Was brauche ich zum Wandern?

3 Antworten

Das allerwichtigste sind gute, eingelaufene Wanderschuhe mit griffigen Sohlen. Dazu einen Regenschutz und einen bequemen Rucksack. Den füllst du mit den Dingen die du unterwegs und zum Übernachten brauchst. Ganz sicher was zum trinken und zum essen. Nehmt ihr das Abendessen am Samstag in der Hütte ein? Ebenso würde ich auch eine Wanderkarte vom entsprechenden Gebiet mitnehmen, dann kannst du dich über die Umgebung schon mal orientieren.

Hallo mimo1k, mir fällt da einiges ein: Kopflampe, Klamotten im Zwiebellook, ein gutes Messer, 2m Strick, Feuerzeug, Konservenessen(mit Öffner), Wasser, kleine Landkarte, vielleicht einen kleinen Grill, einen geladenen Akku fürs Handy und vor allem eine Truppe auf die man sich verlassen kann. Mein Equipment kaufe ich bei Freizeitwelt und CAR-GRILL. Wünsche eine schöne Wanderung. Bis die Tage

Da du mit mehreren Leuten unterwegs bist, brauchst du m.A. nicht die volle Palette an Outdoor-Ausrüstung mitnehmen (Verbandszeug, Karten usw.), sondern kannst dich auf das konzentrieren, was du selbst benötigst. Das wären:

  • gute, eingelaufene Wanderschuhe und passende Socken (entweder spezielle Wandersocken oder dicke Baumwollsocken, wenn du "kratzresistent" bist, gehen auch Wollsocken)
  • eine wasserdichte Außenjacke mit Kapuze
  • Mütze und Handschuhe
  • für drunter je nach Außentemperatur eine Fleece- oder Softshelljacke (Fleece ist wärmer)
  • ein Funktionshemd plus -T-Shirt
  • eine bequem geschnittene Wanderhose, ggfalls eine lange Unterhose für drunter und eine wasserdichte Überziehhose für drüber
  • bei der Übernachtung kommt es drauf an, ob die Hütte ein Matratzenlager hat - wenn ja, reicht ein sog. Hüttenschlafsack, falls nein: das volle Programm mit Thermo-Schlafsack und Isomatte. Fürs (ruhige) Schlafen auch sehr wichtig: Ohrenstöpsel!
  • Von der "Schlafsackfrage" abhängig ist dann auch die Größe deines Rucksacks - mit kleinem Gepäck reicht ein Tagesrucksack um die 30 Liter, falls du Schlafsack usw. mitschleppst, ist ein Tourenrucksack um die 60 Liter sinnvoller. Praktisch ist, wenn der Rucksack eine Regenhülle hat.
  • überlegen kannst du dir, ob du Wanderstöcke mitnimmst - die machen aber nur dann Sinn, wenn es beim Abstieg steil und rutschig wird, ansonsten braucht man die nicht unbedingt.
  • Auf der Hütte macht man sich schnell Freunde, wenn man zur Unterhaltung z.B. ein Kartenspiel dabei hat, auch mit einer Flasche Wein oder einem Flachmann Schnaps liegst du goldrichtig ;-)

Alles tolle Tipps, nur bei der Sache mit den Baumwollsocken muss ich warnen. Nie, niemals, auf keinen Fall Baumwollsocken. Die geben die Feuchtigkeit nicht mehr ab und Blasen sind so gut wie sicher. Immer richtige Wandersocken nehmen.

0

Griechenland Stalis (Kreta) wandern?

Hallo zusammen, ich bin dieses Jahr in Griechenland in Stalis (Kreata)... Und möchte wandern gehen :)

Kann man in Stalis wandern? Oder welche Möglichkeiten habe ich?

Danke für jede Info!! :D

...zur Frage

Tips zur Einarbeitung einer Putzfrau?

Wir bekommen denmächst eine neue Putzfrau und möchten die gut einarbeiten (haben wir bei der letzten nicht gemacht und waren immer irgendwie unzufrieden...). Hat jemand von Euch Tips wie man das ohne zu großen Aufwand gut hinkriegt oder vielleicht sogar eine Art Checkliste, was zu einer halbwegs sorgfältigen Hausreinigung alles genau gehört? Danke.

