Was bedeutet Links / Rechts bei der Politik?

5 Antworten

Wie man "links" und "rechts" definieren kann, ist seit Ewigkeiten in der Politikwissenschaft umstritten.
Generell lässt sich sagen, dass linke Politik sich primär um soziale Angelegenheiten kümmert und für mehr Gemeinnutz eintritt, meistens (aber nicht immer) sind Linke auch eher antinationalistisch eingestellt. Größtenteils fallen Sozialdemokraten (Parteien in DE wären SPD, Grüne und Die Linke) unter "links", in der radikalen Ecke stehen dann Kommunisten und Anarchisten, die oft eine revolutionäre Lösung anstreben.
"Rechts" sind dann Konservativismus (Erhaltung bestehender Werte und Traditionen) (im Parlament von der CDU/CSU vertreten) und Liberalismus (Freiheit des Individuums und des Marktes) (FDP). Je weiter man nach rechts tendiert, desto eher trifft man auf Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit (siehe AfD und NPD), rechtsaußen steht dann der Faschismus.
Aber nochmal: Es gibt keine allgemein gültigen Definitionen und daher auch unterschiedliche Einschätzungen. Die grobe Einteilung wird dir aber wohl am meisten helfen. Am besten ist es, du machst eigene Erfahrungen, irgendwann bekommt man einen Sinn dafür.

Dank dir :)

0

Die Begriffe stammen vom britischen Parlament

LINKS vom "Speaker" und RECHTS davon...

so ist es im Bundestag, vom Bundestagspräsidenten her gesehen....

LINKE und Grüne sitzen eigenartigerweise in der Mitte....

Die begriffe basieren auf der sitzeverteilung im parlament. Generell ist rechts eher nationalistisch bzw. Wirtschaftlich liberal, mitte eher konservativ und links eher sozial. Die extreme wären rechtextrem= nazi und linksextrem = kommunisten bzw. Anarchisten

Sowas wie eine Mitte gibt es nicht.

0

das es einen begriff gibt bedeutet nicht, dass er im wissenschaftlichen sprachgebrauch verwendung finden muss. es reicht aus wenn er von vielen meschen verwendet wird. und im normal sprachgebrauch gibt es definitiv eine politische mitte. ausserdem gibt es auch in der metaphorik auf der diese begriffe basieren definitiv eine mitte. wenn man sich die sitzverteilung in parlamenten ansieht gibt es dort, rein geographisch eoine mitte. bei genauerer betrachtung lassen sich dieser durchaus Parteien mit wiederkehtenden merkmalen zuordnen.

0
@ProfSchlagstock

Wenn ein Wort in der Wissenschaft keine Anerkennung findet, dann ist es egal, ob es in der Umgangssprache üblich ist, man sollte es einfach nicht verwenden. Denn die Sache ist folgende, man kann politische Diskurse nicht von ihrer Bewertung trennen. In anderen Worten, wer sich politisch äußern will, sollte seriös dabei auftreten. Begriffe, die nur durch die eigene Ideologie bestätigt werden können, sind zu vermeiden. Du greifst doch hoffentlich auch nicht auf Kampfbegriffe zurück, das ist im Prinzip dasselbe.
Außerdem ist das Parlament nicht die Autorität über die Definition von "links" bzw. "rechts", sondern die Sitzverteilung wirft sich selber den Definitionen unter. Wenn die Mehrheit links wählt, sitzen Grüne und SPD in der "geographischen Mitte". Wenn es zu einem Rechtsruck kommt, dann eben FDP und AfD. Darüber hinaus würde mich mal interessieren, wo du die Grenze zwischen Mitte und links/rechts ziehst. 5 Reihen? 6 Reihen?

0

Politisch gesehen ist der Begriff Rechts oft mit Nazis verbunden.Rechte Einstellung .. da gibt einen Gong mit der Nazikeule und schon ist man quasi erledigt.Links ist modern, und man verbindet damit den Gutmenschen.

Das ist nicht richtig, links ist keinesfalls modern

0

Siehe Wikipedia unter "politische Linke". Dem habe ich im Moment nichts Wesentliches hinzuzufügen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidaktisches Studium, Bundestagskandidatur, NGO

Was möchtest Du wissen?