was brauche ich um gel nägel selber machen?

2 Antworten

Guck mal bei amazon nach polygel. Ich hab schon tips und schablone probiert, aber das alleine zu machen ist so viel aufwand und so kompliziert .. dann hab ich das polygel mit den passenden Formen ausprobiert und war verliebt. Dafür brauchst du ein basecoat, das gel (meist in den quetschtuben) ein "spachtel", ein pinsel, die slip solution flüssigkeit, die door formen oder wies heißt und halt ein topcoat. Und ein cleaner brauch man, also die flüssigkeit um die schwitzschicht abzuwischen. Nagelpfeilen sollten ja verständlich sein. Ich würde dir empfehlen die marke jolifin bei prettymailshop24.de zu kaufen bzw gele von jolifin. Da gibt es immer richtig tolle Rabatte auf qualitativ hochwertige und farblich wunderschöne Gele. Mein polygel set hab ich mir einfach bei amazon für einen kleinen preis bestellt und bin absolut zufrieden damit. :) ich wünsch dir viel spaß!

mmhh.... schwer.

Was ich dir aber dringendst anrate: lern erstmal GENAU WIE man Gelnägel macht, incl, der Nagelvorbereitung und ALLEM was dazu gehört. Und dann ÜBE erstmal solang bis DU das Material beherrschst und nicht mehr das Material dich. Dann kannst du dran denken, deine eigenen Nägel zu machen :-)

Der Tip mit dem Polygel ist gut, wenn du über Schablone verlängern willst. Ds Zeuch ist recht einfach zu verarbeiten und zu modellieren und es verläuft nicht.

Du brauchst:

  • als allerwichtigstes ein Desinfektionsmittel für deine Hände, damit du dir keine Keime einbaust.
  • einen Propusher für die Nagelvorbereitung - der ist emminent wichtig. Den kann man ausserdem pima zum Portionieren von Polygel nutzen
  • ein paar Buffer für die Nagelvorbereitung - nicht nur einen, die nutzen sich ab
  • Feilen - auch hier gilt, die nutzen sich ab und halten nur für ein paar wenige Modellagen, wenn man sie trocken und luftig lagert. Hier bieten sich Wechselfeilen in 100 und 180er Körnung und ein dazu passendes Board an
  • eine Nagelbürste oder ein dickerer Kosmetik- oder Rasierpinsel um Feilstäube zu entfernen
  • Pinsel - einen festeren, der ruhig spitz zulaufen darf zum Modellieren, dann einen oder mehrere schmalere Flache für Haft- und Farbgele, die dann gern auch weicher sein dürfen. Ein Spot Swirl ist für Designs auch nicht übel, kriegste ab und zu mal bei Tedi oder inner Drogerie
  • ein Haftgel bzw. Grundiergel - das sollte dünnviskos sein und da man davon nicht viel braucht, richen auch kleine Töpfchen.
  • Dann die Polygele - eins in Clear für die Verlängerung und eines, das möglichst gut zur Fabe deines Nagelbettes passt, um dieses optisch verlängern zu können. Davon brauchst du mehr als nur ein kleines Töpfchen - mit 5ml kommste da nicht weit
  • Alternativ gehen natürlich auch dickviskose Aufbaugele, die möglichst wenig verlaufen und auch wieder ein Makeupgel. da gibts dünnere, die man AUF den Aufbau aus Aufbaugel aufträgt oder dickere, mit denen man den Aufbau arbeitet und daran dann die Verlängerung mit klarem Gel andockt
  • Willst du reine French-Nails mit weisser Spitze, dann kannst du entweder ein gut deckendes weisses Farbgel oder UV-Lack nehmen, das du auf die Modellage aufträgst oder ein dickviskoses Frenchgel bzw. ein weisses Polygel, das du an die Nagelbettverlängerung aus ebenfalls dickem Makeupgel andockst
  • empfehlenswert wär dann noch ein mittelviskoses klares Gel, falls du kleinere Dellen nochmal überarbeiten musst oder dickere Dekoelemente so abdecken musst, das die nicht überstehen
  • Einen Versiegler - hier würd ich dir zu einem ohne Schwitzschicht raten, denn mit denen kann man auch prima die tollen Chrome- oder Mirrorpigmente verarbeiten. Der hier ist dafür mein Favorit
  • Dann wenn du magst, gut deckende Farbgele oder UV Lacke - je besser die decken, um so dünner kannst du die auftragen - immer besser in 2 oder 3 dünnen statt einer dickeren Schicht
  • ggf. noch Glitzer und anderern Dekokrims
  • Wichtig für die Verarbeitung von Polygel und zur Entfernung der Schwitzschicht ist ein Cleaner. Da diese aber oft Farb- und Duftstoffe enthalten, rate ich immer und grundsätzlich zu reinem Isopropanol in 99%, weil man diesen auch bei Bedarf zum Entfetten der Naturnägel nutzen kann und mit Wasser auf 70% verdünnt, ist der ein gutes Flächendesinfektionsmittel. Und mit dem Iso kannst du hinterher prima auch deine Pinsel säubern, ehe du sie möglichst lichtdicht wegräumst. Fürs Arbeiten mit Polygel musst du den Pinsel immer wieder in die Flüssgkeit tauchen, damit das Gel nicht daran haftet... also brauchst du dafür noch ein kleines Gläschen möglichst eines, das man dicht verschließen kann, denn benutze Flüssigkeiten kippt man nicht wieder zurück in die Flasche, aber oft ist die noch richtig gut. Frag mal in deiner Apotheke, die haben meisst sowas da oder können es günstig bestellen
  • neigst du zu feuchten Nägeln, ist Aceton angeraten - dieses 1:1 mit 99% Isopropanol vermischen und damit die Nägel abwischen, dann werden diese entfettet und getrocknet. Ausserdem ist Aceton ein super Nagellackentferner und weit effektiver als handelsübliche Entferner und man kann damit UV-Lacke ablösen
  • dann brauchst du Zeletten - Wattepads gehen nicht, die fusseln..ein Stück Küchenkrepp oder Klopapier tuts aber auch :-)
  • ach ja... Schablonen brauchst du auch noch und da ist die Auswahl riiieeesig :-) Je nach dem wie lang du deine Näegl verlängern willst, musst du dir die Schablonen aussuchen. Interessant wird es ab der 3.Reihe - die Pinken in der Mitte (MS25), für kürzere Nägel die Roten (MS51) in der Reihe darunter oder wieder für längere Nägel die ganz unten in der Engelform - die sind auch schön stabil, was beim Verarbeiten von Polygel ein Vorteil ist. Für kurze Näegl mit Polygel wären diese Pinken gut. Die stabileren Schablonen lassen sich auch gut vorformen, so das man mit denen eine schöne Nagelform auch ohne Pinchen erzielen kann. Einen stärkenden Effekt bekommst du aber auch, wenn du das kleine Teil wo der Finger reinkommt, unter das Vorderteil der Schablone klebst. Wichtig ist vor allem eine gute und ausreichend große Klebefläche, um die Dinger gut am Finger befestigen zu können. Mehrfachschablonen taugen nichts, vergiss die.. ebenso die billigen Hufeisenschablonen und die einfachen schmalen meisst goldenen.
  • was du NICHT brauchst, ist ein Primer - dafür hast du das Haftgel. Nur wenn bei deiner Arbeitsweise alles passt und es trotzdem nicht so gut hält solltest du sowas einsetzen und dann auf jeden Fall einen säurefreien Bonder

Was möchtest Du wissen?