Was brauche ich als Erstausstattung fürs Studium (Rechtswissenschaften)?

3 Antworten

Ich bin mir net sicher

Aber ein Notebook wäre sicher sinnvoll und noch ein Tablet da kannst du die Unterlagen auf dem bei den Vorlesungen ansehen  und beschriften da gibt es auch eine App für des weiterreist zu empfehlen dass Smartphone Tablet und Notebook auf das gleiche system zugreifen dann gibt es keine Probleme mit Sync ich kann empfehlen die Apple Produkte zu kaufen  ich selbst hab iPhone iPad und Mac Book Air bin super zufrieden auch als Schülerin mit 15 Jahren
Dann noch nen Drucker und Ordner

Hoffe könnte helfen

Viel Glück bei deinem Studium

Ok, Apple vielleicht nicht, ich muss mir ja alles selbst finanzieren und habe auch nicht sooo viel Geld :D

Aber danke trotzdem für deinen Tipp :)

0

Dann Samsung ist auch gut

Deine Eltern sind ja noch bis zu deinem 25 Lebensjahr verpflichtet dich finanzielle zu unterstützen

0
@Kathy1601

Das ist leider nicht so einfach :)
Sie wollen nicht und wenn ich Geld brauche soll ich sie verklagen und mich nie wieder blciken lassen, laut ihrer Aussage^^

0

Mh das ist blöd aber sie müssen Versuch doch noch einmal mit beiden zu reden es sind ja schließlich h deine Eltern

0
@Kathy1601

Ja, das versuche ich schon seit nem halben Jahr. Das Ding ist, dass ich weiß, dass sie selber nicht sooo viel haben und will ihnen schon klar machen will, dass ich nichts von ihnen will, aber das wollen sie nicht hören.. naja.. das sind aber so Sachen.. man muss es nicht verstehen :)

0

Dann hast du an Bafög gedacht ?

0

Also ich hatte im Studium ein Macbook Air, und einfach nen Collageblock + Einen Kugelschreiber. Vielleicht noch einen Textmarker. Ansonsten reichen die ausgedruckten Folien / Skripten.

Schreibblock, Stift, Schönfelder und wieviel Kohle können Deine Eltern für das Repititorium ausgeben, ohne das Du eh' inzwischen keine Chance mehr hast. Mehr musst Du eigentlich nicht wissen oder haben. Ein handliches Tablet oder Notebook mit Textverarbeitung ist natürlich Standard.

Da gerade die juristischen Fakultäten von seinen Erstsemestern inzwischen nur noch den aufrechten Gang erwartet, gibt es mit Sicherheit auch an Deiner Uni Erstsemesterbroschüren auf Pixibuch-Niveau zum download.

Beispiel: Hannover http://www.jura.uni-hannover.de/fileadmin/fakultaet/jurservice/ersi-broschuere_ws14-15.pdf

Sonst ist Deine Frage ein Musterbeispiel für die Auswirkungen von Pisa und Bologna-Prozess.

Könntest du das "keine Chance mehr hast" genauer erläutern? Bezieht sich das auf den Lernstoff und dass man keine Chance mehr hat hinterher zu kommen? (Was ich mir nicht vorstellen kann) Meine Eltern können/wollen nichts beisteuern.

Und inwiefern ist meine Frage ein Musterbeispiel dafür?^^

0
@BineBrainBug

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/unis-schaffen-es-nicht-studenten-aufs-staatsexamen-vorzubereiten-a-915059.html

80 bis 90% aller Jurastudierende belegen spätestens im Hauptstudium ein kommerzielles Repititorium. Für das erste Staatsexamen werden € 2000,-- bis 2500,-- verlangt und bezahlt, für das 2. sind € 250,--/Monat üblich. Für ein "vollbefriedigendes" Staatsexamen, dass seit Jahrzehnten als Einstellungshürde im Raum steht, ist immer häufiger punktuelles Wissen gefragt. Die FAZ, die Zeit haben regelmäßig über diese Entwicklungen berichtet.

1

Was möchtest Du wissen?