Was bevorzugt ihr lieber : Einzelkind oder nicht?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Kein Einzelkind! 78%
Einzelkind 14%
Sonstiges 7%

19 Antworten

Kein Einzelkind!

Ich vermute, das hängt stark von den Umständen ab.

Wenn du dauernd das Gefühl hast, nicht genügend Aufmerksamkeit zu bekommen, dann ist es nur verständlich, dass du lieber weniger Geschwister hättest. Ebenso verstehe ich diesen Wunsch, wenn durch eine grosse Familie Geldsorgen ein Dauerthema sind.

Auf der anderen Seite bin ich auch mit drei Geschwistern aufgewachsen, und ich bin extrem froh darüber. Alleine wäre ich (und, so glaube ich, auch sie) vermutlich sozial komplett untergegangen. Meine Eltern pflegten schon immer sehr wenig Kontakt zu anderen Leuten und es war so schon schwer genug, aus dieser Isolation rauszukommen, Freundschaften aufzubauen und so weiter. Da hat mir jedes bisschen an sozialer Erfahrung geholfen, das ich durch das Zusammenleben mit meinen Geschwistern gemacht habe.

Hi, ich bin 16 und habe einen 14 jährigen Bruder und eine 5 jährige Schwester und muss sagen es ist perfekt wie es ist.

Dadurch dass mein Bruder und ich nur 2 Jahre auseinander sind, haben wir ein ähnliches Entwicklungsnivau und haben immer gut zusammen spielen können, uns war nie langweilig und es gibt ja bestimmte Themen, über die man mit Eltern nicht reden will und auch da hatten wir immer uns beide. Klar es kam regelmäßig zu Streitereien, aber auch das sehe ich optimistisch.... Man lernt dadurch mit Streit umzugehen:D

Und dadurch dass wir eine kleine Nachzügler Schwester haben, haben mein Bruder und ich schnell gelernt Verantwortung für sie zu übernehmen. Wir durften zum Beispiel beim Wickeln und Baden helfen und waren auch öfter mal als Babysitter zuständig. So lernt man schon im jungen Alter, wie es ist ein Baby zu versorgen. Als kleiner Nachteil muss ich sagen, dass meine Schwester sich oft alleine fühlt, weil sie eben keinen gleichaltrigen Spielkameraden hat und wir nicht immer Zeit für sie haben, aber dafür hat sie zwei fast erwachsene Geschwister, die ihr vieles beibringen, ihr ihr Lieblingsessen machen und sie heimlich hinter Mamas Rücken mehr Süßigkeiten essen lässt, wie sonst.

Es ist schon oft stressig mit Geschwister, weil man halt seine Eltern teilt und halt mal hinten anstehen muss, aber ich bin sehr froh Geschwister zu haben und kann mir nicht vorstellen wie es wäre alleine zu sein. Ich meine als Einzelkind können sich die Eltern ja ganz auf einen konzentrieren und das hat ja auch Nachteile:)

Sonstiges

Je nach Standpunkt. Als Kind ist es natürlich toller, ein Einzelkind zu sein, weil man dann die komplette Aufmerksamkeit der Eltern für sich alleine beanspruchen kann und sich z.B. das Budget für Weihnachtsgeschenke nicht mit Geschwistern teilen muss.

Ich bin jetzt aber in einem Alter, wo ich langsam über Nachwuchs nachdenke und da kann ich nur sagen, dass ich kein Einzelkind großziehen will. Natürlich sind Geschwister oft stressig für das Kind, aber es lernt dadurch viele soziale Dinge. Es lernt zu teilen, es lernt, Konflikte mit seinen Geschwistern zu lösen, indem es z.B. Kompromisse mit seinen Geschwistern findet, die größeren Geschwister lernen Verantwortung für die kleineren Geschwister zu übernehmen, aber auch die kleineren Lernen, eigenverantwortlich zu handeln und "auf eigenen Füßen zu stehen", weil die Eltern halt nicht für jedes Kind den ganzen Nachmittag Zeit haben und es dadurch manche Probleme (z.B. Hausaufgaben) selbst lösen muss.

Also das, was das Geschwisterkind während seiner Kindheit nervig findet, kommt ihm später im Leben zugute. Das ist so ähnlich, wie mit der Schule. Ich hab mich 14 Jahre lang durch verschiedene Schulen gequält und die Schule gehasst, aber ohne sie hätte ich jetzt keinen Job oder vielleicht nur einen einfachen Job, mit dem man kaum leben kann.

Wie fühlt man sich als Einzelkind wenn die Eltern sterben?

Man ist ja dann sozusagen alleine, es ist ja was anderes wenn man noch Geschwister hat.

...zur Frage

Lieber Einzelkind oder Geschwister (Umfrage)?

Als Kleines Mädchen wollte ich immer Einzelkind sein, doch heute würde ich meine Geschwister um nichts auf der Welt missen wollen, wie sieht es da bei euch aus? :)

...zur Frage

Lüge ich, wenn ich sage, dass ich Einzelkind bin?

