Was bedeutet nach dem Prinzip der Angemessenheit verteilt?

4 Antworten

Das heißt, dass die Situation, in der sich die Gesellschafter befinden , berücksichtigt wird. Kriterien können dabei sein: Höhe der Einlage (und damit unterschiedliche Risiken, Arbeitseinsatz, so arbeitet der Kommanditist in einer KG in der Regel nicht in dem Unternehmen mit, der Komplementär sehr wohl) Solche Tatbestände sollten "angemessen berücksichtigt werden. Dazu sollte es klare Abmachungen geben, sonst kann es passieren, dass im Streitfall ein Richter die Angemessenheit festlegt.

das ist eine rechtlich definierte Gummiformulairung, die im Erstfall einen endlosen Streit nach sich zhieht. Wer so was in einen vertrag schreibt, hat damit eine zeitbombe ins den Vertrag gepackt. Ärger ist mit so was garantiert.

  • Was ist "angemessen" im Einzelfall?

  • Wer bestimmt, was "angemessen" ist ?

Was möchtest Du wissen?