Was bedeutet Literatur genau?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Literatur umfasst alle dichterisch geformten Texte. Dazu gehört die Prosa (Romane, Kurzgeschichten, Erzählungen etc.), Lyrik (Gedichte) und Drama (Schauspiele wie Tragödien, Komödien etc.).

Seit es eine Hochkultur gibt, macht der Mensch Literatur. Das fängt also im alten China, Ägypten, Mesopotamien an, geht über die alten Griechen (Homer, Sophokles etc.) über die Römer (Vergil, Horaz etc.) bis heute. 

Literatur zeigt viel von der Zeit, in der sie entstanden ist, wie Menschen zusammenleben, wie sie glücklich und unglücklich sind, was ihre Ziele, Träume und Ängste sind.

Literatur ist für den Autor ein Mittel, seine Gedanken und Gefühle auszudrücken, sich Klarheit über sich selbst zu verschaffen.

Literatur kann aber auch unterhalten, erfreuen, erheitern, zum Lachen bringen, trösten, ermuntern, kritisieren, anklagen, bekämpfen (z. B. Der Roman "Onkel Toms Hütte" öffnete die Augen über die Lage der Schwarzen in den USA)

Die Literaturwissenschaft untersucht

a. wie Literatur wirkt,

b. welche sprachlichen Mittel es gibt, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen,

c. wie Zeit, Autor und Werk zusammenhängen,

d. wie sich die Dichtung verändern im Lauf der Zeit, welche literarischen Epochen es gibt.

e, den Zusammenhang zwischen Literatur und anderen Künsten wie Malerei und Musik.

Literaturstudenten sollten also literaturbegeistert und lesehungrig sein sowie sehr gut formulieren können

Die meisten Germanisten werden Deutschlehrer. Man kann auch in Buchverlagen, Kulturinstituten (Goethe-Institut etc.), in Archiven oder als Journalist arbeiten. 



Hi :)

Literatur ist ein Überbegriff für alle veröffentlichten literarischen Werke. Dies wird in drei Abschnitten eingeteilt: Der Epik (darunter Märchen, Kurzgeschichten, Anektote, etc), der Dramatik (wie z.B. Tragödie und Schaupiel) und die Lyrik (Sonnett, Ballade, etc.).

Wenn du Literatur studierst, studierst du meist Sprach-und Literaturwissenschaften (oder auch Literaturwissenschaften als einzelnes); also Germanistik, Sprechwissenschaft, Sprachwissenschaft, Kulturwissenschaften, Französisch, Englisch, etc. Dort liest du dann bekannte Werke aus den Bereichen und lernst Texte kennen, lernst etwas über Entstehung, Herkunft und Entwicklung von Sprachen, etc.

Ist nicht jedermanns Sache, allerdings finde ich es sehr interessant :)

Später kann man dann dolmetschen, oder auch Sprachtherapeut werden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

LG

Man studiert, wie man sprachliche Kunstwerke interpretieren kann. Man lernt auch Mittelhochdeutsch, damit man das Nibelungenlied im Urtext lesen kann, und muss sogar althochdeutsche und gotische Grammatik lernen, damit man z.B. das Wessobrunner Gebet übersetzen kann.

Danach kann man dann an der Uni bleiben und sich als Assistent eines Professors hochdienen, der entweder ein hilfreicher Freund ist oder ein selbstverliebter Gockel. Der letztgenannte Fall ist häufiger.

Oder man kann ins Lehramt gehen und versuchen, Schülern, die sabbernd und mit toten Augen vor einem sitzen, die Schönheit deutscher Lyrik zu vermitteln. Die Bücher, die man mit ihnen durchsprechen will, werden sie nie lesen, da ihr Sprachverständnis noch nicht mal für die Entzifferung des Schildes "Rauchen im Bahnhofsbereich untersagt" ausreicht. Wie sollten sie da den Unterschied zwischen werkimmanenter und biographiebezogener Interpretation begreifen?

Vielleicht aber hat man Glück, und es ist ein Schüler darunter, dessen Augen leuchten, weil er von schönen Geschichten und Gedichten verzaubert ist. Und Du weißt ja, wer nur eine Seele rettet, rettet die ganze Welt.

Du kannst aber auch in den Journalismus gehen oder einen Job als Werbetexter antreten. Das ist übrigens abwechsungsreicher als man denkt.

Was möchtest Du wissen?