Was bedeutet Religion für Euch?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hervorragende lebenshilfe, wenn man sie benötigt, da man sich nicht selber helfen kann!

Bisher die beste Antwort!

0
@Tididirk

danke für den stern (du braucht nicht weiter zu suchen)

0

Grüß Dich Tididirk!


Ich bin Unitarier, was das genau ist, kannst Du über 2 Links in meinem Profil nachschlagen.

So bin ich Unitarier geworden:

Auslöser war ein Film mit dem Namen Soylent Green. Um Dich nicht verbal zuzukleistern worüber es im Film geht, kannst es Du hier nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/%E2%80%A6_Jahr_2022_%E2%80%A6_die_%C3%BCberleben_wollen

In diesem Film gibt es eine Sterbeszene, wo ein Mensch in einer Institution ein selbst gewähltes Ende zelebrieren darf, so wie alle das dort dürfen. Dort darf dieser Mensch sich seinen letzten Wunsch erfüllen lassen, nach dem er einen Trunk zu sich nahm, um langsam hinüber zu dämmern.

In diesem Film wünschte er sich Bilder und Musik aus
einer heilen Welt die er noch kannte, die es jetzt aber nicht gab. Sie war dem Untergang geweiht. Er wünschte sich wunderschöne ergreifende Bilder aus der Natur und wollte dazu die Pastorale von Beethoven hören.


https://www.youtube.com/watch?v=iQGm0H9l9I4

Diese Sinfonie ist eine Gefühlsbeschreibung der Natur und der Menschen darin.

Das hat mich sehr ergriffen! Ich erkannte, das es einen Zusammenhang geben müsste zwischen der Natur, dem Tod des Menschen, der Musik und  meinen Gefühlen als Zuschauer. Irgendetwas war da, was offenbar in allem
enthalten ist und deshalb alles im Film zusammenpasste. Wäre es nicht so, dann müssten meine Empfindung gleich null sein oder zumindest ablehnend. Das aber war nicht so! Was das war, das konnte ich nicht beschreiben, aber ich konnte nicht schlafen, so bewegt hat mich das.

Und dann ein anderes Mal: Ich stand auf dem Balkon und es war ein wunderschöner Sommerabend. Die Grillen zirpten, die Venus schien hell an einem blauen Himmel, der Wind streifte sacht mein Gesicht und rauschte geheimnisvoll in den Birken, die vor dem Haus stehen. Ich nahm einen Kopfhörer zur Hand und hörte Musik von Schubert, wieder eine Sinfonie.

Und wieder befiel mich dieses besondere Gefühl in einem Zusammenhang von Wind, Natur, Universum, Grillenzirpen und Musik eingebunden zu sein. Ein Gefühl von Geborgenheit und ein Gefühl des Aufgehobenseins, das ich da hineingehöre. Es war eine unglaubliche Stimmung in mir.

Und wieder wusste ich nicht, was dieses war, das alles mit allem verband. Ich nannte es das Eine bzw. das Geheimnisvolle.

Es lies mir keine Ruhe und fraß mich die nächsten Wochen durch allemöglichen Bücher um das herauszufinden. Ich las Jaspers, Seneca, Hoimar von Ditfurth und andere und stieß dann auf das Buch von Carl Sagan, ein nicht mehr lebender Astronom und Wissenschaftler der NASA "Unser Kosmos". Carl Sagan empfand das auch so ähnlich wie ich. Es gab auch eine sehr bedeutende Serie im Fernsehen damals mit dem selben Namen. (1980). Kann man im Internet ansehen. Es wurde mir klar, das alles was ist einer schöpferischen Kraft zu verdanken ist, die keine Person ist aber in allem wirkt und aus dem alles entspringt. Und diese Kraft
nannte ich das Eine, das Geheimnisvolle, das Unnennbare oder auch das Göttliche.

Irgendwann dann erfuhr ich von den Unitariern - Religionsgemeinschaft Freien Glaubens,die meinen, das man genau dieses Göttliche in Allem fühlen und erleben kann. Es ist aber ein ganz individuelles Gefühl, was nicht erzwingbar ist und einen plötzlich unmittelbar und unvorhergesehen ergreift. Und wir nennen es ein religiöses Gefühl, das sich als Ergriffenheit unserer Seele bemächtigt. Besonders durch alle Arten von Kunst (auch natürlich gerade Musik) und in der Liebe, durch Kreativität überhaupt.

Diese Vorstellung, wo ...

