Was besonderes und einen sehr weiten horizont?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dir geht es also nur um die Kohle vom Sozialamt? Da habe ich einen besseren Vorschlag für dich: geh arbeiten, dann bist du auf das Geld nicht mehr angewiesen. Ich bin mir sicher, dass es auch Arbeiten gibt, die ein Asperger-Autist ausführen kann. Du bist schließlich weder doof noch körperlich behindert. Wenn du nicht mit anderen Menschen kannst, gibt es auch Berufe, wo du mit anderen nicht viel zu tun hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das soll heissen ich bin schon mal anders als die graue Masse in unserer Gesellschaft. 

Ist es für dich so wichtig durch den Autismus als etwas Besonderes wahrgenommen zu werden? Knnnst du dir das nicht durch andere Attribute verschaffen als über eine Behinderung?

Mich kümmern die Gefühle und Gedanken anderer Menschen schon mal gar nicht.

Offenbar kümmern dich die Gedanken der anderen doch ansonsten würdest du ja nicht so viele Frage auf ein Laienportal stellen und auf ein Feedback warten.

Ich hinterfrage sehr viel was auf der Welt so passiert. 

Das tun viele Menschen und ist nichts Außergewöhnliches.

Bei mir entsteht der Eindruck, du möchtest dich mit dem Asperger Syndrom (das hier einige trifft) sehr ins Rampenlicht rücken anstatt dich auf gesünderem Wege zu fordern und zu fördern. Du scheinst geradezu versessen darauf zu sein, zu erwähnen, wie gleichgültig dir andere Menschen sind - Gegenfrage: Was suchst du dann hier? Dir scheint es auch nicht darum zu gehen, eine Erklärung zu finden und entsprechend an dir zu arbeiten sondern du willst diese Diagnose haben, ganz gleich ob sie stimmt oder nicht um dir einen Krankheitsgewinn herauszuschlagen. Ich bin auch von der Diagnose betroffen habe allerdings gerne alles angenommen was sich geboten hat: Sei das Ergotherapie, Psychotherapie, ein Förderzentrum. Ich kann da deine Haltung wenig nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Kevin ist mein Name. Ich bin 21 Jahre alt und ich glaube ich bin etwas ganz Besonderes. Zuallererst: ich bin asperger autist. Das soll heissen ich bin schon mal anders als die graue Masse in unserer Gesellschaft. 

Kevin, die Masse unserer Gesellschaft ist nicht grau. Jeder Mensch ist erstmal wertvoll  und jeder kann etwas Besonderes sein. Die Taten der einzelnen Menschen differenzieren da dann im Verlauf des Lebens. 

Glaube auch das kommt durch den autismus dass ich so viel weiter bin als viele andere Menschen.   

Ich finde es gut, wenn du deinen Autismus positiv betrachtest und als Teil von dir akzeptierst (sofern die Diagnose denn richtig ist), will dich aber eindringlich davor warnen, dich über alle anderen Menschen zu stellen. Das hat eine latente Konnotation von Größenwahnsinn. 

Mir tut auch so gut wie nichts wirklich leid, wenn ich was gemacht habe was wen anderen verletzt oder stört etc.

Es gibt sicherlich auch Dinge, die dich verletzen oder stören. Stell dir vor, ein anderer Mensch tut genau das mit dir. Er ärgert dich, verletzt dich. Wie würdest du das finden? Man kann sich nicht sprichwörtlich "wie die Axt im Walde" benehmen und glauben, man kommt mit dem Benehmen durch. 

Ich habe keine Ahnung, woher dein "Höhenflug" gerade kommt - eventuell von einer deiner letzten Fragen, die ja sehr positiv bewertet und reichlich beantwortet wurde. Vielleicht ist dir das zu Kopf gestiegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe mal eine Dokumentation gesehen über Asberger Syndrom...

Dort wurde erzählt dass Autisten meistens keine Gefühle zeigen können und, dass es dabei nur wenige seeeehr wenige Ausnahmen gibt. Im Fernsehen wurde auch über ein Pärchen berichtet, die beide Autisten waren und es deswegen wohl auch funktioniert hat...aber dieses Intime soll ihnen wohl angeblich gefehlt haben...sie haben nur über irgendwelchen Mathe oder Physik Formeln rumgehangen...

Und ich denke, dass wenn du keine Gefühle anderen gegenüber hast, das dein Asberger nur unterstreicht...wie dein Therapeut nun auf die Idee kommt, du hättest doch keins, ist mir unbegreiflich

Und ich hab mal eine Frage zu deinen Gefühlen ...fühlst du dich manchmal, wenn andere dich mit ihren Gefühlen konfrontieren, wie ein Roboter, der das Gelernte einfach abspult oder wie kann man sich das vorstellen ?

