Was brauch man alles für sein eigenes, kleines Fotostudio?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Achtung:

Wer sich mit einem "Baustrahlerstudio" anfreundet, der sollte den manuellen Weißabgleich im Schlaf beherrschen!!

Gegen das Baustrahlerstudio ansich spricht nichts, doch haben die Funzeln einen gewaltigen Nachteil: a.) sie sind nicht hell genug und b.) sie haben einen gewaltigen Rotanteil im Licht, sind also in der Farbtemparatur sehr warm wenn nicht gar "heiß". Das hinterher mit EBV auszubügeln ist nicht gerade leicht und eine süssifußarbeit!

Weiter sollte das Lacken als Hintergrund unbedingt falten- und nahtfrei sein, denn man sieht sofort jeden Schatten darauf.

Backpapier ist zu lichtundurchlässig - sprich es wird noch dunkler, wenn du das helle meinst, das ist Butterbrotpapier und wird abfackeln! Lies mal diese Tipps hier http://foto.dirkhennig.de/baustrahler-studio.html durch - so habe ich vor 8 Jahren angefangen zu arbeiten ... vor allem sehr kostengünstig zu handhaben

das wichtigste ist halt die beleuchtung, hitngrund habe ich mir selber gemacht mit eichfolie und davor habe ich verschiedene stoffe gespannt, da gibts keinerlei falten, natürlich eine spiegelrexlexcamera damit du sämtliche einstellungen vornehmen kannst

BAPictures 02.10.2010, 14:55

ohje sorry für die rechtschreibfehler , dass ist wenn man nebenbei supertalent im tv schaut

0

Naja ich würde dir mal empfehlen:

  • Licht in Form von umgebastelten Baustrahlern oder Profilicht musste dich mal im Web umgucken.

  • Stativ

  • Computer

  • Hintergrund z.b. Bettlaken bzw. Vorhänge wenns ganz einfach werden soll oder halt irgendwas anderes. Kannst ja auch was grünes besorgen dann kannst du Greenscreens machen.

Hier ein paar Licht Tipps:

Ansonsten fällt mir nichts mehr ein. Kommt halt drauf an in welchem Preisbereich.

Was möchtest Du wissen?