Was berechtigt einen sein Auto in Köln anzumelden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aufgrund der  neuen Melderechtes ist es nicht möglich ohne Wohnsitz  ein Fahrzeug zuzulassen .  Wenn dieser  Wohnsitz wieder abgemeldet wírd  beseht auch die verpflichtung zur umgehenden Ummeldung des Fahrzeuges.

Vermieter machen sich strafbar wenn sie eine Meldeadresse ( Briefkastenadresse) zulassen an der der genannte Nutzer oder Mieter nicht oder nach Auszug nicht mehr wohnt, die Ummeldung auf den neuen Wohnsitz nicht an das zuständige Meldeamt weiterleiten..  .

Sollte dies der Fall sein muß der Vermieter die Meldung bzw Abmeldung beim Einwohnermeldeamt veranlassen ( oder Ummeldebestätigung  vom Mieter  einfordern) da er sonst mit Strafen  von bis zu 15000 Euro bestraft  wird.

Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von f5f5f5
09.01.2016, 00:04

Das ich mich entsprechend melde / ummelde steht außer frage. Ich habe es so gehört dass das Auto nicht mehr entsprechend umgemeldet werden muss. D. h. jemand der von Köln nach Hamburg umzieht muss sich zwar ummelden. Kann in Hamburg aber weiterhin mit K auf dem Nummernschild fahren.

0

Man braucht einen Wohnsitz in dieser Stadt, und zwar den Hauptwohnsitz. Der Zeitwohnsitz reicht nicht mehr aus, früher war das mal möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Solange du in einem Bezirk länger als 3 Monate wohnhaft bist, musst du dein Auto auf den neuen Bezirk ummelden.

Eine Berechtigung benötigst du hierfür nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von f5f5f5
08.01.2016, 23:19

Das heißt ich melde Zweitwohnung in Köln an (Meldeadresse) und nach drei Monaten kann ich das Auto in Köln anmelden ?

Wenn ich dann nach sechs Monaten die Zweitwohnung aufgebe darf ich das Auto dort angemeldet lassen ?

Richtig ?

0

Was möchtest Du wissen?