuschleichen setzt ihr sie in das Katzenklo und nehmt ihr Pfotze in die Hand und kratzt damit ein bisschen im Streu... nach ein paar versuche klappt das eigentlich. Wenn ihr auch wirklich eine Katze holt dann viel Spaß damit. Wir haben auch eine Draußenkatze und es ist wirklich schön ih zu haben♥

Hast Du die Frage richtig gelesen?

0
@ordrana

ja ich habe das so verstanden... das die katze rein kommt, aber auch draußen ist. Und das ist wohl für die Katze 1000-mal besser als wenn sie die ganze zeit drinnen sein muss. Aber ich weiß jetzt auch nicht mehr wie sie das meinte...

0

naja, vielleicht solte man mal die vorteile einer draußenkatze aufzählen. meist menschenscheu, wollen kaum schmusen und gestreichelt werden, lassen sich selten blicken, außer zu futterzeiten, brauchen einen raum in dem sie sich aufwärmen können, stall, heizungskeller,.......

kA was deine tochter mit einer katze anfangen möchte, der jegliche bindung zu menschen fehlt. denn mehr, als auf entfernung beobachten ist wohl nicht drinn.

ich kenne einige bauernhofkatzen, welche nur draußen leben und keine läßt sich streicheln, noch nicht mal vom bauern/bäuerin selbst.

es gibt auch bauernhofkatzen, welche sich streicheln lassen, aber das sind eigentlich all jene, welche auch ins haus dürfen und nicht nur im stall auf dem heuboden,... unterschlupf finden.

das problem ist einfach, daß die katze durch das draußen sein keinerlei bindung aufbauen wird, weder zu dir, noch zu irgendjemanddem sonst. ihr werdet also eine halbwilde katze durchfüttern, die ihr nur beim fressen aus sicherem abstand beobachten könnt.

nun könnte man ja sagen, anstatt eines kleinen kätzchens, schafft man sich ne ausgewachsene an. dumm nur, daß die entweder schon halbwild sind und sich auch nicht anfassen lassen, oder es gewohnt sind mit in der wohnung zu leben, sich also garantiert nicht ohne protest dies wegnehmen lassen.

aber es gibt immer mal wieder halbwilde katzen, welche ein zu hause suchen in dem sie nur gefüttert werden und wo ein raum zum schlafen und aufwärmen vorhanden ist. so einem tierchen könnt ihr sicher ein zu hause bieten, aber ob das auch in eurem interesse ist.

Hallo,

ich finde es ganz toll das Ihr Euch vorher Rat einholt.

Bei einer Katzenallergie ist allerdings nicht zu scherzen, das kann böse ins Auge gehen! Ich habe andere Allergien und so ein Asthmaanfall ist nicht schön, kann auch - ohne was zu bechönien - tödlich ausgehen. Man ist bei Katzen nicht gegen die Katzenhaare, sondern gegen die Hautschuppen der Katzis allergisch. Eine "Draußenkatze" mindert nicht das Problem.

Ein gutes und geduldiges Tierheim - ich vermittelte selbst ehrenamtlich in einem Tierheim - ist durchaus bereit von den Katzen Haare mit Hautschuppen für einen Allergietest zur Verfügung zu stellen. Leider hatte ich selten Erfolg damit, wirklich nur ganz selten. In meiner 20jährigen Vermittlungspraxis hat das nur zweimal funktioniert.

Wie gesagt, ich würde gerne und immer wieder zu Katzen raten, aber bei einer Katzenallergie bitte nicht! Wenn die Katze wieder weg muss, dann leiden Mensch und Tier!

Vielleicht denkt Ihr mal über ein anderes Haustier nach?

LG MS

Also lass das mit der Katze, schicke Deine Tochter ins tierheim, dort kann sie ehrenamtlich schmusen. Bei einer Katzenallergie und den Ängsten Deiner anderen Tochter muss das ins Auge gehen. eine Draussenkatze, hat ja doch ein zu Hause in das sie immer wieder kommen kann, sonst musst Du Dir ja keine Katze zulegen auch keine die nur draussen lebt. Meine beiden sind Freigänger und das sehr gerne, aber beide brauchen ihr zu Hause, Fressen, entwurmen, entflohen, impfen, kastrieren und vor Allem jede Menge Liebe und Zuwendung, wie soll das aber bei Euch gehen? Das Tierheim freut sich über jeden ehrenamtlichen Mitschmuser. Denk dran Deiner Tochter für das Tierheim Sachen zum anziehen mitzugeben die sie nur dort trägt und die sofort wenn möglich noch im tierheim gewechselt werden sollten, fest verpackt und gleich gewaschen. LG

Ihs solltet euch keine Katze anschaffen. Erstmal sollte man eine Katze nicht alleine halten, sie brauchen einen Artgenossen. Dann halten Katzen sich gerne in der Gesellschaft ihrer Menschen auf (meine drei traben mir immer hinterher), alleine schon deswegen sollte man keine Katze nur draussen halten.

Das ist eventuell möglich wenn man einen Bauernhof hat, aber der ist ja nicht im Dachgeschoss ;)

Deine 11 jährige Tochter wird sich diesen Wunsch später erfüllen können, wenn sie erwachsen ist und Zeit und die dem entsprechenden Lebens- und Wohnumstände hat.

