Was befindet sich hinter den Grenzen des Universums?

25 Antworten

Nichts. Denn alles, was ist, gehört zum Universum. Kein Irgendetwas kann das Universum verlassen, denn wenn es sich irgenwo hinbewegt, wo vorher nichts war, dehnt es damit das Universum aus.

Es gibt gegenwärtig keinen Hinweis darauf, dass das Universum eine Grenze haben könnte. Die letzten WMAP-Messungen deuten sogar auf ein flaches Universum mit unendlicher Ausdehnung hin. Die Menschheit weiß zur Zeit lediglich, dass das Universum MINDESTENS einen Durchmesser von 78 Mrd. Lichtjahren haben muss; wie gesagt, es könnte auch unendlich groß sein.

Aber auch wenn das Universum nicht unendlich groß sein sollte, hat es vermutlich trotzdem keine Grenze. Anschaulich gesprochen: Wenn du dich auf der Oberfläche einer Kugel bewegst, ist deine zur Verfügung stehende Fläche zwar kleiner als unendlich, aber trotzdem gelangst du nie zu einer Grenze.

Zusammenfassend: Vermutlich ist das Universum unendlich groß. Auch wenn es nicht unendlich groß sein sollte, ist es vermutlich zumindest unbegrenzt.

Finde dich damit ab, dass die Menschheit noch sehr wenig über das Universum weiß.

Ich habe dich jetzt einfach mal heraus gepickt, weil ich mich frage, wer sich das Beispiel mit der Kugeloberfläche ausgedacht hat und ob er die entsprechende Frage verstanden hat. Wenn jemand von einem endlichen Universum ausgeht und nach der Grenze fragt, dann geht es dabei um Geographie in einem dreidimensionalen Raum. Wir würden uns also in der Kugel befinden und auch die Zeit als 4. Dimension würde nichts daran ändern. Der Raum in dem wir uns befinden bleibt dreidimensional, also hoch, runter, links, rechts. Außerdem käme ich auf der Kugel irgendwann wieder am Ausgangspunkt an.

0

Ist es vielleicht so, wie mit den Gedanken/Fantasien/Träumen. Man kann sich etwas vorstellen und es so groß oder klein machen, wie man will oder im Fall von Träumen eben unbewußt.

Beispiel: Ich stelle mir einen Garten vor und jetzt kommt es darauf an, ob ich mir etwas hinter den Garten vorstelle oder nicht. Wenn ich mir etwas vorstelle, gibt es etwas hinter den Grenzen des Gartens (da ich es mir vorstelle) und wenn ich es mir nicht vorstelle, gibt es eben Nichts hinter den Grenzen des Gartens, da ich mir nur den Garten vorstelle.

Vielleicht ist das Universum ähnlich: Ein Gedanke, der von jemanden oder mehreren (oder allen, die daran beteiligt sind) gedacht wird und von uns wahrgenommen wird.

In der Show-Hypnose (eine sehr gefährliche Praktik) ist es doch auch so, dass man die Gedanken des Hypnotiseurs aufgezwungen bekommen kann. Der Show-Hypnotiseur z.B. sagt: "Dieser Stuhl ist eine Katze" und schwups der Hypnotisierte sieht eine Katze. Und zwar ganz real. Dort zeigt sich ja dann auch, dass Gedanken als Wirklichkeit wahrgenommen werden können, obwohl Sie "nur" Gedanken sind und obwohl die Augen etwas anderes wahrnehmen müssten.

Ob wir das Universum, um uns herum jetzt freiwillig wahrnehmen oder nicht und ob es gut ist es wahrzunehmen (was es wahrscheinlich ist) sei mal dahingestellt. Aber es ist doch interessant, dass die Endlichkeit oder Unendlichkeit des Universums auch der Endlichkeit oder Unendlichkeit eines Gedankens ähnelt und vielleicht aus dem gleichen Stoff gemacht ist, womit sich die Grenzen erklären lassen.

Warum hat unser Taschen-Universum keinen Mittelpunkt?

Lesch & Gaßner behaupten in "Urknall, Weltall und das Leben" (Youtube), der Mittelpunkt unseres Universums sei überall. Ist das denn eine wissenschaftlich gesicherte Tatsache oder gilt das nur für spezielle spekulative kosmologische Modelle? Mir bereitet das Verständnis-Schwierigkeiten.

