Was bei Hufrehe Pony beachten? Gute Idee?

7 Antworten

ich hatte ein rehe pony.

mit einer unheilbaren und nicht besserbaren rehe.

die letzten zwei lebensjahre. davor war er kerngesund (bis auf die stalldämpfigkeit)

ein pony, das rehe hat, ist schwer chronisch krank und nicht gesund. du kannst glück haben, aber auch pech.

du bist nie davor sicher, dass ein fremder dein pony füttert und den nächsten schub aulöst. in keinem normalen stall wird ein rehepferd entsprechend seinen bedürnissen gefüttert und bewegt.

und du lebst bei einem pferd mit schwerer rehe ständig mit dem gedanken im hintergrund, inwieweit die lebensqualität des tieres noch stimmt. ist genug geld für eine nicht vorhersehbare akutbehandlung da - inwieweit macht die aufwendige und oft fürs pferd extrem schmerzhafte behandlung noch sinn.

die kosten sind unabsehbar. das geht im normalfall wirklich in die tausende.

was machst du, wenn noch arthrose dazukommt...

wann ist es zeit, das pferd zu erlösen.

die lebenserwartung liegt sowieso weit unter der normalen lebenserwartung.

bei den meisten pferden wird es nach dem ersten schub noch mal besser, so dass das pferd gearbeitet und auch geritten werden kann. und gerade bei einem nicht so grossen pony kannst du wegen dem "niedlichkeitsfaktor" (och, eine karotte kann nicht schaden...) den zweiten schub kaum verhindern. jeder schub wird teurer und jeder schub dauert länger.

es ist ein unding des jetzigen besitzers, ein schwer krankes pony noch verkaufen zu wollen. klar - spart kosten. aber die rehe ist bei ihm entstanden - die verantwortung kann man nicht wegschieben. das rehepony braucht gar nicht so viel betüddelei und "kümmern". weniger zeit mit ihm zuzubringen ist im normalfall auch die bessere variante.

tu dir bitte selber einen gefallen - finger weg.

Sehr traurig, aber leider wahr.

4

Ein Pferd mit Rehe zu kaufen, würde ich Dir absolut nicht raten, wenn Du ein Pferd möchtest, dass du reiten und sogar springen möchtest. Du bist so herzlich - und hast ein Pfeed verdient, mit dem Du wenigstens einige Zeit ungetrübte Freude hättest. Es gibt so vieles nette Pferde, in die man sich verlieben kann. Und die Gelegenheit, das  Pferd in schwierigen Zeiten zu umsorgen, kommt sowieso irgendwann, wenn man ein eigenes Pferd hat.

Aber ich würde Dir nicht raten, dir die Sorgen gleich vom ersten Tah an mit zu kaufen! Du bist doch jung und möchtest erst mal etwas ungetrübten  Spaß mit deinem Pferd. 

Springen und dergleichen kannst du eigentlich normalerweise vergessen. 

Rehe ist ja sozusagen ein schlimmer Plattfuß. Da ist es immer schwierig mit Belastung. Wenn ein Pférd für Rehe anfällig ist, mußt du immer wieder mit einem Schub rechnen. Selbst, wenn man die Ursache findet und Du dich darauf einstellst, bist du da nie wirklich sicher. Unter Umständen hängt das auch mit Stoffwechselproblemen zusammen, wo Du jeden Monat für mehrere hundert € Medikamente brauchst, und weitere Symptome zu erwarten sind, die wieder viel Mühe , Sorgen und Kosten verursachen.

Ein Pferd schon mit Rehe kaufen kann man sich eigentlich nur dann, wenn einem weder das Reiten noch unter Umständen hohe Kosten wichtig sind.

Ganz ehrlich - ich würde es nicht machen...

Sein Pferd zu behalten, wenn es Rehe bekommt, ist eine Sache; ein Pferd zu kaufen, in dem Wissen, dass es die Erkrankung bereits hat, eine völlig andere. Und dir  wird hier völlig zu Recht geraten, die Finger von dem Pferd zu lassen.

Deine Rücklagen für Notfälle werden wahrscheinlich mit einem solchen Pferd rasch aufgebraucht werden; "nutzen" (blödes Wort, aber du willst ja vermutlich ein Pferd zum Reiten) lässt es sich eher gar nicht mehr. Es dürfte für dich also ein reines "Draufzahlgeschäft" werden.

Ein Pferd ist immer teuer, aber sich "sehenden Auges" ein krankes Pferd anzuschaffen, ist wirklich nicht gut.

Der Besitzer freut sich wahrscheinlich, dass er jemanden gefunden hat, der ernsthaft darüber nachdenkt, sich dieses Pferd zu kaufen. Für ihn eine super Sache - keine Kosten für die Behandlung des Pferdes mehr.

Dieser Spruch "mehr Aufmerksamkeit bieten als ich", ist nur ein Verkäuferspruch....

Wie war...

Und nicht nur die Kosten, auch die Gewisssensfrage ist er los.

1
@Urlewas

Ich finde es vom Besitzer auch ziemlich dreist, einem jungen Mädel die Verantwortung für ein krankes Tier aufbürden zu wollen - ganz abgesehen von dem emotionalen Last, der man mit einem kranken Tier unterliegt. 

