Was bedeutet in meinem Fall -vorläufiger Erstattungsanspruch eines Leistungsträgers?

3 Antworten

Das Jobcenter hat dir dann deine sanktionierte Leistung erst mal nur als Vorleistung erbracht und bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf vorläufige Erstattung gestellt,weil der Ausgang deiner Klage noch nicht feststeht,die könntest du ja auch gewinnen und hättest somit Anspruch auf ALG - 1 gehabt !

Je nach dem wie hoch dein ALG - 1 ausfällt und was das Jobcenter für Leistungen an dich erbracht hat,wird dies Auswirkung auf die Höhe der Erstattung haben,deshalb wird dann auch das ALG - 1 für diese paar Tage wahrscheinlich nicht ausgezahlt bzw.erst nach der endgültigen Berechnung des Erstattungsanspruchs.

dein Profilbild ist sehr unangenehm

0
@audi88

Man kann es eben nicht jedem recht machen,wenn ich ein Foto von mir einstellen würde könnte das auch jemanden nicht recht sein,mir gefällt es und es sticht gleich ins Auge !

2

Alg2 wurde bereits am Monatsanfang für den gesamten Mai ausgezahlt - der Anspruch auf ALg1 beginnt jedoch Ende Mai (ab 28.05.) - die Auszahlung erfolgt zum Monatsende) das heißt der Alg2 Träger lässt sich das zuviel gezahlte (für den Zeitraum 28.05. bis 31.05.) vom Alg1 Träger erstatten ... (=Erstattungsanspruch)

AlG 2 wurde hier scheinbar nur als vorübergehende Hilfe gewährt. Wenn es dann einen Nachzahlungsanspruch gegen einen anderen Träger gibt, wird dieser Vorschuss verrechnet.

Das gleiche wird passieren, wenn du dann vor dem Arbeitsgericht Recht bekommst, und der Arbeitgeber nachzahlen muss.

Die Bundesagentur behaltet mein ALG 1 für 4 Monaten, Begründung: vorläufiger Erstattungsanspruch eines Leistungsträgers, was kann ich machen?

Ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft mit meiner Freundin, sie hat ein 450 Euro Job, und für ihre Krankenversicherung bekommt sie ein Zuschuss vom Jobcenter. Monatlich 100 Euro zahlen wir zurück zum Jobcenter, weil sie unsere Leistungen falsch ausgerechnet haben im letzten Jahr. Mein Arbeitsvertrag ist nach 2 Jahren abgelaufen, es wurde nicht verlängert. Ich habe mich am 01.06. arbeitslos gemeldet, alle Papiere waren in Ordnung. Dann habe ich einen Brief von der Bundesagentur bekommen, das Bewilligungsbescheid dass ich monatlich auf 807 Euro ALG 1 Anspruch habe, aber von 01.06. bis 30.09. will die Agentur die Leistung einbehalten wegen einem vorläufiger Erstattungsanspruch eines Leistungsträgers. Sie haben diesen Brief zum Jobcenter geschickt. Heute habe ich einen Brief vom Jobcenter bekommen, das wir mit meiner Freundin Anspruch auf 250 Euro ALG 2 haben, und hier haben sie auch monatlich mit diesem 807 Euro ALG 1 gerechnet. Ich war bei der Bundesagentur, und die Frau hat gesagt, dass sie die Leistungen einbehalten müssen, und ich muss mein Problem mit dem Jobcenter klären. Ich verstehe diese ganze Geschichte langsam überhaupt nicht, könnte mir das jemand erklären? Ich habe echt Angst, dass ich die Miete nicht bezahlen kann usw. Hat jemand eine Idee? Danke schön!

...zur Frage

Antragsbegründung für das Jobcenter?

Hallo, ich muss eine Antragsbegründung abgeben, weil ich einen Erstantrag stellen werde. Das Schreiben soll formlos sein.

Wie könnte ich so eine Begründung schreiben?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wird die Miete bei Hartz IV Bezug vom Jobcenter oder vom Wohnungsamt oder Sozialamt an den Vermieter bezahlt?

wer ist für Wohnungen und Miete zuständig, wenn der Vater arbeitslos ist, die Familie von Hartz IV lebt und die wie bekannt recht hohen Mieten an den Vermieter beglichen werden müssen?

...zur Frage

Erstattungsanspruch Amt und Jobcenter

Ich habe im Fabruar einen Wegeunfall während der Probezeit gehabt, wesewegen ich gekündigt wurde. Da ich in der Probezeit war, zulässig, da keine Angabe eines Grundes notwendig war.

Da Verletztengeld erst nach abgschlossener Behandlung gezahlt werden kann beantragte ich beim Jobcenter ALG2 damit ich überhaupt Geld zum leben habe.