Denn als kleines Kind kam ich mir oft so vor, als würde ich handeln wie ein Roboter
Vielleicht hast du mal den Film mit A.I künstliche Intelligenz von 2001 gesehen ? Ich sah den Film früher mal und hab mich mit David identifizieren können...
Kann man eigentlich auch so eine abgeschwächte Form von Asberger haben ? Könnte es sein, dass ich das vielleicht habe ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lea1984
15.10.2016, 13:23

Es gibt keine abgeschwächte Form von AS- entweder ist man Asperger-Autist oder nicht.

Und, wenn Du Dich nur annähernd mit Asperger Syndrom, den Diagnosekriterien auskennen würdest, würdest Du wissen, dass Autisten sehr wohl Gefühle haben, viele haben zusätzlich die Diagnose HSP, google da einfach nach Hochsensibilität.

Was Autisten nicht so gut können ist, Gefühle anderen anzusehen, also zu erkenne, dass es anderen nicht gut geht, dass sie ärgerlich sind oder traurig.
Viele Autisten können eigene Gefühle nicht so zeigen, beschreiben usw., aber sie haben Gefühle!

Befasse Dich einmal intensiv mit Autismus, mit dem Asperger Syndrom, suche Kontakt zu Autisten- dann weißt Du, warum der Therapeut hier zweifelt.

Wenn Du AS bei Dir vermutest- google, recherchiere, lese! Es ist angeboren und Du müsstest bestimmte Auffälligkeiten schon als Baby und Kleinkind gezeigt haben und im Kindergarten und in der Schule mitunter extrem auffällig bezüglich der Symptome gewesen sein.

2

Merkmale Soziopathie:Nun, was Du hier die ganze Zeit schreibst sieht auch für mich nicht nach
AS aus! Weder hier noch in allen anderen Fragen bzw. in Deinen Ausführungen dazu, die ich bisher gelesen habe. Du scheinst nur eine Ausrede zu suchen, um nicht arbeiten zu müssen und fürs Nichtstun Geld von jenen zu bekommen, die Du verachtest!

Ich kenne keinen Autisten, dem es egal ist, wenn er andere verletzt oder dem es egal ist, wenn es seinen Mitmenschen nicht gut geht. Was Du beschreibst entspricht nicht den Merkmalen und Diagnosekriterien von AS!

Dein Therapeut ist gut und ich finde es sehr gut, dass man nochmals überprüft, was mit Dir los ist.

Google mal Soziopathie! Hier mal ein paar Merkmale, die anhand
Deiner bisherigen Texten zu Deinen Fragen eher zutreffen als AS!

Du beschreibst dich auch oft als etwas Besonderes... ICH, ICH, ICH- immer liest man, für wie toll Du Dich hältst... vielleicht trifft auch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu.

Quelle Wikipedia:

Ein Mensch mit einer narzisstischen PS hat ein grandioses Verständnis der eigenen Wichtigkeit (übertreibt etwa Leistungen und Talente, erwartet ohne entsprechende Leistungen als überlegen anerkannt zu werden) und er ist stark eingenommen von Phantasien grenzenlosen Erfolgs, Macht, Brillanz, Schönheit oder idealer Liebe und er glaubt von sich, „besonders“ und einzigartig zu sein und nur von anderen besonderen oder hochgestellten Menschen (oder Institutionen) verstanden zu werden oder mit diesen verkehren zu müssen.

Solche Menschen benötigt exzessive Bewunderung. Ein Mensch mit dieser Persönlichkeitsstörung legt ein Anspruchsdenken an den Tag, d. h. hat übertriebene Erwartungen auf eine besonders günstige Behandlung oder automatisches Eingehen auf die eigenen Erwartungen. Ein Mensch mit dieser Persönlickieitsstörung ist in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch, d. h. zieht Nutzen aus anderen, um eigene Ziele zu erreichen und zeigt einen Mangel an Empathie: ist nicht bereit, die Gefühle oder Bedürfnisse anderer zu erkennen/anzuerkennen oder sich mit ihnen zu identifizieren und er ist häufig neidisch auf andere oder glaubt, andere seien neidisch auf ihn und er zeigt arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Ansichten.

Merkmale Soziopathie (ebenfalls Wikipedia als Quelle)

  • Unfähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen
  • Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen
  • Unfähigkeit, längerfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, jedoch keine Probleme mit der Aufnahme frischer Beziehungen
  • geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten
  • fehlendes Schuldbewusstsein
  • Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen
  • ein weiteres Merkmal kann eine anhaltende Reizbarkeit sein, die sich in oder nach der Kindheit entwickeln kann.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naydoult
17.10.2016, 06:25

Soziopathie ist bisher kein medizinischer Begriff, weshalb es unterschiedliche Definitionen gibt. Häufig sind Soziopathen eben auffällig, wie es in Deinen kopierten Punkten von Wikipedia impliziert wird. Woher kommt eigentlich Deine Selbstschätzung, das Du sogar Ferndiagnosen wagst, ohne die Person wirklich ansatzweise real zu kennen?

Weil Du manche Autisten kennst, kennst Du nun alle oder was? Woraus filterst Du die Merkmale seines Verhaltens die Autismus ausdrücklich ausschließen?

1

Was möchtest Du wissen?