Was bedeutet Kompensatorische Verhaltensweise?

3 Antworten

"Kompensieren" heißt im Prinzip aufwägen. Früher hatte man Hängewaagen mit zwei Waagschalen, daher das Wort, denn pendere heißt hängen. Die Ware wurde in eine Waagschale getan und dann in die andere Waagschale soviel Gewicht, bis es ein Gleichgewicht gab.

Mein häufigstes Beispiel ist, dass man die Liebe kompensiert, wenn man nach einer Trennung seine Ex noch liebt, indem man einen Groll gegen sie aufbaut. Das halte ich für völlig legitim, aber man sollte sich davor hüten zu "überkompensieren".

Alfred Adler hat beschrieben, wie Menschen mit körperlichen Mängeln diese durch Training überkompensierten und dadurch gerade auf dem Gebiet zum Meister wurden, auf dem sie anfangs versagt hatten. Von dem berühmten Redner Demostenes heißt es, dass er in seiner Jugend einen Sprachfehler hatte und diesen überkompensiert hat, indem er mit Kieselsteinen im Mund gegen das Meer anredete.

Hallo! Kompensation ist ein psychologisches Phänomen. Es bedeutet, dass Menschen, die einen Teil von sich nicht wahrhaben wollen oder die in einem bestimmten Persönlichkeitsanteil sehr unsicher sind oder sich schämen, dieses schlechte Gefühl durch eine Handlung zu ersetzen, um sich nicht mehr so schlecht zu fühlen oder in der Hoffnung, das Gefühl loszuwerden. Im Zusammenhang mit Essstörung kann das zum Beispiel bedeuten, dass jemand, der sich "innerlich leer" fühlt, viel isst in der Hoffnung diese Leere zu füllen. Anders herum aber auch, dass jemand, der sich zu dick oder unattraktiv fühlt, sich übergibt oder hungert. 

Kompensationsverhalten kann man am ehesten mit "Ersatzverhalten" oder "Ersatzhandlung" übersetzen. Typisch dabei ist, dass die Linderung meist nicht lange anhält und oft zu einer Spirale wird, die - ähnlich wie bei einer Sucht - immer stärkere oder extremere Maßnahmen erfordert, um das Gefühl zu unterdrücken.

LG Alonor

Was möchtest Du wissen?