Was bedeutet: "...sein Heer unters Joch geschickt"

3 Antworten

weis nicht genau...Joch ist ein Flächenmaß, mit welchem man früher die Fläche einer Basilika gemessen hat...die Fläche in der sich das Langhaus und das Querhaus treffen, aber was das mit dem Heer zu tun hat....?!? vielleicht war da als ein Bunker drunter

eine methode um seine feinde zu demütigen, es wurde so eine art seil gespannt und da mussten die dann durchkriechen

Das Wort „Joch“ hat viele Bedeutungen. Ein Joch ist etwas, das verbindet.

Bei Zugtieren ist ein Joch ein schweres Geschirrteil, das auf dem Kopf/der Stirn/dem Hals/dem Nacken/ aufliegt (z. B. als Querholz oder Gestell) und mit der gezogenen Last verbunden ist.

In übertragener Bedeutung ist ein Joch eine schwere Arbeit, eine drückende Last oder Knechtschaft/Sklaverei/Unfreiheit.

Das Verb „unterjochen“ bedeutet „unterwerfen“, „unter seine Herrschaft bringen“, „in seien Gewalt bringen“, „knechten“, „versklaven“.

Ein römisches Heer geriet bei einem Krieg gegen die Samniten 321 v. Chr. bei den kaudinischen Pässen (nahe der Stadt Caudium) in eine aussichtslose Lage (beim römischen Geschichtsschreiber Livius überliefert). Die Römer baten um Verhandlungen und ergaben sich, indem sie die Bedingungen der Samniten annahmen. Dazu gehörte, freien Abzug nur mit Stellung von Geiseln und dem waffenlosen Durchzug unter ein Joch (in etwas symbolischer Form aus 3 Speeren gebildet, zwei in den Boden gerammt und einer quer darüber gebunden) zu erhalten. Die Römer waren gezwungen, dabei den Spott und Hohn der Samniten zu ertragen (das Joch war wohl ziemlich niedrig und Bücken erforderlich).

Aus diesem Ereignis ist der Begriff „kaudinisches Joch“ abgeleitet, eine Zwangslage, aus der es ohne Demütigung keine Rettung gibt.

Wenn ein Heer unter das Joch geschickt wird, bedeutet dies eine schimpfliche Demütigung/schmachvolle Erniedrigung. Das Heer ist besiegt worden, hat kapituliert und erleidet eine erniedrigende Behandlung.

Im Krieg gegen den Numiderkönig Jugurtha soll 110 v. Chr. ein besiegtes römisches Heer unter einem Joch durchgezogen sein.

Gaius Iulius Caesar erinnert im Zusammenhang mit dem Krieg gegen die Helvetier daran (Commnentarii de Bello Gallico 1, 12, 5), wie die Tiguriner 107 v. Chr. ein vom Konsul Lucius Cassius Longinus Ravilla geführtes römisches Heer besiegt und unter das Joch geschickt haben.

Lateinisch heißt "unter das Joch schicken": sub iugum mittere

0
@Albrecht

Wow, du machst dir wirklich immer viel Mühe; unglaublich!

Vielen Dank Albert

0

phantastisch mal wieder, Albrecht - "der" Geschichtslehrer - von uns allen. Danke und DH mal wieder!

0

Was möchtest Du wissen?