Was bedeutet "ohne deme" in dem Satz (Jahr 1718): "Das Türksche Baad ist ohne deme zum Rathshaus placidiret"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich vermute sehr stark, dass "deme" einfach "dem" bedeutet. In heutigem Deutsch muss es natürlich "ohne das" (Akkusativ) heißen, obwohl es Leute gibt, die trotzdem "ohne dem" sagen. In den Sätzen 1 - 3 kann man es auch mit "ohnehin" oder "sowieso" übersetzen. Im vierten Satz kann man "deme" einfach weglassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Braxa
17.05.2016, 20:27

Habe in ähnlichen Sätze die Bedeutung:

ohne Deme =ohne Ausnahme (?)

"Dieser Punctwird in allen Stücken ohneeinige Exception völligt placidiret(=genehmigt)"

"ohneexception placidiret."

und auch

"ohneZweiffel also placidiret"

1

Heutige Synonyme, je nach Zusammenhang:

Ohnehin, sowieso, ohnedies, zweifellos, selbstverständlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pudelcolada
18.05.2016, 00:15

Für Dein Beispiel umformuliert:

"Das türkische Bad ist außerdem (i.S.v. sowieso, außerdem bezeichnet hier also eine bereits bekannte, fast selbstverständliche Tatsache, die an und für sich nicht mehr erwähnt werden müsste, es aber trotzdem wird)
fassadenseitig gegenüber des Rathauses oder zumindest von ihm aus gut sichtbar bzw direkt ihm benachbart, also Wand an Wand, genehmigt (worden).

Sorry für die verschwurbelte Formulierung, für eine genauere Interpretation wäre der Zusammenhang nötig...

0

Während heute bei ohne nur der Akkusativ korrekt ist, wurde ohne  früher mit dem Genitiv oder dem Dativ oder dem Akkusativ gebildet;  

"ohne deme" ist also heute "ohne das" und speziell "ohnedies" (= ohnehin)

placidiret = genehmigt  (heute "hat das Placet erhalten")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?