Was bedeutet "Satz" bei Gesetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo faberig, 

ja, Gesetztestexte werden immer so geschrieben:

§7, Absatz 3, Satz 3 GewStG (als Beispiel, keine Ahnung, ob es diesen §, Absatz und Satz überhaupt gibt).

Aber immer erst den §

dann den Absatz

dann den Satz

wenn es keinen Absatz gibt, dann halt direkt den Satz.

Wenn du noch eine Verwaltungsvorschrift hast, dann heißt es zum Beispiel

Nr. 1 - Absatz 2 - Satz 1 VV zu § 4 GewStG

Alles klar, oder jetzt total verwirrt?

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
faberig 17.08.2016, 20:18

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort Matha, jetzt hab ich es verstanden!

1
Matahleo 17.08.2016, 20:20
@faberig

Super, schön, wenn ich dir helfen konnte :) Irgendwann hab ich das auch mal gelernt. 

LG Mata

und Danke fürs Kompliment :D

1
Matahleo 21.08.2016, 11:23

Vielen Dank fürs Sternchen😊

0


Gewerbesteuergesetz (GewStG)
§ 7 Gewerbeertrag


1Gewerbeertrag ist der nach den Vorschriften des Einkommensteuergesetzes oder des Körperschaftsteuergesetzes zu ermittelnde Gewinn aus dem Gewerbebetrieb, der bei der Ermittlung des Einkommens für den dem Erhebungszeitraum (§ 14) entsprechenden Veranlagungszeitraum zu berücksichtigen ist, vermehrt
und vermindert um die in den §§ 8 und 9 bezeichneten Beträge.
2Zum Gewerbeertrag gehört auch der Gewinn aus der Veräußerung oder Aufgabe 1.des Betriebs oder eines Teilbetriebs einer Mitunternehmerschaft,2.des Anteils eines Gesellschafters, der als Unternehmer (Mitunternehmer) des Betriebs einer Mitunternehmerschaft anzusehen ist,3. des Anteils eines persönlich haftenden Gesellschafters einer Kommanditgesellschaft auf Aktien,soweit er nicht auf eine natürliche Person als unmittelbar beteiligter Mitunternehmer entfällt.
3Der nach § 5a des Einkommensteuergesetzes ermittelte Gewinn und das nach § 8 Abs. 1 Satz 3 des Körperschaftsteuergesetzes ermittelte Einkommen gelten als Gewerbeertrag nach Satz 1.
 4§ 3 Nr. 40
und § 3c Abs. 2 des Einkommensteuergesetzes sind bei der Ermittlung des Gewerbeertrags einer Mitunternehmerschaft anzuwenden, soweit an der Mitunternehmerschaft natürliche Personen unmittelbar oder mittelbar über eine oder mehrere Personengesellschaften beteiligt sind; im Übrigen ist § 8b des Körperschaftsteuergesetzes anzuwenden.

5
Bei der Ermittlung des Gewerbeertrags einer Kapitalgesellschaft, auf die § 8 Abs. 7 Satz 1 Nr. 2 des Körperschaftsteuergesetzes anzuwenden ist, ist § 8 Abs. 9 Satz 1 bis 3 des Körperschaftsteuergesetzes entsprechend anzuwenden; ein sich danach bei der jeweiligen Sparte im Sinne des § 8 Abs. 9 Satz 1 des Körperschaftsteuergesetzes ergebender negativer
Gewerbeertrag darf nicht mit einem positiven Gewerbeertrag aus einer
anderen Sparte im Sinne des § 8 Abs. 9 Satz 1 des
Körperschaftsteuergesetzes ausgeglichen werden.
 
6§ 50d Abs. 10 des Einkommensteuergesetzes ist bei der Ermittlung des Gewerbeertrags entsprechend anzuwenden.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
faberig 17.08.2016, 20:20

Danke für die ausführliche Antwort! Du hast mir weitergeholfen :)

0

Was möchtest Du wissen?