Was beduetet dieses zitat von Dylan Thomas?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Gedicht hat 3 Strophen. Alle beginnen und enden mit:   Und dem Tod soll kein Reich mehr bleiben.

Dieser Satz stammt aus der Bibel, Paulus, Römer 6,9   Es geht dort um den Tod und die Auferstehung. Jesus hat durch seinen Tod und seine Auferstehung die Überwindung des Todes bewiesen. Diese Hoffnung tragen  die Menschen nun ebenfalls mit sich.      

In den drei Strophen wird in gewaltigen Bildern diese Überwindung des Todes beschworen. Wobei man schon genau hin hören muss. Der Satz weist in die Zukunft. Der Tod ist nicht abgeschafft, aber er hat kein Reich mehr, d.h. der Mensch bleibt nicht im Tod gefangen.

In der ersten Strophe berühren die nackten Knochen der Toten die Sterne und auch die Liebe überwindet den Tod.  Die Menschen sollen diese Wahrheit sehen. 

In der Strophe, die du zitierst, geht es um den Tod der Ertrunkenen und der Gefolterten. Obwohl die Hoffnung splittert - sie zerreißt nicht - der Tod hat keine dauernde Macht mehr über sie.

Die dritte Strophe tritt sozusagen den Beweis an. Obwohl es so aussieht, als wäre alles Leben erloschen - aus dem Grab der Toten wird eine blühende Pflanze in der Sonne aufbrechen und damit auch äußerlich beweisen, dass der Tod kein Reich mehr hat.  

Alles zusammen also ein Gedicht auf die Erlösung vom ewigen Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fischauge01 11.07.2017, 13:12

Dankeschön :))

0

Was möchtest Du wissen?