...zur Frage

Worauf sollte man bei einer Bankberatung achten?

Mein Bruder hat mich vorhin angerufen und erzählt, dass er morgen eine Bankberatung hat. Er wollte wissen, worauf er dabei achten muss. Aber ehrlich gesagt musste ich passen, denn das ist nicht so ganz mein Thema...Kann von euch jemand sagen, worauf man bei so einer Beratung achten sollte? Er ist zwar schon eine Weile bei der Bank, hat dort aber bisher nur ein Konto geführt und basta. Jetzt geht es aber auch um Anlage. Wäre super, wenn jemand noch heute Abend was dazu sagen könnte, danke!

...zur Frage

Hilfe bei der FSJ Checkliste?

Ich mache ab September ein FSJ Kindergarten vom ASB, dazu muss ich eine Checkliste ausfüllen! Ich habe hier eine Zeile die ich nicht ganz verstehe! Also das mit der ASB Gliederung

...zur Frage

Informativer Text

Hallo Leute, am Montag schreiebe ich eine Deutsch Arbeit, in dem ich einen informativen Text verfassen soll. Was gibt es da zu beachten? Ich darf eine Checkliste mit in die Arbeit nehmen und wusste jedoch nicht so genau, wie ich einen Schreibplan erstellen soll.

...zur Frage

Stimmen diese Architekten-Angaben?

Hallo an alle!

Ich möchte gerne in den nächsten Jahren ein eher älteres Haus/Elternhaus in Oberösterreich (damalige Fertigstellung 1984) aufstocken lassen. Dabei soll ein eigener Haushalt über dem bestehenden Bau (siehe Bild) entstehen, der für 2 Erwachsene und 2 Kinder Platz bietet (ca. 150m² bis 160m² reine Wohnfläche, wenn man den Grundriss übernehmen würde).

Das ursprüngliche Haus ist jedoch kein "Mehrgenerationenhaus" (besitzt aber dennoch eine 30cm massive Betondecke), und somit müsste fast alles ab der Decke vom bestehenden EG neu gemacht werden (Leitung etc.).

Das bestehende Mauerwerk des Hauses besteht aus einem Sandwichsystem "Eine Schicht 25cm roter Ziegel -> dann 7 cm Dämmwolle ->10cm roter Ziegel (außen)". War anscheinend aus damaliger Sicht und der Umgebung schon etwas fortgeschritten, aus heutiger Sicht jedoch zu wenig gedämmt. Wir möchten auch gerne eine Garage (bitte kein Carport ;-) ) für einen PKW zubauen.

Zwei andere Haushalte bewohnen schon das EG und ich/wir möchten gerne darüber aufbauen.

Nun haben wir, die für uns sehr schwere Entscheidung getroffen, einen Architekten für das Vorhaben zu beauftragen. Nach einer Begehung mit dem Architekten der Bausubstanz und einem längeren Gespräch hat uns dieser eine Checkliste zusammengeschrieben, damit wir in etwa schon einmal abschätzen können in welchen Preisrahmen wir uns konkret bewegen (anbei).

Was denkt ihr darüber? Die Kosten für dieses Vorhaben sind doch brutal hoch oder? Oder ist das normal? Kann ein Umbau bzw. Aufstockung mit unseren Eckdaten wirklich soviel kosten???

Der Architekt macht wirklich einen sehr guten Kompetenzeindruck, und hat auch einige Berufserfahrungen (gelernter Maurer und Zimmermann, Lehrer an einer Uni für Hochbau etc.), und all seine damaligen Kunden haben über ihn geschwärmt. Nur kommt mir diese Checkliste schon verdammt merkwürdig vor...

Was meint ihr (die Kosten bedeuten, dass der neue Wohnbereich komplett eingerichtet und bewohnbar ist)?

Vielen Dank für eure Meinung schon im Voraus!

Lg, Luke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?