Was bedeutet Steuerfreibetrag 570€

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe zu den Pauschalbeträgen noch eine Ergänzung (Info vom Finanzamt NRW): Aufwendungen, die einem Behinderten wegen seiner Behinderung entstehen, können als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden. Dabei wird der Betrag um eine zumutbare Belastung gekürzt. Diese zumutbare Belastung ist unter anderem von der Höhe der Einkünfte und der Anzahl der Kinder abhängig. Alternativ kann ein Behinderten-Pauschalbetrag angesetzt werden. Folgende Pauschalbeträge werden angesetzt: Grad der Behinderung in Prozenten: 25 und 30 —> 310 € 35 und 40 —> 430 € 45 und 50 —> 570 € 55 und 60 —> 720 € 65 und 70 —> 890 € 75 und 80 —> 1.060 € 85 und 90 —> 1.230 € 95 und 100 —> 1.420 €

Bei Behinderten, deren Grad der Behinderung zwischen 25 und 45 liegt, ist ein Pauschalbetrag nur möglich, wenn: - wegen der Behinderung entweder ein gesetzlicher Anspruch auf Rente oder - andere laufende Bezüge besteht oder - die Behinderung zu einer dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit geführt hat oder - die Behinderung auf einer typischen Berufskrankheit beruht.

Für Behinderte, die hilflos oder blind sind, erhöht sich der Pauschalbetrag auf 3.700 €. Hilflos ist ein Behinderter dann, wenn als Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis ein "H" oder ein "Bl" bescheinigt ist.

was bedeutet steuerfreibetag 570E für schwerbehinderung 50grad und wo macht man das geltent.

Der Steuerfreibetrag in Höhe von 570,- € senkt das steuerpflichte Brutto. Angenommen du hast ein steuerpflichtiges Jahresbrutto von 25.000,-€, dann wird die Steuer nach diesem Jahresbrutto ermittelt. Wenn du dann diesen Steuerfreibetrag in Höhe von 570,- € hast wirkt sich das wie folgt aus:

  • steuerpflichtiges Jahresbrutto 25.000,- €
  • abzgl. Steuerfreibetrag 570,€

= steuerpflichtiges Jahresbrutto 24.430,- €



Was bringt mir der Steuerfreibetrag als Azubi?

Hallo Liebe Community,

wofür genau ist ein Steuerfreibetrag da? Bringt der mir etwas in der Ausbildung? Bei mir sind es 570 Euro im Jahr/48 Euro im Monat welche ich frei habe. Welche Beträge fallen dadurch weg? Ich verdiene Brutto 950,00 Euro.

Danke schonmal ^^

...zur Frage

schwerbehinderten steuerfreibetrag?

Was bedeutet genau steuerfreibtrag 720€?

ich habe 60 prozent behinderung (G). und für mich enspricht steuerfreibetrag 720€. wie soll ich das mal verstehen? wir diese 720€ in 12 Monaten verteilt?

Beispiel: ich habe 1200€ Brutto, 1000€ Netto also 720/12=60€ 1000€ + 60€= 1060€ bedeutet das, dass ich monatlich anstatt 1000€, 1060€ netto habe?

oder wie berechnet man das genau?

...zur Frage

Komplizierter Sachverhalt zu Steuern und Sozialversicherung bei arbeitenden Studenten - hoher Lohn ohne KV-Beiträge? Nachzahlung?

Hallo!

Ich habe einen recht komplizierten Sachverhalt zu oben stehenden Themen und bräuchte eine Antwort dazu, weil ich jetzt weder bei der Arbeit, noch bei meiner KV anfragen kann und mich das grade recht nervös macht; zumal ich genau dazu keinerlei Infos finden konnte.

Folgendes: Seit dem 01.03.2017 bin ich angestellt. Mein Bruttolohn beläuft sich auf regulär ca. 850€ im Monat. Seit dem 01.04.2017 studiere ich außerdem. Mein Studium ist "hauptberuflich", die Arbeit, die ich am 01.03. angetreten bin, ist genau gleich geblieben, allerdings nun nicht mehr mein Hauptberuf, sondern ein Nebenjob neben dem Studium - soweit ja logisch.

Nun zwei Fragen.

