Was bewirckt übermäsiger Jot Konsum?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jod schreibt man mit "D".. ansonsten soll es - vor allem im Süden, wo man weniger Meeresfische zu sich nimmt - dem Jodmangel der Bevölkerung entgegen wirken, der da angeblich zu 90% besteht. Denke mal, daß es noch keine wirklich unabhängigen Studien dazu gibt. Bedenklicher ist meiner Meinung nach, daß es in vielen Läden fast kein "normales" Salz mehr zu kaufen gibt und man so fast gezwungen wird, jodiertes und zunehmend auch fluoridiertes Salz zu kaufen. Der Nutzen von fluoridiertem Salz ist nicht nachgewiesen, und was es auf Dauer bewirkt, ob im positiven oder im negativen, das weiß auch noch keiner wirklich...

Interessant:

... dass Deutschland die meisten jodhaltigen Heilquellen hat? Damit dürfte man es wirklich nicht als Jodmangelgebiet bezeichnen, nicht wahr?

... dass Jod krebserregend ist? Jod erhöht die Nitrosaminbildung um mindestens das 6-fache, und erhöht damit grundsätzlich die Krebsgefahr. Eine erfolgreiche Krebsdiät muß deshalb immer ohne künstliche Jodzusätze sein.

... dass schon jeder 10. Aknepatient eine Jodakne hat, Tendenz steigend? Jodpickel sind schmerzhaft und hinterlassen tiefe Narben.

... dass eine Dauerbehandlung mit Jod und Jodiden zu psychischer Depression, Nervosität, Schlaflosigkeit und sexueller Impotenz führen kann? Insider nennen das Jodsalz deshalb auch "Eunuchensalz!"

... dass Jod auch aus giftigen Industrieabfällen (z.B. Druckfarben, Katalysatoren und Röntgenkontrastmitteln) recycelt wird? und über Düngung möglicherweise in den Nahrungskreislauf gelangen kann? (siehe Bonner Stadtanzeiger vom 12. Nov. 1996 und http://ust.iw.uni-halle.de)

... dass in den meisten Mineralfuttergemischen für unser Vieh – auch für Geflügel – Jod ist? Damit sind bereits die Ausgangsprodukte wie Milch, Sahne, Joghurt, Quark, Fleisch, Eier etc. hochjodiert, ohne Deklaration.

... dass Jod eine latente Tuberkulose reaktivieren kann? Nicht umsonst ist die Tuberkulose – auch beim Vieh, dessen Futter ebenfalls jodiert wird – wieder auf dem Vormarsch.

... dass Jod Herzrasen, Herzstolpern, Herzrhythmusstörungen und sogar Herzinfarkt auslösen kann? Beim Jod-Herzinfarkt kommt es infolge einer allergischen Reaktion im Blut zu einem totalen Verschluß der arteriellen Blutbahn, auch bei nicht verengten Arterien.

... dass der durch Jod ausgelöste anaphylaktische Schock zu 98% tödlich verläuft? Jodallergiker leben in Deutschland mit den fast vollständig jodierten Lebensmitteln in steter Todesgefahr.

... dass jeder durch zuviel Jod zum Jodallergiker werden kann? Ganz plötzlich, sozusagen über Nacht.

... dass bereits über 16% der Bevölkerung durch die Jodierung schwere gesundheitliche Schäden erlitten haben? Tendenz steigend, es wird ja weiterjodiert.

... dass das Gesundheitsministerium argumentiert, diese Gesundheitschädigungen seien ja nur geringfügig und im Interesse der Volksgesundheit zu verantworten?

Kennen Sie das Produkthaftungsgesetz? Danach sollen Gesundheitsschädigungen durch Schadstoffe in Lebensmitteln verhindert werden, ehe sie eintreten, und nicht erst, nachdem sie passiert sind.

Alle hier genannten Fakten über die Risiken und Nebenwirkungen der Lebensmitteljodierung sind sorgfältig recherchiert worden und sind ausnahmslos wissenschaftlich belegt. Die entsprechenden Quellenangaben sind vollständig nachzulesen in dem Lexikon der Jodkrankheiten "Die Jod-Lüge. Das Märchen vom gesunden Jod" (Buchauszug s. unter Das einzige Jodlexikon "Jod-LÜge") und in der Schlüsselbiografie der Jodkrankheiten "Jod-Krank" (Buchauszug s. unter Neuveröffentlichung "Jod-Krank")

Nahezu sämtliche Lebensbereiche werden von den Auswirkungen der Lebensmitteljodierung mehr oder weniger tangiert oder sogar empfindlich gestört.

joaah, halt ich für panik-mache.

0

Ist ja voll krass! Und alle Ärzt erzählen mir immer, weil ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, ich müsse mehr Jod zu mir nehmen. Einmal habe ich nur Jodtabletten genommen und habe so einen dicken Hals bekommen jetzt weiß ich auch warum. Danke Raimund1

0
0
@bitmap

Quelle : HP Gudrun Hiegel

und in meinem Beitrag hatte ich geschrieben:

"Die entsprechenden Quellenangaben sind vollständig nachzulesen in dem Lexikon der Jodkrankheiten "Die Jod-Lüge. Das Märchen vom gesunden Jod" (Buchauszug s. unter Das einzige Jodlexikon "Jod-LÜge") und in der Schlüsselbiografie der Jodkrankheiten "Jod-Krank" (Buchauszug s. unter Neuveröffentlichung "Jod-Krank")"

Ich habe eine SchilddrüsenOP hinter mir - mit allen Geschichten, die da so dran hängen.

Inzwischen nehme ich seit 6 Jahren entgegen dem Rat aller Ärzte keine Jod-Tabletten mehr. Merkwürdigerweise sind alle meine Werte ok.

Ist doch was zum Nachdenken, oder?

0

Du bekommst nur Probleme, wenn Du Schwierigkeiten mit der Schilddrüse hast. Der gesunde Körper kann damit umgehen und scheidet es halt wieder aus.

falsch!

0

wenn du eine schilddrüsenunterfunktion infolge jodmangels hättest könnte eine zu große plötzliche jod-zufuhr eine thyreotoxische krise, infolge einer starkt gesteigerten sd-überfunktion auslösen.

ansonsten ists glaub ich egal.

Es dürfte sehr schwer sein, zuviel davon zu essen. Zuwenig ist eher die Regel.

mir ging es hauptzechlich um die Psychen folgen

Was möchtest Du wissen?