Was bin ich nun für ein Denktyp? Widersprüche...

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dein "Bildlicher Denktyp" ist viel zu weit gefasst. Vorweg: Es gibt keinen sachlichen Grund warum du dir Gesichter und andere Dinge schlecht vorstellen können solltest, sofern bei dir nicht ausgerechnet ein Hirnschaden vorliegt. Es gibt aber viele Gründe, weshalb du den EINDRUCk haben könntest, es wäre so:

  • self fulfilling prophecy: Du erwartest nicht, dass du es kannst und dass du etwas gutes zustande bringst, deshalb passiert es nicht.

  • gefärbte Wahrnehmung: Du hast es schon oft versucht etwas zu Papier zu bringen, was du dir einfach so vorgestellt hast, und es ist nicht gelungen...Problem ist nur, darüber warst du so unzufrieden, dass dir nicht mehr auffällt, wie oft es dir schon gelungen ist!! :D

  • zu hohe Ansprüche: Von nix kommt nix. Du kannst dir höchstwahrscheinlich nichst einfach so "ausdenken". Nicht einmal Dali hat sich einfach etwas ausgedacht. Hol dir Inspiration aus dem Alltag oder von anderen Zeichnern und insbesondere bei diesen anderen Künstlern wirst du sehen, dass sie sich nicht einfach etwas "ausgedacht" haben.

Du siehst also: das hat viel mehr mit psychologisch begründeten Sperren als mit tatsächlichen Hirnkapazitäten zu tun (und die sind ja ohnehin nicht ausgereizt) Vergiss die Lerntechniken. Stell dir dein Gehirn und alles, das mit ihm zusammenhängt (ja, auch die Vorstellungskraft) wie einen Muskel vor. Du kannst es beliebig trainieren. Stell dir einfach 3 Monate lange jeden Abend etwas vor und bring es mit der nötigen Sorgfalt zur Papier und du wirst schnell eine Verbesserung spüren. Mehr ist da nicht dabei. Und ehe ich es vergesse: Liest du zufällig eine ganze Menge? Da haben wir es: Du "kennst" die Wörter eben. Aus reiner Gewohnheit.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und auch ein wenig Mut machen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
maandy234 02.04.2013, 17:43

Dankeschöön! :)

0

Was möchtest Du wissen?