Was bedeutet psychose?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Psychose ist eine Geistesverwirrung, die eine medizinische Ursache hat.
Einfach ausgedrückt: Die Gehirnfunktionen als Grundlage des Denkens funktionieren nicht mehr richtig.

Man hat Verfolgungswahn, wird aggressiv und kann die Wirklichkeit nicht mehr erkennen.Man kriegt auch Tobsuchtsanfälle.

Wird man dann mit Psychopharmaka, also Tabletten für das Gehirn, behandelt, findet man langsam zur Wirklichkeit zurück.Diese Tabletten muss man sein Leben lang nehmen, damit man keinen Rückfall bekommt.

Da man rumtobt, werden Nachbarn auf einen aufmerksam und rufen die Polizei.Diese vermutet Trunkenheit und führt einen ab.Auf der Wache stellen sie dann fest, dass dem Rumtobendem nicht zu helfen ist und rufen -hoffentlich- den Notarzt, der dann den Kranken in die geschlossene Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses verbringt.

Der Aufenthalt dort kann einige Monate dauern, je nachdem wie sich der Kranke bemüht gesund zu werden.

Viele glauben, dass -wenn es ihnen wieder gut geht- sie ihre Tabletten wieder absetzen können. Doch das ist falsch. Sie bekommen wieder eine Psychose nach einigen Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nurbilligwillig 15.06.2016, 15:28

Das hast Du alles sehr gut beschrieben! 

Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass Deine Beschreibung nur für eine bestimmte Psychoseform zutrifft und dass es selbst da nicht so wie von Dir beschrieben ablaufen muss. Gott sei Dank tobt nicht jeder herum, der an einer Psychose leidet! Auch kann es sein, dass man nur vorübergehend darunter leidet.

Schizophrenie ist nur eine Psychoseform. Hierbei unterscheidet man drei Verlaufsformen, die zahlenmäßig etwa gleich häufig auftreten ("Drittelregel"): 1. Eine Episode und dann keine Probleme mehr. 2. Wiederkehrende Schübe und 3. Chronischer Verlauf.

Ansonsten hat "herja" eine gute Definition geliefert. Hinzuzufügen wäre noch, dass "Psychose" kein einbeitliches Krankheitsbild ist, sondern ganz verschiedene Ursachen, Symptome und Verläufe aufweisen kann. Gemeinsam ist allen jedoch die von "herja" gelieferte Definition.

1

Als Psychose bezeichnet man eine schwere psychische Störung, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergeht.

Einfach mal ein bisschen lesen und verstehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Psychose

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann man auch schwer erklären, jeder mensch is anders. wenn der kopf durchdreht. man sich komisch verhält und nur noch mist redet, ohne sinn und verstand. das ist eine psychische diagnose in der psychiatrie.

wenn einer drogen konsumiert hat, in die psychiatrie geht, dann hat er schnell die diagnose drogeninduzierte psychose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
herja 15.06.2016, 15:09

Nö, das ist nicht schwer zu erklären, siehe meine Antwort, damit ist die Frage mit einem Satz beantwortet.

0
YlvaZoraa 15.06.2016, 15:24

Ich bin magersüchtig. Habe ich dann eine Psychose?

0
YlvaZoraa 16.06.2016, 06:22

ja das auf jedendall :'D ich dachte es kann mehreres sein.

0

Wenn jemand psychisch krank ist, egal was für eine Krankheit, sagt man, er/sie hat eine Psychose/ ist psychotisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YlvaZoraa 15.06.2016, 15:23

Ich bin magersüchtig. Habe ich dann eine Psychose?

0
hundeliebhaber5 15.06.2016, 15:25
@YlvaZoraa

Ob man das bei Magersucht auch sagt, da bin ich mir nicht sicher. Magersucht ist ja auch eine körperliche Erkrankung. 

Ich habe Schizophrenie. Wenn man da akute Symptome hat, dann spricht man von psychotisch sein, eine Psychose haben.

0
nurbilligwillig 15.06.2016, 15:33
@hundeliebhaber5

Nein, nicht jeder, der psychisch krank ist leidet an einer Psychose! Es gibt auch Neurosen, Persönlichkeitsstörungen, somatoforme Störungen, Ess-Störungen, Posttraumatische Belastungsstörungen, Suchterkrankungen, Angststörungen, Zwangsstörungen etc.

Magersucht gehört zu den Ess-Störungen. Dabei kann es auch zu Realitätsverzerrungen kommen, z. B. dass man sich tatsächlich als zu dick empfindet, obwohl man eigentlich untergewichtig ist. Das ist aber nicht mit dem weitgehenden Realitätsverlust bei einer akuten Psychose zu vergleichen.

1
SchizoSync 15.06.2016, 15:33

Magersucht ist eine psychische Erkrankung und ja, Phobien, zwangshandlungen usw sind psychische Erkrankungen und man ist so "krank" wie bei einer Erkältung auch.

0
YlvaZoraa 16.06.2016, 06:21

achso Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?