Was bekommt man wenn man 20 Km/H zu schnell gefahren ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Folgende Regelsätze gelten für Pkw ohne Anhänger und Motorräder. (Strafen für Pkw mit Anhänger und Lkw ab 3,5 t zul. Gesamtgewicht hier beim KBA) Ab 40 Euro kommen wenigstens 23,50 Euro Gebühren hinzu.

innerhalb geschlossener Ortschaften (gilt auch für 30 km-Zone !) bis 10 km/h 15,- EUR 11-15 km/h 25,- EUR 16-20 km/h 35,- EUR 21-25 km/h 80,- EUR, 1 Punkt 26-30 km/h 100,- EUR, 3 Punkte 31-40 km/h 160,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 41-50 km/h 200,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 51-60 km/h 280,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot 61-70 km/h 480,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot über 70 km/h 680,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

außerhalb geschlossener Ortschaften (z.B. Landstraße, Autobahn, auch in Baustellen) bis 10 km/h 10,- EUR 11-15 km/h 20,- EUR 16-20 km/h 30,- EUR 21-25 km/h 70,- EUR, 1 Punkt 26-30 km/h 80,- EUR, 3 Punkte 31-40 km/h 120,- EUR, 3 Punkte 41-50 km/h 160,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 51-60 km/h 240,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot 61-70 km/h 440,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot über 70 km/h 600,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Fragen dazu können Sie im Forum stellen.

Achtung, ein Fahrverbot wird auch verhängt, wenn innerhalb eines Jahres 2 Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 25 km/h festgestellt wurden ! Ist außerdem beim dritten Geschwindigkeits-Eintrag in Flensburg möglich.

Toleranz, vom gemessenen Wert abgezogen: meist 3 km/h bei weniger als 100 km/h, darüber 3%. Im Normalfall zeigt der Tachometer des Autos mehr an als die tatsächliche Geschwindigkeit.

Siehe auch: http://www.bussgeldkataloge.de/ unter dem Punkt "Probezeit"

Warum hast Du denn nicht gleich den kompletten Bußgeldkatalog hier rein kopiert?

0

Innerorts oder außerorts? Dein Tacho ist nicht geeicht, also hat es vermutlich eher zu viel angezeigt. Außerdem werden 3 km/h Toleranz abgezogen. Also ab 20€ Verwarngeld bis 30€ Bußgeld würde ich sagen (außerorts)

Knapp über oder knapp unter 70 km/h. Ab 21 km/h zu schnell gibt es Punkte und kann bei einem Führerschein auf Probe unangenehme Folgen haben. Wenn es "nur" 20 km/h zu schnell war, gibt es innerhalb geschlossener Ortschaften 35 Euro Verwarnungsgeld und außerhalb geschlossener Ortschaften 30 Euro Verwarnungsgeld. Es gibt keine Punkte und keine Folgen bei einem Führerschein auf Probe. Allerdings noch abwarten, es werden noch Toleranzen abgezogen, so dass sich die tatsächlich vorgeworfene Geschwindigkeit ändern kann.

Du wirst ein Verwarngeld bekommen. Es wird ja noch Toleranz abgezogen, so dass du außerhalb eines Fahrverbotes bist!

also wenn du 20 zu schnell warst dann wird noch eine toleranz abgezogen von 7 km/h und dann sind es ich schätze 30 € mit etwas glück auch 15 €... aber keine sorge wegen deinem Führerschein da wird nichts kommen ;)

Viele Grüße

nik1996

Es werden grundsätzlich nur 3km/h Toleranz abgezogen, bei Geschwindigkeiten über 100km/ sind es 3%, aber niemals eine feste Größe von 7km/h.

0

Bei Probezeit...sag ade zum Führerschein (is aber nur ne Vermutung)^^

du bekommst vllt. ein paar Sozialstunden aufgedrückt....aber eher ein kleines Warngeld^^

So ein Blödsinn oO Ist nur ein Scherz von Dir, richtig?

0

bin mir beim Schein net 100 % sicher, aber kl. Geldbuse gibts^^ kenn mich mit Probezeit net soo gut aus^^

0

Verwarnungsgeld, wenn es wirklich nur höchstens 20 km/h waren.

Dann musst du 35 € bezahlen - aber nur, wenn es sich wirklich nur um eine Geschwindigkeitsüberschreitung von maximal 20 km/h (innerorts) handelt. Außerorts wären 30 € fällig, wäre also billiger.

Dass du in der Probezeit bist, macht nichts, da es kein Vergehen ist, das Punkte in Flensburg verursacht (Punkte gib es erst ab Vergehen mit über 40€ Bußgeld). Es ist aber ratsam, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten oder wenigstens nur minimal zu überschreiten - denn bei Überschreitungen ab 21 km/h gibt es (zurecht) massive Probleme, auch bzw. vor allem in der Probzeit.

In einer guten Fahrschule lernt man normalerweise mit Geschwindigkeitsbegrenzungen praktisch und sinnvoll umzugehen. Bei einer Beschränkung von 50 km/h sollte man natürlich theoretisch nie schneller fahren, aber in der Praxis sieht es bei den meisten Fahrern anders aus. Also: Ein paar km/h schneller ist vertretbar, vor allem bei übersichtlicher Straßenführung und wenig Verkehr. Mehr als 5 km/h sollte man allerdings nicht zur erlaubten Geschwindigkeit addieren, da man bereits geblitzt werden könnte und das Risiko einer Gefahr steigt. Wer grundsätzlich über 10 km/h zu schnell fährt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er Probleme bekommt (Blitzer, Unfall), und wer regelmäßig über 20 km/h zu schnell unterweg ist, zeigt allgemein unverantwortliches Verhalten - da kann man nur hoffen, dass ein solcher Fahrer aus dem Verkehr gezogen wird.

Was ich damit sagen will: Man muss Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht peinlich genau einhalten (bloß den Zeiger nicht über die 50 gehen lassen...), aber regelmäßiges und vor allem hohes Übertreten muss nicht sein - zumal man Mitmenschen gefährdet. Der, dem der Führerschein "heilig" ist, wird sowieso nie auf die Idee kommen, ihn aufgrund von Hektik, Ungeduld oder Dummheit auf das Spiel zu setzen - alleine deshalb sollte man schon angemessen fahren. ;-)

Eine Geldbusse und einen Eintrag in Flenzburg.

Was möchtest Du wissen?