Was bedeutet "Konditionen gelten für erstrangige Beleihungen"?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zum einen, dass die Grundschuld im ersten Rang im Grundbuch verankert sein muß. Und zum anderen, dass der Beleihungsauslauf nicht höher als 60 % des Beleihungswertes sein darf. Das sind ca. 52 - 54 % des Objektwertes.

Das heisst, dass der Darlehensgeber ein Hypothekenkredit anbietet, wofür er die erste Stelle im Grundbuch haben möchte, weil seine offene Forderung im Falle einer Pleite zuerst gedeckt wird.

Für diese Kondition möchte die Bank nich an zweiter oder dritter, sondern an erster Stelle im Grundbuch stehen, damit sie im Schadensfalle auch zuerst befriedigt wird!

Grundschulddarlehn, die an erster Stelle im Grundbuch stehen, haben einen niedrigeren Zinssatz als solche nachrangigen, die an zweiter oder dritter Stelle stehen. Allerdings stehen Bauspardarlehen in Kombination mit einem Bank- oder Versicherungsdarlehn meistens an nachrangiger Stelle.

Die nachrangigen Darlehn werden im Schadensfall "nachrangig" befriedigt, also erst nach dem die vorrangigen bedient wurden. Für dieses höhere Risiko verlangt der Gläubiger des nachrangigen Darlehns einen höheren Zinssatz. Das Darlehn ist daher teurer.

Was möchtest Du wissen?