Falls wir etwa in einem Taschen-Universum innerhalb eines Eternal-Inflation-Szenarios leben, wie kann dann unsere Blase als endliches (jedenfalls bei Linde) Gebilde keinen Mittelpunkt haben? Liegt das daran, dass Taschen-Universen zwar endlich sind, jedoch möglicherweise torus- bzw. sphärenartige Formen besitzen könnten (irgendwie eingebettet in einen höherdimensionalen, umgebenden, inflationierenden Raum), so dass ein Mittelpunkt nicht definiert werden könnte? Aber muss das zwingend so sein? Welche Topologie haben denn Guth/Linde-Taschen-Universen? Gibt es kein Modell in dem Taschen-Universen doch klar definierte Mittelpunkte besitzen, da z.B. Kugel-ähnlich?

Wie können sich Lesch & Gaßner so sicher sein, dass unser Universum keinen Mittelpunkt hat?

...zur Frage

Warum sind Zeitreisen nicht möglich?

Zeitreisen gelten als reine Science Fiction; wenn man aber ernsthaft die Physikalischen Grundlagen betrachtet, ist der häufig reaktiv geäußerte Vorwurf Unsinn doch nicht haltbar. Also genau betrachtet: weil der thermodynamische Zeitpfeil aus der Vergangenheit in die Zukunft verweise, seien wir nur in der Lage, die Vergangenheit zu erinnern, in der Gegenwart zu Leben und ohne Wissen um die tatsächliche Zukunft diese erwarten zu können. So wie aus der Thermodynamik erklärt wird, das ein Glas, wenn es vom Tisch zu Boden fällt, dort zerspringt und dabei Wärme abgibt, die Entropie erhöht. Die Richtung des thermodynamischen Zeitpfeils (nach Stephen Hawking) verhindert, das sich schlagartig unter Wärmeaufnahme die Glasscherben am Boden wieder zusammenfügen und das Glas zurück auf den Tisch springt, weil dies einer Verletzung des dritten thermodynamischen Hauptsatzes gleichkäme, die Entropie sich schlagartig ohne Auslöser vermindern müßte usw. Der thermodynamische Zeitpfeil ist also mittelbar an den Raum geknüpft, weil Thermodynamik sich notwendig mit physikalischen Körpern beschäftigt, weil nur diese eine Entropie aufweisen können. Der Zeitpfeil ist offensichtlich an die Expansion des Universums gekoppelt. Die Zeit ist eine geometrische Funktion des Raumes, wie wir seit Einstein wissen. Daher müßte unter anderen Raumbedingungen, z. B. in der Nähe eines schwarzen Loches oder eines weißen Zwerges durch die erhöhte Raumzeitkrümmung es auch zum "Verbiegen", zum Verkrümmen des thermodynamsichen Zeitpfeiles kommen, der den Zeitablauf möglicherweise in von Zukunft nach Vergangenheit umwendet, so Stephen Hawking in "Eine kleine Geschichte der Zeit".

Meine Frage also a): sind Zeitreisen an die Richtung des thermodynamischen Zeitpfeiles unbedingt gebunden, der in unserem Universum scheinbar überall aus der Vergangenheit in die Zukunft weist, weswegen Zeitreisen in die Zukunft (bei "normaler Geschwindigkeit" von jedem ja täglich erlebt) möglich, solche in die Vergangenheit aber unmöglich sind? Wenn ja, welches ist der Grund für diese unbedingte Anbindung?

und b): wenn der thermodynamische Zeitpfeil durch überhöhte Raumzeitkrümmung in seiner Richtung umgekehrt werden kann, wie oben beschrieben, ist es dann möglich, den Grundzustand des Universums, seine Expansion, ausgelöst durch den Urknall, örtlich umzuwenden?

Wenn b möglich wäre, könnte von dort aus eine Umkehrung der Expansion des Alls ihren Anfang nehmen? Das ist der Hintergrund meiner Frage.

...zur Frage

Gibt es neben unserem Universum andere Universen?

Und wenn ja, woher wollen wir dann wissen, wer oder was dort lebt, ob nicht etwas jenseits dieses Universums Einfluss auf unseres hat. Und wenn sich unser Universum nur in einem riesigen Raum voller anderer Universen ausdehnt, was war dann der Anfang von alldem?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?