Eines in Allem und Alles aus Einem...

... ist, nennt man Unitas lat. Einheit. Ein Unitarier ist der, der an die Einheit allen Seins glaubt. Ich bin kein Christ, sondern Atheist und doch empfinde ich mich als religiös. Manche meinen, ich sei Pantheist oder auch Panentheist. Als letzteres empfinde ich mich aber.

So bin ich Unitarier geworden. Eine weitergehende gut lesbare Abhandlung darüber findest Du unter Meine Lebensphilosophie in meinem Profil und einen Film: Bis an die Grenzen des Universums, der zeigt, welches Wunder und welche Erhabenheit das All ausstrahlt.

Ich halte es mit Albert Einstein:

Das Schönste und Tiefste, was der Mensch erleben kann, ist das Gefühl des Geheimnisvollen. Es liegt der Religion sowie allem tieferen Streben in Kunst und Wissenschaft zugrunde. Wer dies nicht erlebt hat, erscheint mir, wenn nicht wie ein Toter, so doch wie ein Blinder. Zu empfinden, dass
hinter dem Erlebbaren ein für unseren Geist Unerreichbares verborgen ist, dessen Schönheit und Erhabenheit uns nur mittelbar und in schwachem Widerschein erreicht, das ist Religiosität. In diesem Sinne bin ich religiös.(…).“

Link zu den Unitariern.


http://www.unitarier.de/unitarier/wer-wir-sind/grundgedanken/erlaeuterung/

Herzlichen Gruß

Rüdiger



@von!

du hast versucht, uns mit 724 wörtern zu überwältigen.

behalte in zukunft deine literaischen ergüsse für dich!

0
@nowka20

An nowka20

Nur mal trocken bemerkt:

Wer mich etwas fragt, bekommt eine Antwort, wenn ich eine geben kann. Die Frage war sehr persönlich gestellt und da muss die Antwort auch persönlich ausfallen.

Ich kann nichts dafür, das es Dir nicht passt! Ich verstehe das, aber ich billige diese substanzarme "Argumentation" nicht.

DAS MUSS LANGEN!

0

Und schon wieder so ein Wortreicher Missionierungsversuch.

0
@Griesuh

An Griesuh!

Das weise ich scharf zurück!

Zur Erinnerung - Das wurde gefragt

Was bedeutet Religion für Euch?

Mich interessiert warum Ihr religiös seit, gab es zum Beispiel ein Ereignis, wurdet Ihr so erzogen.
Was findet Ihr in eurer Religion.

Ich habe von meiner persönlichen Auffassung erzählt und keine absoluten Wahrheiten verbreitet. Darüber habe ich berichtet. Von Missionierung kann hier keine Rede sein. 

Ich denke Du kennst ganz genau den Unterschied! Oder vielleicht doch nicht??

0
@vonGizycki

Doch hast du du hast zwei eindeutige Links eingestellt.

Einmal wie du zu dieser Sekte gekommen bist und der andere Link ist der direkte Link auf deren Seite. Das ist Missionierung.

0
@Griesuh An Griesuh!

Du zwingst mich Stellung zu nehmen, also tue ich es. Das kann ich so nicht stehen lassen. Beklage Dich aber nicht hinterher, ich würde missionieren. Du hast das ja so provoziert.

Der Link ist ja nur dazu da, die Frage nicht noch länger zu beantworten, als ich es sowieso schon tat. Ich halte nichts davon oberflächliche Floskeln abzusondern. Man muss es nicht übertreiben, aber in drei drei Sätzen ist das auch nicht möglich.

Erstens: Wir sind eindeutig keine Sekte, sondern haben uns völlig vom Christentum getrennt.

Zweitens:

Falls Du es wirklich wissen willst, wer wir sind, dann lies richtig nach. Es gibt nichts zu verbergen. Du hast offenbar nichts richtig gelesen. Ist durchaus Dein gutes Recht.

Das sind keine Merkmale einer Sekte.

Drittens:

Wir missionieren nicht, aber wir stellen uns vor, wenn Interesse besteht.

Auch Dir zur Erinnerung:

Das war die Frage oben:

Mich interessiert warum Ihr religiös seit, gab es zum Beispiel ein Ereignis, wurdet Ihr so erzogen. Was findet Ihr in eurer Religion.

Mir also vorzuwerfen, ich würde missionieren ist absurd.

Gerade der letzte Satz in der Frage ist eine Aufforderung, die eigene Religion vorzustellen.

