Was bleibt mir als Gastronom?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Von den 17.500,-€ geht zunächst die Umsatzsteuer ab. Da Du Dein Geschäft nicht weiter beschrieben hast, gehe ich mal davon aus, dass Du die eine Hälfte mit 19% versteuern musst, und die andere mit 7%. Dann kannst Du aufgerundet 2.000,-€ an Umsatzsteuer abziehen. Daggen wird dann noch die Vorsteuer gerechnet. Verbleiben zunächst 15.500,-€. Davon ziehen wir jetzt den Wareneinsatz ab. Diesen nehmen wir mal mit 33% an, ergibt einen Betrag von 5125,-€. Dann verbleiben rund 10.400,-€. Dazu rechnen wir schnell die beim Wareneinkauf gezahlte Vorsteuer, gemixt geschätzt mit 10%, macht 500,-€. Damit hast Du jetzt noch 10.900,-€ in der Kasse. Davon ziehen wir jetzt Deine genannten Kosten ab: 3.500,- Personalkosten, bleiben 7.400,-€. Miete 2.000,- bleiben 5.400,-€. Energiekosten nehme ich mit 1.500,-€ an, da ich Deinen Laden nicht kenne. Jetzt haben wir noch 3.900,-€. Für Betriebliche Versicherungen nehmen wir 250,-€ an.Bleiben 3.650,-€. Reparaturen, Handwerker, Neuanschaffungen bewerte ich mit 500,-€, so dass wir dann bei 3.150,-€ sind. Für den Steuerberater sind 250,-€ fällig, als verbleiben 2.900,-€. Hast Du an die Personalnebenkosten gedacht??? Wenn nicht, dann sind jetzt 1.000,-€ fällig. Bleiben 1.900,-€. Jetzt kommen noch einige Halunken um die Ecke..... GEZ.... GEMA..... BGN..... nochmal 200,-€ weg. Jetzt hast Du noch 1.700,-€. Das wäre dann (in etwa) das zu versteuernde Einkommen. Der Freibetrag ist von Deinen pers. Verhältnissen abhängig, liegt bei etwa 1.000,-€. Ergibt Steuern von 270,-€. Jetzt bleiben noch 1.430,-€. Davon geht jetzt nur noch Deine Krankenversicherung mit 500,-€ und Deine private Miete mit 500,-€ ab. Jetzt hast Du noch 430,-€. Davon bestreitest Du jetzt Deinen Lebensunterhalt....Lebensmittel....Versicherungen....Kleidung.....und schon bist Du unter Null!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast in Deiner Aufstellung Etliches vergessen. Zuerst einmal musst Du von Deinem Umsatz die Umsatzsteuer abführen, und Du hast keine Energiekosten aufgelistet. Bei uns machen Strom & Gas monatlich ca. € 1.800,- aus. Auch Betriebsversicherung, Elektrogeräte- und Kfz-Versicherung, Kfz-Kosten, laufende Reinigungs-, Wartungs- und Reparaturkosten hast Du nicht angeführt (Kühl- und Gefrieranlagen, Schankanlage, Gläserspüler, Geschirrspüler, Espressomaschine, Küchengeräte, Telefon, Internet & WLAN). Buchhaltungs- und Steuerberatungskosten machen auch ein paar Hunderter im Monat aus, ebenso die Wäschereinigung oder -miete (Tischwäsche). Auch an Rücklagenbildung für Reparaturen musst Du denken, Handwerker und Ersatzteile sind teuer.

Ob Du Einkommensteuer bezahlen musst, hängt davon ab, ob Dir überhaupt ein steuerbares Einkommen übrig bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rockysss
02.12.2015, 02:43

doch habe ich, und zwar unter dem punkt....Miete + Nebenkosten ergibt Strom Heizung und Miete ergibt wiederum 2000€. Nach versicherungen habe ich ja gefragt.....KFZ wird nicht benötigt bzw. keins vorhanden. Die Geräte die ich brauche habe ich nicht aufgezählt, da ich diese schon habe bzw. das Geld dafür schon da ist. Wollte doch nur eine Beispielrechnung was ich abdrücken muss und in welcher reihenfolge bei einem umsatz von 17.500€ Monatlich, mehr nicht !!!

0
Kommentar von Herb3472
02.12.2015, 02:50

Ich habe nicht die Geräteanschaffung gemeint, sondern die laufenden Wartungs- und Reparaturkosten. Ich wollte es Dir nicht so direkt sagen, aber wenn Du es ganz deutlich haben willst: viel wird nicht übrig bleiben, im Durchschnitt eine "schwarze Null", wenn's gut geht.

0
Kommentar von Herb3472
02.12.2015, 03:11

Ich gehe von meinen Erfahrungen aus - und selbstverständluch weiß ich nicht, von welcher Art Gastronomiebetrieb Du sprichst. Und natürlich bin ich es Dir von Herzen vergönnt, dass Du gute Geschäfte machst und dass für Dich was übrig bleibt. Alles Gute!

0

Was möchtest Du wissen?