Was bedeutet "koordinierte soziale Marktwirtschaft"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich ist der Begriff ein "Doppelgemoppel", denn bereits das Konzept der "Sozialen Marktwirtschaft" bedeutet, dass der Staat über gesetzliche Rahmenbedingungen und Steuerung durch Fiskal- und Geldpolitik in eine 'freie Marktwirtschaft' eingreift. Da sich allerdings die CDU diesen Begriff unter den Nagel gerissen hatte, mit 'demokratischem Sozialismus' kein Blumentopf zu gewinnen war, hat die SPD sich nun dieses Begriffsmonstrum zu eigen gemacht.

Dabei ist bei einer Mischform, wie der "Sozialen Marktwirtschaft" immer im Konkreten die Frage, wieviel Staat, wieviel Markt. Die SPD neigt eindeutig dazu, die Dinge immer mehr 'von oben' zu regeln. Teils soll dann auch verkleistert werden, dass einige Dinge gefordert werden, die sich zwar gut anhören, jedoch überhaupt nicht zum Handlungsspielraum deutscher Politik gehören.

Politische Sprüche und Programme sind im allgemeinen so dumm, wie das Wahlvolk, das danach giert. Wenn das Wahlvolk will, dass künftig Feuer mit Verspritzen von Benzin gelöscht wird, wird es die SPD in ihr Programm schreiben, die CDU auch und auch die Grünen, allerdings mit dem Vorbehalt, dass das Benzin aus Umweltgründen mindestens 5,- EURO kosten muss.

das bedeutet, dass die regierung die wirtschaft mehr beeinflussen soll (koordinieren).. die rahmenbedingungen besser gestaltet, aber mit planwirtschaft hat das nix zu tun

Gute Frage. Aber ich vermute, um eine Planwirtschaft wie sie mal aktuell war soll es nicht gehen.

Was möchtest Du wissen?