Was beschreibt die Dramentheorie am besten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aristoteles hat erklärt, dass in einem Drama die 3 Einheiten von Ort, Zeit und Handlung wichtig seien,

frz. Dramentheoretiker haben gelehrt, ein Theaterstück müsse alle 3 Einheiten genau und streng befolgen, 1 Haupt- und 1 Nebenhandlung seien erlaubt, und die Zeit dürfe 24 Stunden nicht überschreiten,

Gottsched hat den Hans Wurst von der Bühne vertrieben, auf der Bühne habe eine "lustige Person" kein Aufenthaltsrecht, seine eigenen Dramen sind aber grässlich!

Lessing hat erklärt, die Einheit der Handlung sei weit wichtiger als die übrigen beiden, die nur ein Hilfe fürs Erreichen der 1 sind. Shakespeare habe das begriffen, seine Dramen seien als Vorbilder besser als frz.

usw.

Ein Dramentheoretiker ist jemand, der selber keine Dramen schreibt, sondern darüber schreibt, was ein Drama ist, was ein gutes Drama ist und wie man Dramen schreiben sollte.

Was möchtest Du wissen?