Also wenn mich Leute fragen, ob ich Geschwister habe, beantworte ich die Frage immer mit "Nein, ich bin Einzelkind". Das Problem jedoch ist, dass ich durchaus noch Geschwister habe, aber "nur" 2 Halbschwestern. Allerdings habe ich zu den beiden absolut keinen Kontakt und weiß eigentlich nur ihre Namen. Heißt, da besteht überhaupt keine Beziehung zu ihnen. Ich weiß nicht mal, wie sie aussehen oder wo sie wohnen. Wenn mich die Leute also auf Geschwister ansprechen, sage ich immer, dass ich keine habe, was aus meiner Sicht auch so stimmt. Denn ich bin alleine mit meinen Eltern aufgewachsen und meine Halbschwestern sind komplette Fremde für mich. Ich lasse sie nicht mal absichtlich außen vor, wenn mich jemand danach fragt, mir fällt quasi erst später ein,dass die beiden tatsächlich existieren. Nun also meine Frage: Lüge ich, wenn ich sage, dass ich Einzelkind bin? Ich meine klar, rechtlich gesehen gehören sie vielleicht zu meiner Familie/Verwandtschaft, aber sozial gesehen sind sie einfach nur Außenstehende, die mir komplett egal sind. Was würdet ihr sagen? PS: Frohe Weihnachten euch allen :D

...zur Frage

Warum sind modernen Kinder von heute oft so verzogen?

Von vielen älteren Menschen habe ich nun über viele Jahre immer wieder sagen hören,das die Kinder von heute immer frecher,respektloser und verzogener werden . Auch mit meinem Dad habe ich mich neulich darüber unterhalten und er sieht da ganz genau so. Zu meiner Kindeszeit gab es auch noch oft den berühmten "Klaps",wenn wir Kinder damals mal einfach nicht hören wollten und ich muss sagen,dass es mir persönlich jedenfalls nicht geschadet hat,im Gegenteil,ich nehme es meinen Eltern nicht übel,denn manchmal,wenn Worte nichts mehr gebracht haben,haben uns meine Eltern eben so unsere Grenzen aufgezeigt und hat uns somit keineswegs geschadet. Heutzutage soll man ja alles mögliche mit Worten klären,das das aber nicht bei jeder Art von Kindern funktioniert und diese trotzdem machen,was sie wollen,interessiert nicht. Könnte das vielleicht ein heutiger Grund für diese Verzogenheit sein? Ich sehe täglich viele Eltern,die sich ohne Ende wiederholen mit Sätzen wie "Mach dies nicht mach das nicht ....sonst passiert dieses und jenes" und die Kinder machen trotzdem weiter und es passiert nichts und lachen ihre Eltern dabei aus. Ich hätte von meinen Eltern damals schon längst eine gelangt bekommen und es wäre Ruhe gewesen und ich hätte mich nicht mehr getraut,irgendwas unartiges zu machen. Heute wäre sowas in der Öffentlichkeit undenkbar,die Leute würden einen anstarren,als hätte man seine Kinder durch einen leichten Klaps auf den Hintern ein psychisches Traumata hinzugefügt und sie wären fürs Leben geschädigt. Auch hat sich damals in den Schulklassen niemand getraut,sich daneben zu benehmen,da gab es noch Werte wie Respekt den Lehrern gegenüber,was man da heutzutage sieht,ist einfach nur eine schockierende Entwicklung. Ist die Erziehung von heute einfach zu "Weichgespült"?

...zur Frage

Wie hoch ist der Pflichtteil von Kindern im Erbrecht (Österreich)?

Mich würde interessieren wie hoch der Mindestanteil im Erbrecht ist, wenn es sich um ein Einzelkind handelt, wenn ausser dem Einzelkind noch Eltern und Geschwister des Erblassers da sind.

...zur Frage

Meine Mutter zwingt mich zum Studieren?

Hey.
Ich hab keinen Plan was ich tun soll.
Ich bin jetzt in der 9ten Klasse und spreche auch sehr häufig mit meiner Mutter was nach der Schule sein wird.
Sie zwingt mich praktisch zum studieren.
Sie meint, wenn ich eine Ausbildung anfange, wird sie mir garnicht mehr helfen.
Sie meint, ich soll zumindest in die Uni um einen 'guten Mann' zu finden, wo ich mir einfach so denke 'was geht hier schief'? Wir sind nicht im 18 Jahrhundert wo ein Mädchen/Frau zu Hause sitzt im Schloss. Ich will einen ausgefallen Beruf haben & keine 40 Stunden in der Woche im Büro sitzen, auf einer Arbeit die ich hasse.
Ich möchte reisen, etwas multikulturelles machen, aber das will meine Mutter nicht hören. Was soll ich tun? Ich kann sie nicht überzeugen. Ich möchte kein Anwalt, Akademiker oder Arzt werden. Es nervt einfach nur. Bitte helft mir!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?