Was bedeutet, wenn die Sonne bezüglich der Erde eine Zenitstellung hat?

3 Antworten

Ich wohne in Mexiko Stadt un habe gerade mit einem Besenstiel, der oben an einem Querbalken an einem Faden hängt und unten wieder durch einem Faden von einem Kegel, deren Spitze fast auf den Boden ruht, einen senkrechten Stab gefertigt, der einen Schatten in Form eines Kreises auf meine Terrasse werfen soll, wenn demnächst die Sonne über der Stadt Mexiko im Zenit steht. Da ich bisher keine mathematische Formel für den gegebenen Moment (Tag und Uhrzeit) gefunden habe, messe ich täglich die Länge des Schattens auf den Boden, der übrigens um 12:48 Uhr am kürzesten ist. Das ist um 12:00 Uhr nach dem Höchststand der Sonne, nicht nach der "offiziellen Zeit". Indem ich an diesem Experiment bastelte, erzählte ich meiner Mutter, was ich von der Deutschen Schule Alexander von Humboldt erinnerte. Sie aber protestierte ständig. "Wieso sagst du, daß jetzt am 22. März in Deutschland der Tag genau so lang ist, wie die Nacht? Deutschland liegt doch im Norden!" "Mutti", sagte ich, "weltweit ist der Tag genauso lang wie die Nacht, am 21. (oder 22.) März! Wann wäre denn sonst der Übergang von der längsten Winternacht zum längsten Sommertag?" Ich erklärte dann weiter, daß, obwohl die Sonne im Sommer auf dem Nordpol nie untergeht (Mitternachtssonne), das Eis deshalb nicht wegschmilzt! Wäre die Erdachse nicht leicht geneigt (23 1/2°) würden die Sonnenstrahlen waagerecht auf meinem Körper fallen, und auf den Nordpol! So schmilzt das Eis nicht! Abgesehen von der Bewegung um die Sonne im Laufe des Jahres, würde ich mich in 24 Stunden um meine Achse drehen. Dabei würde ich mich mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit auf einem Kreis (R=3600 km) rund um die Erdachse rasen, wäre ich auf dem Äquator. Weil die Erdachse leicht geneigt ist (23 1/2°) Steht die Sonne zweimal im Jahr auf jedem geographischem Punkt, der sich zwischen den beiden Wendekreisen befindet am Zenit. Da der 21. März schon vorbei ist, und Mexiko Stadt sich "unter" dem nördlichen Wendekreis befindet, muß vor dem 21. Juni der erwartete Tag eintreten. Im Moment wird um 12:48 Uhr, offizieller Zeit (12:00 Uhr "natürlicher" Zeit) der Schatten Tag für Tag immer kürzer. Ich mache Grafiken auf einem Millimeter-Blatt um mir den Tag rechtzeitig auszurechnen. Ich sage Euch bescheid, wenn hier die Sonne endlich demnächst im Zenit steht!

Jup hat mit dem Einfallswinkel der Sonnenstrahlen zu tun. Wenn die Sonne im Zenit steht, stehten die Sonnenstrahlen im 90° Winkel auf der Erde. Hast also keinen Schatten. ;) Ist Eigentlich nur genau oder ganz nah am Äquator der Fall.

@kaesspaetzle:

Ist Eigentlich nur genau oder ganz nah am Äquator der Fall

Das stimmt so nicht, denn die Sonne steht je nach Jahreszeit zwischen 23°44' N und 23°44' S im Zenith.

Das ist immerhin ein Bereich von mehr als 47°!

0

Es sieht doch so aus, daß die Sonne einen Bogen macht: geht auf, steigt immer höher und wandert dann langsam wieder runter.

Der Zenith ist nichts Anderes als der höchste Stand der Sonne (also mittags).

hallo gri1su, leider muß ich dir widersprechen. Wenn die Sonne im Zenit steht treffen die Sonnenstrahlen in einem Winkel von 90° auf die Erde, d.h. wie kaesspaetzle schon richtig sagt das es in unseren Breitengraden nicht vorkommt sondern nur am Äquator

0
@Lola60

hab auch grad festgestellt, daß meine Antwort Müll ist. Fälschlicherweise wird es immer so ausgelegt, wie ich es beschrieben habe. Die Antwort von kaesspaetzle ist vollkommen richtig, und meine vollkommen daneben. Also, löschen bitte.

0
@gri1su

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung :-))

0
@Lola60

Dass das nur am Äquator vorkommt, ist aber genauso falsch, liebe Lola. Bekanntlich ist die Erde zur Sonne im Laufe eines Jahres unterschiedlich geneigt, deshalb auch die Jahreszeiten ;-) Richtig ist, dass die Sonne zwischen dem nördl. und südl. Wendekreis den Zenit erreicht.

0
@Lola60

grinsegrins

siehste Lola, nun sind wir zwei Dummerle

0

Nehmen wir mal an, Gott hat uns erschaffen ...welchen Zweck hat es?

hallo c:

zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich nicht religiös bin, also ich glaube nicht an Gott. Aber das spielt jetzt keine Rolle.

