Was braucht ein drei Monate altes Baby in seinem Kinderzimmer?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kinderzimmer braucht das Baby nicht. Es reicht ein Gitterbett incl. Zubehör, also Zudecke (kein Kopfkissen) oder einen Babyschlafsack mit passendem Bettzeug (evtl. Dann natürlich Wechselwäsche, also genügend Hemdchen, Jäckchen, Strampler, Schlafanzug. Ausreichend Windeln, Wickelzubehör (Öl, Creme etc.), vielleicht ein Mobilet und/oder eine Spieluhr.

Außerhalb des "Kinderzimmers" will Baby vielleicht mal an die frische Luft. Dann wäre neben dem Kinderwagen auch noch Mützchen und Jäckchen angebracht. Ebenso Söckchen.

Und natürlich Babynahrung. Die hat zwar mit dem "Kinderzimmer" nichts zu tun; ich wollte es nur mal erwähnen. Also genügend Fläschchen, Sauger, Milch usw.

Was ist mit der Mutter? Könnte sie Dich nicht einweisen? Wenn nicht: Falls Du noch Fragen hast - nur zu!

Mir fällt gerade noch ein: Es gibt Kurse für Tagesmütter und Kinderfrauen, die an verschiedenen Orten angeboten werden. Wenn Du noch genügend Zeit hast, könntest Du diesen noch besuchen. Ansonsten könntest Du auch Deine Mutter zu Hilfe bitten.

0

Mit 3 Monaten sind Babys gerade dabei greifen zu lernen. Eine Spielkette (mit mehreren Gegenständen/Figuren dran), die über das Bettchen gespannt wird, kann ein Kind in diesem Alter faszinieren. Sie sollte natürlich in Reichweite angebracht werden, so dass das Baby sie mit der Hand erreichen kann. Wenn es sich um hohle Formen handelt, die mit kleinen Steinchen gefüllt sind und damit bei Berührung auch Gräusche abgeben, ist es noch besser. Außerdem gut sind alle Babyspielzeuge, die dünn genug sind um mit dem kleinen Händchen umgriffen zu werden. Sehr gut sind Spielzeuge, die beim Schütteln auch noch Geräusche produzieren. Mobilets, die sich bewegen werden gerne beobachtet. Ansonsten natürlich so normale Dinge wie Windeln in der richtigen Größe, Schnuller (Beruhigungssauger), Fläschchen (mit Sauger in der altersgemäßen Größe), Babynahrung, Feucht- und Öltücher zum saubermachen, Spucktücher, Kinderbett und Kinderwagen, Kleidung und - besonders wichtig: viele für das Kind gewohnte Dinge, wie z. B. Schmusetiere oder- tücher. Je mehr bekannte Dinge in der Umgebung des Babys sind, desto besser verkraftet es die Umstellung.

Toller Beitrag

0

Ich weiß ja nicht aus welchem Grund jemand sein 3 Monate altes Baby für einige Zeit weggibt.Es muß ein sehr unabwendbarer Grund sein.Dieses Kund braucht vor allem sehr viel Liebe. Wobei ich vermute dass die vorhanden ist, wenn du nachfragst was du diesem Kind ins Zimmer machen sollst. Kinderbett, Wickelkommode usw.versteht sich von alleine. Eine Spieluhr wäre ganz schön,vieleicht eine von zu Hause mitgebrachte und auch Decken und Spielsachen von zu Hause dann fällt dem Kind der Wechsel leichter.

Hab inzwischen mitgekriegt du nimmst ein Pflegekind bei dir auf. Find ich ganz toll. Fürs Jugentamt ist sehr wichtig das deine Wohnung immer ganz saubergenug zu ist,das Kind sein geregeltes Leben hat usw.Ob das Kind wirklich die ihm zustehende Liebe erhält steht an 2. Stelle. ich wünsch dir alles Beste für dich und deinh Pflegekind

Die Wohnung immer sauber,ist so nicht ganz richtig. Als bei uns das Jugendamt zumersten mal war,sagten sie wortwörtlich,hier ist es uns zu steril.Lieber über Wäscheberge steigen und Zeit haben für das Kind.Das beides in den Griff bekommen kann,daran dachte die gute Frau nicht.

0

Ein drei Monate altes Baby braucht seine Mutter! Und die kann dir auch am besten sagen, was das Baby braucht an Nahrung etc. Ansonsten wird es ja wohl Kleidung, Fläschchen, Windeln etc. alles mitbringen. Als Bettchen würde auch ein Reisebettchen reichen, aber das würde ich in deinem Zimmer aufstellen, denn ein Baby, das von seiner Mama weg ist, ist sowieso schon geschockt und kann nicht alleine in einem Zimmer schlafen. Also so einfach, wie du es dir vielleicht vorstellst, ist das nicht ("in seinem Zimmer"). Es braucht kein eigenes Zimmer.

Danke für die Antwort.

Das Jugendamt legt Wert darauf, dass ein Kinderzimmer "vorhanden" ist - für die Zukunft (wenn es älter wird).

0

Was möchtest Du wissen?