Was bedeutet "sicherlich" beim Arzt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ärztliche Handeln findet immer in einer Grauzone zwischen verschiedenen Wahrscheinlichkeiten statt. Ob im gegebenen Einzelfall nun wirklich Therapie A die beste Option ist, oder vielleicht abwartendes B ohne Medikamente und deren Nebenwirkungen besser wäre, das weiß man halt erst hinterher. Was man aber in der Regel sicher weiß ist, dass von 1.000 Patienten Option A in 800 Fällen Heilung bringt, Option A 150 Fälle Nebenwirkungen macht, die ungefährlich sind, 40 Fälle Nebenwirkungen haben, aber nicht geheilt werden, 5 Fälle schwere Nebenwirkungenbekommen, die eine Krankenhauseinweisung nötig machen und für die anderen an der Krankheit sterben, trotz Therapie.

Gleichzeitig weiß man aber, dass von 1000 Patienten, die keine Therapie bekommen, 50 sterben und 80 schwere Schäden davontragen, die sich erst in 20 Jahren zeigen.

Also ist im Ermessen des Arztes sicherlich eine Therapie indiziert. Aber genau weiß man es nie.

Viele Ärzte gewöhnen sich diese Unverbindlichkeit an. Mich stört das auch manchmal, aber auch ich neige immer mehr dazu, mich nicht genau festzulegen. Denn wenn du sagst: "Das ist so, und deshalb ist A gut für dich!" dann musst du nur darauf warten, bis du einen der 200 Patienten behandelt hast, die Probleme bekommen und die rennen wieder zu dir und meinen, du hast richtig Bockmist gebaut. Und je häufiger man gesehen hat, dass alles irgendwie grau ist in der Medizin, dann fühlt es sich zunehmend falsch an, sich genau festzulegen.

Der Facharzt ist sich sicher, dass eine Therapie nötig ist, möchte dem Hausarzt aber auch nix vorschreiben. Denn der kennt dich wahrscheinlich wesentlich besser und soll alle Pro und Contra abwägen. So würde ich das jetzt verstehen.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Facharzt empfiehlt sehr stark eine Therapie, möchte dem Kollegen Hausarzt jedoch die Entscheidungsfreiheit lassen, ob er eine Therapie einleitet oder nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Verstärkungswort, eine Therapie ist definitiv notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet "ganz sicher", kann man aber auch leicht im Internet finden.

Das soll sagen, dass eine Therapie nötig ist, die noch nicht in die Wege geleitet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kategorische Aussage, daß eine Therapie indiziert sei, wird in diesem Schreiben an den ärztlichen Kollegen durch "sicherlich" abgemildert. Die Verordnung der Therapie liegt im Ermessen des Hausarztes, und daher die freundliche Empfehlung, ohne das explizit zu fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag das doch den arzt der das geschrieben hat. woher sollen wir die beweggründe des arztes kennen, dass genau so zu formulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sicherlich = aller Wahrscheinlichkeit nach; ganz gewiss; mit ziemlicher Sicherheit; aller Voraussicht nach, bestimmt, [ganz] gewiss, höchstwahrscheinlich, mit größter Wahrscheinlichkeit, mit [ziemlicher] Sicherheit, nach menschlichem Ermessen, natürlich, ohne Frage/Zweifel, sicher, vermutlich, voraussichtlich, wahrscheinlich, wohl

 

Er geht davon aus, kann es aber nicht mit absolut 100%-iger Sicherheit sagen, dass eine Therapie indiziert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit will er nochmal andeuten das solch eine Therapie sinnvoll ist, da andere bereits versucht wurden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte auch dringend, auf jeden Fall oder am Besten sofort schreiben. Allein, es fehlt dem Patienten an Einsicht. Das heißt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?