Wie der Besitzer jetzt auf die Idee kommt, ein an Huferehe erkranktes Pferd jetzt zu verkaufen und dann auch noch mit den Worten "es war eigentlich noch nie krank", zeigt einem ja schon recht deutlich, was für ein "gewissenloser" Mensch er ist. Was nutzt die Gesundheit des Pferdes in der Vergangenheit, wenn es jetzt akut an einer chronischen Erkrankungen leidet.... "War ja noch nie krank" ist ja auch so ein typischer Verkäuferspruch....

2

ab wann darf mein Hufrehe pony wieder Gras fressen?

hallo!

ich habe eine frage...ich habe eine hufrehe pony stute und sie steht jetzt im Padock mich stall. (also im Frühling und manche Tage im Sommer) aber im Winter und Herbst kommt sie auf der Weide (weil da das Gras ja schon alt ist) aber darf sie denn Garnicht im fühling (wenn das gras wächst) auf die Weide? oder wann im Sommer darf sie auf der Weide?

bitte schnelle antwort!

...zur Frage

30 jähriges Pony umstellen in einen andern Stall - ist das zuviel Stress?

Hey,

ich hätte mal eine Frage. Nämlich haben wir zwei Ponys, die jetzt beide umziehen. Das heißt, sie kommen in einen neuen Stall, und das kann ja schon mal sehr viel Stress für Pferde bedeuten. Neue Umgebung, andere Pferde, anderer Stall und nicht mehr die geliebten Wiesen.

Da eins der Ponys schon 30 Jahre alt ist, wollte ich fragen, ob das nicht vielleicht zu viel Stress für sie ist? Ich weiß, die beiden bleiben zusammen und so, trotzdem mache ich mir ein wenig Sorgen.

Über eine Antwort freue ich mich sehr! :D

Lg

...zur Frage

Hufe auskratzen bei Hufrehe?

Hallo,

mein Freund hat wieder zwei Ponys zu versorgen während die Besitzerin im Urlaub ist.Ein Pony davon hat ganz schlimme Hufrehe seit längerer Zeit.Sie kann kaum mehr laufen und muss ziemliche Schmerzen haben.Ich hab wenig Erfahrung mit dieser Hufkrankheit und nun wollte ich fragen ob tägliches Hufe auskratzen etwas bringt?

Die Besi meiner RB meinte dass die Hufrehe bei der Zuchtstute ihres Schwiegervaters nur schlimmer wurde weil man nie auskratzte. Die Besi der 2 Ponys kratzt die Hufe nie aus,kommt nur zum füttern und die Ponys leben im Offenstall auf einer großen Weide.

...zur Frage

Erfahrungen mit Hufrehe und Maulkorb?

Hallo zusammen. Hat jemand von Euch Erfahrungen bei Rehepferden mit Mauklorb?

Ich habe vor ein paar Wochen ein Shetty aus schlechter Haltung gekauft. Der Hufschmied hat mit bestätigt, dass die "weiße Linie" nicht mehr da ist und das Pony mal starke Hufrehe gehabt hat.

Nun möchte ich natürlich keinen weiteren Reheschub herbeirufen und schicke das Pony daher nur sehr begrenzt in die Wiese.

Unsere "Grossen" stehen im befestigen Offenstall (ohne Wiese) und gehen tagsüber mal länger mal kürzer in abgesteckte Wanderweiden.

Das Pony steht in einer großen Box und kommt tagsüber zu den Pferden in den Auslauf.

Nun habe ich das Problem dass es dem Pony nicht gefällt, jedesmal wenn die Grossen in der Wiese sind aus dem Herdenverband genommen zu werden und in den Stall zu müssen.

Ist es hier eine Lösung einen Maulkorb drauf zu packen und so mit in die Wiese zu stellen?

Ist ja nur eine Fressbremse und kein Fressstopp!!!

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Hufrehe, was tun?

Hallo mein Pony hatte letztes Jahr im Frühsommer Hufrehe. Nach der Behandlung und Heilung hat sie das Öfteren vorne links und rechts abwechselnd gelahmt nun lahmt sie immer wenn man anfängt sie zu bewegen also Longieren oder auch einfach nur länger als 15 Minuten Schritt führen. Jetzt frage ich mich ob sie sich einfach nur vertreten hat da sie im Offenstall steht und es matschig ist und sie dort von den anderen Pferden ab und zu mal gescheucht wird oder da sie schon 14 fast 15 Jahre alt ist ob sie wegen den Hufrehe einfach nicht mehr reitbar ist. hat einer von euch vielleicht einen Rat für mich oder hatte auch schon mal damit zu tun? Wir leiden unter finanziellen Schwierigkeiten da mein Vater sich von meiner Mutter getrennt hat also können wir keine größeren Operationen oder Untersuchungen bezahlen. Ich entschuldige mich für die Rechtschreibfehler und bedanke mich dass ihr diesen langen Text durchgelesen habt und hoffentlich könnt ihr mir helfen danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?