Nehmen wir mal an, Gott hat die Erde/Welt erschaffen (wobei dann die Frage auftaucht, wer dann Gott erschaffen hat..?)

Warum soll er uns erschaffen? Welchen Zweck hat er davon? Warum erschuf er die Menschen? Wozu sind wir da? (nicht auf die philosophische Frage bezogen, wieso wir existieren.., sondern in Bezug auf Gott..)

Wieso würde er Menschen erschaffen wollen, denn es gibt ja so viele schlechte Menschen, die für so viel schreckliches verantwortlich sind....wieso würde er das wollen? Natürlich sind es nicht auf alle Menschen bezogen..aber Menschen sind geldgierig, machtbesessen.., egoistisch..

Warum hat Gott die Menschheit erschaffen?

liebe grüße

lichterspiele

PS: Noch eine Frage nebenbei.. , wenn Gott allmächtig ist, wieso lässt er dann all das Leid, die Kriege & weiteres auf der Welt zu?

...zur Frage

Warum kreisen Planeten nur zweidimensional um unsere Sonne?

Wenn man unser Sonnensystem als dreiminesionales Kooradinatensystem betrachtet, dann bewegen sich die Planeten nur annähernd auf der X- und Y-Achse. Warum kreisen keine Planeten in einer Bahn um die Sonne, die im 90° Winkel (oder einem vergleichbar steilen Winkel) zur Umlaufbahn unserer Erde steht?

...zur Frage

In welchem Winkel fällt die Sonne im Hochsommer auf die Erde?

Ich wohne in Süddeutschland und muss wissen, ob mein Schattendach im Sommer auch wirklich Schatten auf die Liegestühle macht, wer kann helfen?

...zur Frage

WIe finde ich meinen eigenen Glauben? Christentum? Evolution?

Ich bin mir unsicher, woran ich genau glauben soll. Ich war früher gläubiger Christ, als ich noch ein Kind war, aber dann wurde ich zur Kommunion gezwungen, weswegen ich bis heute nie wieder einen Fuß in eine Kirche gesetzt habe. Ich bin bis heute unsicher, weshalb wir existieren, was wahr ist und wer eigentlich Recht hat.

Hat ein Gott uns wirklich erschaffen? Ist die Evolutionstheorie wahr? Oder die Prä-Astronautik-Theorie?

Wozu bin ich geboren? Wozu existieren wir? Wer hat uns erschaffen? Die Tatsache, dass ich niemals eine hundertprozentige Antwort finden werde, deprimiert mich irgendwie.

Ich bin einfach total unsicher, ich weiß nicht, woran ich glauben soll. Bin seit damals eben eine Art Agnostiker.

Aber wie kann ich meinen Glauben finden? Wie kann ich wissen, was wahr ist und was falsch?

Mir fällt auf, dass z.b viele Gläubige dir weismachen wollen, die Wahrheit zu kennen und dabei immer nur eine einzige Quelle angeben: Die Bibel.

Ich will hierbei weder das Christentum beleidigen, noch die Leute die daran glauben, aber ich finde es irgendwie komisch, dass es Leute gibt, die einem ihren "Glauben" als absolute Wahrheit verkaufen wollen, obwohl man es nie zu 100 % wissen kann, mann kann nur glauben... Natürlich machen das nicht ALLE Christen, aber z.b im Internet kommt das manchmal vor...

Die Frage ist also: Woran soll man glauben? Ist es egal? Aber wie soll man dann den Grund seiner Existenz erfahren?

Ich weiß, vielleicht könnt ihr mir nicht helfen, da niemand wahrscheinlich die Wahrheit zu 100% sagen kann, aber was glaubt ihr? Woran glaubt ihr und aus welchem Grund?

...zur Frage

Warum leuchtet der Mond so hell und was hat es mit dem Vollmond auf sich?

Hallo, Ich frage mich schon seit einer zeit warum der mond so hell leuchtet, für Astronauten die auf ihm landen(auf der hellen Seite des Mondes)nicht. Ich habe schon bei einigen Seiten geschaut, die sagen, das der mond von der Sonne angestrahlt wird. Aber wenn das so ist, warum strahlt die Erde dann keine so starke Leuchtkraft ab? Und was hat es mit dem Vollmond auf sich? Ich habe nämlich mehrmals gehört das bei Vollmond viele Menschen nicht schlafen können und das es irgendetwas Mystisches ist? Ist das wahr?Wenn ja,was macht ein Vollmond mit uns bzw. hat er Einfluss auf uns?

...zur Frage

Geschwindigkeit der Erde um die Sonne und des Mondes um die Erde?

Ich verstehe diese Aufgabe nicht ...

Bestimme die Geschwindigkeit der Erde um die Sonne und des Mondes um die Erde. Hinweis: Abstand Sonne-Erde ca. 150 Millionen km, Abstand Erde-Mond zwischen 406.740km und 356.410km, im Mittel 384.403km. Gib die Geschwindigkeiten in m/s, in km/s und in km/h an. Danke im Vorraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?