Was bedeutet "völkisch"?

13 Antworten

""Deutsch" als Kultur gibt es nicht. "Deutsch" bezeichnet die Zugehörigkeit zu einer Organisationsform, die wir Staat nennen. Es bezeichnet keine biologische und keine kulturelle Zugehörigkeit. Die Zugehörigkeit zu einem Staat kann man wechseln, ohne Kultur und Biologie zu ändern. Wenn ein Iraner deutsch wird, dann wechselt er lediglich die Organisation.

"Völkisch" ist für mich ein Fremdwort ohne greifbare Bedeutung.

"Völkisch" wurde ursprünglich (um 1500) im Sinne von "volkstümlich" benutzt. Um 1875 schlug jemand vor, es mit der Bedeutung "national" zu verwenden, was ja im ursprünglichen Sinne des Wortes (lat. nati = geboren werden) nicht ganz falsch ist. In diesem Sinne wurde es auch in der Nazizeit verwendet, klang aber volksnäher als das politische "national".

"Völkisch" ist kein Wort der aktuellen Umgangssprache. Wo ist dir das Wort begegnet?

Ich finde es etwas seltsam, dass zum Beispiel ein Iraner zum Deutschen werden soll, indem er die Sprache lernt und nach acht Jahren Aufenthalt einen deutschen Pass in die Hand gedrückt bekommt. Er hat ja in der Regel nach wie vor eine andere Kultur.

Finde ich nicht seltsam : Und wenn er noch eine andere Kultur hat , so hat er dann doch die dt. Staatsangehörigkeit ............So wie hier argumentiert wird ,ist "deutsch" etwas biologisches wie die Augenfarbe.................

So wie hier argumentiert wird ,ist "deutsch" etwas biologisches wie die Augenfarbe.............

So wie es die nationalsozialistische Ideologie vorgab. Diese Denke erlebt dank Afd eine Renaisance.

0

Es ist ein veralteter Begriff der aufgrund seiner Unschärfe nur noch selten verwendet wird (mit Ausnahme von Rechtsradikalen). Grob gesagt geht es darum ein "wir" zu schaffen in Abgrenzung zum "die".

Ursprünglich wurde dazu ein biologischer Rassismus bemüht, also die Idee dass sich die Angehörigen des eigenen Volkes genetisch von jenen anderer Völker unterscheiden. Diese Idee ist wissenschaftlich längst widerlegt.

Heute versucht die neue Rechte mit Bezug auf kulturelle Unterschiede verschiedene Völker voneinander abzugrenzen. Das ist ziemliche Kaffeesatzleserei, weil a) Volk und Kultur recht willkürliche und schwer definierbare Konzepte sind, b) Kultur nicht fix ist (ein Deutscher der zb nach Brasilien zieht wird sich der dortigen Kultur anpassen, auch ändern sich kulturelle Gegebenheiten innerhalb eines Landes im Laufe der Zeit) und c) das "eigene" Volk recht heterogen ist, dh der kulturelle Wertekanon eines AfD versus Grünen-Wählers dürfte unterschiedlicher sein als der des durchschnittlichen Deutschen versus des durchschnittlichen Brasilianers.

Vermutlich gibt es noch weitere Gründe die gegen die "völkische" Idee sprechen, aber dafür müsste ich mehr nachdenken was vermutlich die Zeit nicht wert ist. Kurz gesagt, der "völkische Ansatz" ist pseudowissenschaftlicher BS.

Woher ich das weiß:Recherche

"Volk" ist ein künstlicher Begriff, der von Menschen für Menschen verwendet wird, um sich durch beliebige Kriterien von anderen abzugrenzen. Deshalb hat dieser Begriff nichts Sinnvolles in einem Wortschatz beizutragen, außer Rassisten zu erkennen, wenn sie denn diesen Begriff anwenden.

Dann wurde unser Grundgesetz also von "Rassisten" verfasst?

0
@Philippus1990

Sagen wir es mal so: Es wurde von Personen verfasst, die die politischen und territorialen Grenzen voneinander unabhängiger Staaten anerkannten und dieses willkürlich durch Macht "geborene" Kriterium als Maßgabe für die Verwendung des Begriffs "Volk" im Grundgesetz der BRD nutzten.

Insofern ist es nicht fair von Rassisten in diesem Zusammenhang zu sprechen, weil nur durch den Besitz eines Personalausweises der BRD jemand ja nicht gleich zum Rassisten wird, was gleichwohl auch für Franzosen oder auch andere Nationalitäten gilt. Es wurde zu dem Zeitpunkt einfach nur der Sachverhalt in das GG aufgenommen, dass es politische und geografische Grenzen gab und diese des Friedens Willen zu respektieren sind. Es ist also mehr eine Darlegung des Sachverhaltes über die eigene politische und geografische Lage als die von anderen.

Faktisch zahlen Franzosen keine Steuern in Deutschland und umgekehrt (mal von steuerrechtlichen Ausnahmen abgesehen). Ist das nun rassistisch? Nein. es ist ein Sachverhalt, der gewachsen ist und hingenommen wird ohne rassistischen Gedanken.

Ist der Begriff "Volk" oder "völkisch" rassistisch? Ja. Aber nur wenn er außerhalb des Rahmens von realen Sachverhalten benutzt wird, um andere Menschen willentlich zu diskriminieren. Das ist ja im GG nicht der Fall.

2
@Philippus1990

ich glaube nicht, dass in unsere Grundgesetz das Wort "völkisch" steht. DAs ist ein Nazibegriff. Aber mir ist klar, dass du dieses Wort natürlich liebst.

1

Was möchtest Du wissen?