Unter den Umständen würde ich von einer Katze abraten. Manche bleiben draußen, aber im Winter suchen sie sicher gerne ein warmes Plätzchen. Wenn die Tochter gerne eine Katze hätte, gibt es eine andere Möglichkeit. Sie geht mehrmals in der Woche in ein Tierheim und hilft dort ein bischen bei Katzen aus. Sie kann die dort streicheln, füttern etc.

im Dachgeschoß wohnen - und ne DRAUSSENKATZE ????- wie soll das denn gehn ?- eine Katze ist keine Taube ,der man mal ab und zu ein paar Krümel unterm Baum schmeißt . - klar , die Katze könnte sich auch "selbst versorgen" - die geht in den Supermarkt und kauft sich ihr Futter !- Mülltonne wird auch gern genommen -auch , wenn ihr keine Erfahrung habt - der normale Menschenverstand sagt jawohl , daß so eine "Katzenhaltung" , wie ihr sie vorhabt , voll daneben ist !?!

was verstehst Du unter einer "Draußenkatze"? Du kannst eine Katze nicht wie einen Hofhund halten, wie stellst Du Dir das vor?! Kauf Deiner Tochter von mir aus 2 Wellensittiche oder ein Zwergkaninchen, aber unter den Umständen doch bitte keine Katze! Und wenn ich das schon lese "Futter/Wasser oder versorgt die sich selbst"; sag mal, am besten schafft Ihr Euch gar keine Tiere an!

bitte nicht nur ein kaninchen, sondern mindestens zwei.

und auch einen hund, sollte man nicht als hofhund halten, das ist alles andere als artgerecht.

0

Hallo Ulli77, zuerst einmal finde ich es gut, dass Du erst einmal fragst und Dich schlau machst bevor Du einfach losziehst und eine Katze kaufst. Leider machen viele Menschen diesen ersten Schritt erst nach dem Kauf des Tieres.

Nun zu Deiner Frage: Nach dem zu urteilen was Du schreibst würde ich Dir von einer Katze abraten. Denn auch eine Freigängerin (Draußenkatze) braucht ein liebevolles Heim wo sie jederzeit willkommen ist. Es reicht nicht ihr nur den Wasser- und Futternapf zu füllen. Auch eine Freigängerin braucht Zuneigung, Streichel- und Schmuseeinheiten, ein warmes Plätzchen um sich auszuruhen oder auszukurieren, wenn sie mal krank ist. Und mit einer Allergie ist nicht zu spaßen, daraus kann sich schnell eine chronische Atemwegsentzündung (Asthma) entwickeln und deswegen würdest Du weder dem Tier noch Dir einen Gefallen damit tun, wenn Du eine Katze nehmen würdest.

Frag' den Doc welche Tiere mit der Allergie in Frage kommen und dann überleg zusammen mit Deiner Tochter, ob und welches Tier am besten zu Euch passt. Die Urlaubszeit bitte nicht vergessen. Alles Gute und LG Rennschnecke

erst einmal vielen Dank für die netten Antworten, den Rest möchte ich nicht kommentieren. Also: wir haben ein großes Haus quasi auf dem Land, wohnen aber im ausgebauten Dachgeschoss (ca. 2.Stock). Wir haben einen schönen, großen Holzschuppen, der auch im Winter ein warmes Plätzchen bieten würde. Natürlich möchten wir eine Streichelkatze mit entsprechendem Familienanschluss, der allerdings leider seine Grenzen hat (Arbeit, Schule), deswegen Draußenkatze. Ich denke, auch meine Allergie lässt sich mit einer Draußenkatze vereinbaren. Es tut mir Leid, wenn sich einige Fragen für Experten reichlich blöd anhören, aber wir sind eben keine Experten, deswegen schreibe ich ja hier. Ich möchte halt einfach nur rausfinden, ob das bei uns klappen könnte oder nicht und zwar vorher, nicht erst danach. Ich versuche einfach nur herauszufinden, ob sich Draußenkatze und Schmusekatze und glückliche Katze und glückliches Kind unter einen Hut bringen lassen.

0

Eine Katze braucht Futter und Wasser, tierärztliche Betreuung - und vor allem ein Zuhause.

Ich glaube, es wäre besser, wenn Deine Tochter ab und zu das süße Nachbarskätzchen streichelt und Ihr auf die Anschaffung einer eigenen Katze verzichtet.

eine "draussenkatze" braucht auch eine warme bude. katzen fühlen sich am wohlsten wenn es warm ist.am besten bei 28°C. wenn du katzenallergie hast dann solltet ihr auf eine katze verzichten

kauf deiner tochter ein meerschweinchen. ihr braucht keine katze.

bitte nicht nur eines, sondern mindestens 2

0

Wenn ich das schon lese sage ich , lass es und geh lieber mit deiner Tochter in den Zoo

schafft euch lieber keine katze an, dem tier zuliebe!

Vor allem, Besitzer ohne Katzenallergie.

Wchtig ist,das sie keine Angst vor einem Radkasten hat.

Was möchtest Du wissen?