Was bei Steuererklärung absetzen--Arbeitnehmer (Arbeitshose, Kfz Steuer)

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, ein Tipp von meinem Steuerberater, alles angeben, was nicht angegeben wird, wird das Finanzamt auch nicht berücksichtigen. KFZ-Haftpflicht kannst du ohne weiteres mit angeben, genauso wie Privathaftpflicht. Bitte aber nur Betrag der Haftpflicht fürs Auto angeben, nicht mit Kaskoversicherung. Für Arbeitsmaterial stehen dir ja eh die Werbungskosten zu, 920 Euro soweit ich das weiß alles was darüber hinaus geht wird wohl auch berücksichtigt aber wie das prozentual aussieht weiß ich nicht. Frag doch einfach mal im Finanzamt nach, sind auch nur Menschen und können dir fundierte Antworten geben. Nachfragen kostet nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wafer
13.05.2010, 21:44

Du verwechselst etwas. Die 920 EUR sind die Werbungskostenpauschale nach § 9a Nr. 1a EStG. Diese Pauschale wird berücksichtigt, wenn nicht höhere Werbungskosten geltend gemacht werden. Da hier bereits über 1.700 EUR Fahrtkosten in Betracht kommen, spielt diese Pauschale keine Rolle.

Die Pauschale für Arbeitsmittel wird in der Regel mit 103 EUR akzeptiert, allerdings nicht neben den nachgewiesenen höheren Kosten.

0
Kommentar von pollo
14.05.2010, 09:28

@Anton2005: Irrtum, das Finanzamt kann für fachkundige Auskünfte Geld verlangen. Die sind in keinster Weise verpflichtet Dir zu helfen.

0

Hallo, wenn Dir die Firma Deine Arbeitskleidung nicht stellt, kannst Du sie von der Steuer absetzen. Deine Kfz-Haftpflicht (nicht die Kasko-Vers.!) kannst Du ebenfalls absetzen, genau wie Lebens-, Renten-, Unfall- und zusaätzliche Krankenversicherungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitshose, Arbeitsschuhe, Werkzeugkoffer oder z.B. Gehörschutzstöpsel sind Werbungskosten. KFZ-Versicherung kannst Du nicht absetzen, es sein denn, der AG bescheinigt Dir, dass Du Dein Pirvat-Auto geschäftlich nutzt. Für den Weg zur Arbeit wird Dir ja schon die km-Pauschale für die Fahrt zum Arbeitsplatz angerechnet. Doppelt geht das natürlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso musst Du eine Einkommensteuererklärung machen, musst Du nicht zwangsweise. Aber es scheint sich bei Dir zu lohnen. Du bist Arbeitnehmer in DEINER Firma? Hast Du eine GmbH oder bist Du in einer Firma angestellt? Dein Fahrtkostenrechner kommt auf eine sehr ungewöhnliche Zahl 1.712,70 € (230 Arbeitstage x 0,30 € x 33 km = 2.277,00 €)Also nun zu Deiner Frage: ja die Sachen kannst Du mit angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fatboyfatboy
14.05.2010, 14:15

Ja denke es lohnt sich bei mir. Ja ich bin Arbeitnehmer in einer Firma. Naja bin ja erst seit 22.02 unter Vertag und deshalb hat sich die Zahl so ergeben.

0

Für's Auto gibt es nur die Pauschale. Damit ist alles abgegolten.

Hast du an Fachliteratur, Fortbildung, Bewerbungskosten (Bilder , Kopierkosten, Bewerbungsmappen, Porto) gedacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pollo
14.05.2010, 09:26

Nö, die Kfz-Haftplicht kann er noch in den Vorsorgeaufwendungen erfassen...

0

Cool, danke erstmal für die Antworten. Mir ging es darum, ob ich mir nen Werkzeugkoffer holen kann und diesen absetzen kann oder ob das Finanzamt das nicht anerkennt, weil ja normalerweise der Arbeitgeber das Arbeitsmaterial bereitstellen muss.

Wir haben ja Werkzeug, aber eben nur das nötigste. Und ich hätte gerne was ordentliches.

MfG Andi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nun Kfz-Haftpflicht absetzen oder ist das jetzt mit in die Kilometer 30 Cent drinnen?

Echt klasse von euch mir bei den Thema zu helfen. Dickes Lob an euch!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?