Was bedeutet mAh bei Powerbanks?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Anzahl an Milliampèrestunden, also wie lange die Powerbank laden kann, in Abhängigkeit der Stromstärke (in Ampère gemessen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo kordanergell,

dieser Wert (mAh) gibt an wieviel Strom du in der Powerbank speichern kannst.

Je mehr desto mehr kannst du laden.

Zur Umrechnung:

1000mAh = 1 Ah


Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kordanergell,

der Milli-Ampere-Stundenwert eines Akkus gibt an, wie hoch die elektrische Ladung in dem Akkumulator ist. Eine Milli-Ampere-Stunde ist die Menge an elektrischer Energie, die in einer Stunde durch das Gerät fließt. Je höher der Milli-Ampere-Stundenwert, desto höher ist meist auch die Leistung des Akkus, umso länger hält er also. Allerdings lässt sich das nicht komplett pauschalisieren, da bei Smartphones natürlich auch entscheidend ist, welche Features sie haben und wie viel elektrische Ladung diese verbrauchen.

In Deinem Smartphone ist ein Akku mit einer Kapazität von 2.150 Milli-Ampere-Stunden verbaut. Wenn Du Dir eine Powerbank mit 2100 Milli-Ampere-Stunden kaufst, kannst Du Dein Smartphone also nicht einmal voll aufladen.

Das liegt aber nicht nur an der niedrigen Kapazität der Powerbank sondern auch an anderen Faktoren. In Deinem Smartphone ist ein Lithium-Ionen-Akku verbaut. Die Nennspannung des Akkus liegt bei 3,8 Volt. Im Gegensatz dazu ist im Akku Pack in der Regel ein Lithium-Polymer-Akku mit 2.100 Milli-Ampere-Stunden und einer Nennspannung von 3,7 Volt verbaut. Dir wird hier schon auffallen, dass die Nennspannung des Akku Packs geringfügig niedriger ist, als die des Smartphone-Akkus. Außerdem muss beachtet werden, dass das Smartphone eine Spannung von 5 Volt benötigt, bevor es auflädt. Das bedeutet, dass die Akkuspannung der Powerbank von ihren normalen 3,7 Volt am USB-Port in 5 Volt umgewandelt werden.

Dabei wird das erste Mal Energie verbraucht, die dann nicht mehr für die Aufladung zur Verfügung steht. Das Smartphone wiederum muss die 5 Volt, die es bekommt wieder in 3,8 Volt umwandeln und verbraucht dazu ebenfalls einen Teil der Energie. Dabei gehen dann pro Aufladung etwa 20 bis 30 Prozent der übertragenen Energie verloren. Bei vielen Akku Packs kann der Energieverlust die 30 Prozent sogar noch übersteigen. Generell ist es bei Akku Packs ratsam billige Modelle liegen zu lassen und etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Bei billig produzierten Geräten wurde meist an den Akkuzellen gespart, die dann schneller kaputt gehen oder einen sehr hohen Energieverlust beim Aufladen verursachen.

Für Dich ist es außerdem ratsam ein größeres Akku-Pack zu kaufen. Mittlerweile gibt es Modelle mit bis zu 10.000 Milli-Ampere-Stunden.

Wir hoffen, wir konnten Dir mit unserer Antwort helfen.
Dein Team von DEINHANDY

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dieser Einheit wird angegeben / gemessen, welche Strommenge diese Powerbank aufnehmen kann.

Wenn du einen Handyakku mit 1.500 mAh und eine Powerbank mit 5.000 mAh hast, kannst du deinen Akku ca. drei Mal damit aufladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies bedeutet Milliamperestunden und ist ein Maß für die Laufzeit des Akkus.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kordanergell
17.05.2016, 10:45

und wenn ich mir z.b. eine powerbank mit 2100 mAh kaufe, wie lange kann ich dann mein Handy laden ( Huaweiascend g700)?

0
Kommentar von Willibergi
17.05.2016, 10:45

Das kann man pauschal nicht sagen - es kommt immer auf den Ladestrom des Handys an.

LG Willibergi

0

Milli Ampere Stunden - die Kapazität von dem akku/powerbank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Milli-Ampere-Stunden (mAh)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?