Was begünstigt die Geothermie im Oberrheingraben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Oberrheingraben wird im Süden von Basel und im Norden von Mainz begrenzt:Seine Entstehung verdankt er der Plattentektonik während der alpidischen Faltung.Im ca 30 km breiten Grabenbruch sind alle geologischen Schichten abgesunken; wir finden hier also in der Tiefe zuerst Schichten der Tertiär dann der Kreidezeit daraufhin des Jura, des Muschelkalkes und des Buntsandsteines: alle Schichen zusammen sind mehrere Kilometer mächtig; am Grabenrand aber wurden die Schichten aufgewölbt und in den Vogesen und im Schwarzwald bis auf das Grundgebirge (also die geologischen Formationen unterhalb des Bundsandsteines) abgetragen.Hier an den Grabenrändern ist die Geothermik durch die Aufwölbung am stärksten - in der Weite des Grabens selbst (vom Gebiet des Kaiserstuhles, eines Vulkanmassives, abgesehen) am geringsten.

Der ganze Oberrheingraben ist ein Vulkangebiet.

http://www.kaiserstuhl.eu/Natur/vulkanismus.htm

Oberrheinische Tiefebene – Wikipedia

Vulkaneifel – Wikipedia

Vulkangas vergiftet Dachdecker

Selbst direkt im Rheinbett treten zwischen Bonn und Köln vulkanische Gase aus dem Wasser!

Das heißt, das ganze Gebiet ist vulkanisch und somit für die Gewinnung von Geothermie normalerweise bestens geeignet.

Was möchtest Du wissen?