0

Religion ist nicht so wichtig, im Prinzip geht es um die Fragen, wo wir herkommen, was der Sinn und die Bedeutung unserer Existenz ist und wo wir nach unserem Tod sein werden. Die Antworten auf diese Fragen habe ich in der Bibel gefunden, die m. E. das ist, was sie von sich selbst behauptet zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für uns Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Mit Religion hat das m. E. nicht viel zu tun, da Religionen meist bzw. immer auf Werksgerechtigkeit, Selbsterlösung und von Menschen gemachten Regeln basieren.

Wenn die Bibel recht hat:

  • gibt es einen Gott
  • hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
  • kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
  • trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
  • bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
  • gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
  • sind Himmel und Hölle Realitäten
  • gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
  • können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

An chrisbyrd!

Religion ist nicht so wichtig, im Prinzip geht es um die Fragen, wo wir herkommen, was der Sinn und die Bedeutung unserer Existenz ist und wo wir nach unserem Tod sein werden-

Wo wir herkommen ist schon eine wichtige Frage, die zu beantworten. Was nach dem Tod ist, das ist irrelevant weil wir das Jetzt, das Leben meistern müssen.

0
@vonGizycki

Ohne Ziel hat unser Leben keinen Sinn... Und wenn unser Leben kein Ziel und damit keinen Sinn haben, wozu sollen wir es dann meistern?

1

Sollte man sein Kind religiös erziehen? Wie macht ihr das?

Hallo! Ich hab neulich von einer Schule in Bayern gehört, die direkt neben einem Kloster liegt, in der die Schüler ständig beten und in der das Christentum ab der fünften Klasse ziemlich verherrlicht wird, was sie natürlich alle zu frommen Gläubigen erzieht. Jetzt meine Frage: Findet ihr, man sollte ein Kind von klein auf in eine Religion hineinerziehen auf das Risiko hin, dass es gar nicht aktiv entscheiden kann und zu so etwas wie einem Religions-Zombie gemacht wird, sodass es nicht darüber nachzudenkt, was es in seinem Glauben tut? Oder denkt ihr, man sollte lieber so liberal sein und es selbstüber Religion entscheiden lassen, was natürlich auch viele Nachteile haben kann (zB. die Bewegung hin zu Scientology o.Ä.) Was denkt ihr denn so darüber?

...zur Frage

Wieso habe ich Zweifel an Gott?

Hallo,

Also ich bin ein Christ und bin auch religiös erzogen worden. Früher als ich noch 13 war (jetzt bin ich 16) habe ich ohne Zweifel an Gott geglaubt aber in letzter Zeit stelle ich alles in Frage. Ich interessier mit auch für Naturwissenschaften und die besagen auch was anderes, aber es gab bzw. es gibt Wissenschaftler die gläubig sind. Wird Gott mich deswegen bestrafen wollen?

Danke im vorraus

...zur Frage

Warum seid ihr religiös oder warum nicht?

Es ist zwar eine vielgestellte Frage, aber mich interessiert es trotzdem.
Habt ihr eine Religion? Wenn ja welche? Warum habt ihr diese? Und weiteres
Wenn nein, warum nicht?

Danke im voraus

...zur Frage

Gab es das Jahr 666 n. Christus?

Ich kenne mich nicht ganz so gut aus mit religion, ich weiß nur das die Welt damals sehr Religiös war und da die Zahl 666 nun mal die Zahl des Teufels ist kann es also sein das die Leute damals ein Jahr "übersprungen" haben?

...zur Frage

Die richtige Religion finden?

Guten Abend!

Ich bin 15 Jahre alt und befasse mich in meiner Freizeit viel mit dem Thema Religion. Nun meine Frage an euch: Welche Fragen sollte man geklärt haben um sich für eine Religion zu entscheiden? oder mit anderen Worten: Welche Kriterien sollte eine Religion erfüllen?

danke im voraus chooney ;)

...zur Frage

Orthodox Religion

Hallo Leute,

ich interessiere mich sehr für die Orthodoxe Religion. Ich wurde auch so erzogen. Nur leider habe ich keinen Unterricht solcher Art mehr in der Schule. Da ich mir jetzt eine Bibel kaufen möchte, möchte ich auch anfangen gläubig zu leben. Zum Beispiel, könnt ihr mir erklären wie oft ein Orthodox Gläubiger am Tag betet und wie? Und wie fastet man richtig?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?