Im März bekam ich von den ca. 850€ Brutto, 670€ Netto ausgezahlt. Darin enthalten ist keine Lohnsteuer, aber relativ viele Abgaben an meine Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung, Zusatzbeitrag etc.. Ich gehe davon aus, dass ich keine Lohnsteuer gezahlt habe, weil ich unter der gesetzlichen Freigrenze lag, aber den regulären Versicherungsbeitrag gezahlt habe, weil ich da noch nicht Student war - ist das soweit korrekt?

Nun wird es kompliziert. Ich habe im März jedoch viele Überstunden gemacht, die nun im April ausgezahlt wurden. Dadurch belief sich mein Lohn für diesen Monat nicht mehr auf ca. 850, sondern 1470€ Brutto. Netto ausgezahlt bekommen habe ich ca. 1200. Darin enthalten waren Lohnsteuer (ca. 70€ - ich gehe davon aus, weil ich den gesetzlichen Freibetrag überschritten habe, korrekt?) und RV laufend sowie Einmalzahlung, NICHT aber Krankenversicherung, AV, PV usw..

Das sollte ja eigentlich nicht sein, da ich nicht familienversichert sein kann, da ich die Freigrenze von 425€ überschreite. Deswegen MÜSSTEN von dem Aprillohn (und allen zukünftigen Löhnen) noch eben diese Versicherungsbeiträge zu einem niedrigeren Satz als im März, also zum Studentensatz, abgezogen werden - laut internet ca. 80€.

Jetzt ist hier meine Frage, ob das bei der Abrechnung für April einfach vergessen wurde und ich es nachzahle, oder aber, ob es eventuell damit zu tun hat, dass man als Student drei Monate ohne Grenze verdienen kann, wenn es kein regelmäßiger Lohn ist. Regelmäßig ist bei mir nämlich ein Lohn in höhe von ca. 850€, die 1450€ sind unregelmäßig. Kann das so verrechnet werden, oder gilt das wirklich nur für beispielsweise Jobs in den Semesterferien (also: man verdient eigentlich nie was, außer in diesen drei Monaten) sodass auf mich noch eine saftige Rechnung zukommen wird?

Wie gesagt, leider habe ich bisher nichts zu genau dem Problem gefunden. Ich hoffe, jemand hier kennt sich gut damit aus und kann mir zumindest ein wenig weiterhelfen. Über jede auch nur bisschen hilfreiche Antwort freue ich mich!

...zur Frage

Verändert sich der Grundfreibetrag wenn man nicht das ganze Jahr gearbeitet hat?

Hallo Ich mache gerade meine Steuererklärung und hänge an dem Punkt Grundfreibetrag/Steuerfreibetrag fest!

Meine Situation ist das ich bis zum 31.08.14 FWDL bei der Bundeswehr war und keine Steuern Gezahlt habe und dann zum 01.09.14 als Soldat auf Zeit übernommen wurde und ab diesem Zeitpunkt auch Steuern gezahlt habe.

Nun finde ich aber nirgends Informationen ob der Steuerfreibetrag von 8354 Euro auch gedrittelt werden würde auf dann 2784 Euro für 4 Monate dann eben....!??

Hab gute 1000 Euro an Steuern gezahlt in den 4 Monaten und habe nun vor grob 1500 Euro Werbungskosten und nochmal rund 300 Euro Sonderausgaben geltend zu machen.

Mein Steuerprogramm Taxman spuckt mir aber jetzt immer den kompletten Betrag der gezahlten Steuern aus, vermutlich weil ich eben unter dem Steuerfreibetrag für ein ganzes Jahr bin.

Würde mich sehr freuen wenn sich hiermit jmd. auskennt mit dieser Situation und mir da weiterhelfen könnte.. Vielen Dank MfG Alexander

...zur Frage

Wie viel Steuer wird abgezogen, wenn ich als Werkstudent 1.200€/Monat verdiene und ein Kleingewerbe anmelden möchte? Gibt es dennoch den 17.500€ Freibetrag?

Verdiene jetzt als Werkstudent 15€/h (80 Std/Monat)

Jetzt wollte ich mich nebenbei selbststaendig machen. Gilt trotz Werkstudenten Stelle ein Freibetrag in Hoehe von 17.500€?

Verliere ich dann meinen Studentenstatus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?