Was bekommt man für ein Beruhigungsmittel vor einer OP?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für die Narkose wird oft Propofol verwendet. Das wirkt innerhalb von Sekunden an GABA und knockt einen recht zuverlässig aus, vorausgesetzt der Arzt dosiert richtig.

Midazolam und Lorazepam werden hochdosiert gelegentlich zur starken Beruhigung oder zum Auslösen einer anterograde Amnesie verwendet. Das findet jedoch hauptsächlich bei leichten und nicht ganz so schmerzhaften Eingriffen statt.

Bei deiner erneuten OP wirst du vermutlich eines dieser (zwei letzten) Mittel bekommen. In seltenen Fällen wird auch Ketamin eingesetzt. Das beschränkt sich jedoch hauptsächlich auf notfallmedizinische Eingriffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tavor (Wirkstoff Lorazepam) heißt die Happy Pill, die fast jeder OP-Patient bekommt, auch Leck-mich-am-A.sch-Pille genannt. Wenn das Zeug nicht süchtig machen würde, hätte ich heute schon 2 eingeworfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War halt irgend ein potentes Benzo.

Gibt auf dem schwarzmarkt oder mit einem ordentlichen Rezept auch in der Apotheke. Macht aber böse abhängig und der Entzug ist schlimmer als ein Heroinentzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute stark es handelt sich dabei um Dormikum. Das ist ein Beruhigungsmittel auf das jeder Patient anders reagiert. Es macht so eine "Ist mir alles egal" Stimmung.

Du reagierst allem Anschein nach mit Lachen darauf :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Negreira
27.01.2016, 14:52

Kann auch Propofol sein. Auch wenn es sich böse anhört: Viel Vergnügen! Ich kann Dich verstehen, ich sterbe tausend Tode bei einer Spritze, aber bei Narkosen merkst Du wenigstens sonst nichts mehr!

0

Es können ganz viele Medikamente gewesen sein die du bekommen kannst. Zu den hier genannten in den vielen Antworten könnte man noch Rohypnol und einige andere nennen. Sie zählen alle zu den Benzodiazepinen. Jeder Patient reagiert etwas anders auf solche Mittel. Den einen haut es um und andere sagen, ich merke gar nichts. Also alles ist möglich. Propofol wird zur Narkoseeinleitung im OP oder Einleitungsraum verwendet oder zur Sedierung bei Magen oder Darmspiegelungen. Hast du denn auf der Station schon einen Venenzugang gehabt? Denn wenn du Propofol bekommen hast, muss der Inhalt der Spritze weiß ausgesehen haben und muss in die Vene injiziert werden. Wenn du eine Spritze in dem Muskel (i.m.) bekommen hast, kann es kein Propofol gewesen sein. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?