Folgende Zahlungen wurden mir vom Jobcenter in genannten Zeitraum überwiesen: 26.3: 469,21€ (Muss mit der AOK denke ich mal erstattet werden, da auch hier ein Erstattungsanspruch galt) 31.3: 367,75€ (ALG 2 Satz) 25.4: 1,98€ (Keine Ahnung was das sein soll..) 30.4: 367,75€ (wieder ALG 2 Satz)

Am 21.4 konnte ich endlich meinen ALG 1 Antrag abgeben, weil die einen Schriebs von der AOK wollten. Gemeldet habe ich mich am 13.3 SOFORT da ich ab diesen Tag nicht mehr Krankgeschrieben war.

Jetzt kam zum einen der Bewilligungsbescheid vom Amt und von Jobcenter ein Anlehnungsbescheid.

Im Bewilligungsbescheid steht das dem Jobcenter 1103,25€ für den Zeitraum 13.3 bis Mai einen Erstattungsanspruch geltend gemacht hat. Wie wir aber oben sehen, habe ich für MAI kein Geld erhalten zumal mir ja ALG1 zusteht im Monat MAI. Somit könnte doch lediglich ein Erstattungsanspruch von 735,50€ geltend gemacht werden.

Zum anderen bekomme ich vom Amt nur eine Rückzahlung vom 21.4-304 in Höhe von 277,57€.

Mein ALG1 ist in Höhe von 845,40€ Monatlich. Das Heißt im Zeitraum von März bis ende April sind das insgesamt 1690,80€. Da ich aber ALG 2 bekommen habe abzüglich 735,50€ (Erstattungsanspruch Jobcenter) wären das statt 277,57€ doch eine Nachzahlungvon 955,30€.

Meine Fragen sind nun: - Warum kann das Jobcenter in seinem Anlehnungsbescheid auch für den noch in der Zukunft liegenden MAI etwas Erstattet haben wollen, wenn bis dato ja nichts ausgezahlt werden kann und ich doch ALG 1 Empängerin bin? -Was ist mit den 955,30€? Warum bekomme ich denn den Differenzbetrag zwischen ALG2 und ALG1 nicht ausgezahlt? -Was sind meine Optionen nun?

ich war schon am Montag beim Amt, da ich mich ohnehin wieder Abmelden musste zum 15.5 da ich endlich wieder Arbeit habe (JUHUU). Da wurde mir jedoch als ich dies ansprach nicht weitergeholfen. Angeblich besteht keine Differenz und es wird halt geglaubt was das Jobcenter erstattet haben möchte.

Ich meine, wir reden hier nicht von mal eben 50€ die fehlen sondern es sind jetzt nun mehr 677,73€ (Abzüglich der 277,57€ die schon auf meinem Konto gelandet sind).

Ich hoffe ihr habt gute Ideen oder Tips oder könnt mir irgendwie helfen :)

...zur Frage

Vorläufige Bewilligung von Leistungen aufgrund von SGB I § 43 Absatz 1 - was bedeutet das genau (siehe Text)?

Also mir wurde im Jobcenter gesagt, dass ich nicht zur Arbeitsagentur muss, weil ich vor kurzem nur 4 Tage arbeitete, deswegen bleib ich auch bei denen und bekomme weiter Leistungen von denen. Gesundheitlich war die Arbeit nicht machbar.

Aber in meinen Änderungsbescheid steht "vorläufige Bewilligung" und als Begründung eben "aufgrund Streitigkeiten, wer Leistungen zuzahlen hat von mehreren Leistungsträgern" und halt den Paragraphen siehe Fragestellung.

Nur verstehe ich das irgendwie nicht, weil, wenn z. B. jemand einen Nebenjob ausübt, dann bekommt er auch weiterhin Zuschüsse von Jobcenter und man sagte mir persönlich, dass ich deshalb nicht zur Arbeitsagentur muss. Also warum Streitigkeiten zwischen den Leistungsträgern? Und was bedeutet mehrere Leistungsträger - es gibt nur 2 Leistungsträger (die Arbeitsagentur und das Jobcenter) meines erachtens. Vielleicht könnt ihr mir verraten, was genau gemeint ist?

...zur Frage

vorläufiger Erstattungsanspruch eines Leistungsträgers

Guten Abend.

Ich habe heute meinen Bewilligungsbescheid zum Arbeitslosengeld bekommen. Ich habe am 20. d. M. meine Ausbildung beendet. Ab 21.06. steht mir ALG I zu.

Im Bescheid steht, dass meine Leistung vom 21.06. bis 31.07. einbehalten wird, um einen Erstattungsanspruch des Jobcenters geltend zu machen. Ab 01.08. wird mir monatlich der volle Leistungsanspruch ausgezahlt.

Was heißt das denn jetzt? Sitz ich jetzt 2 Monate ohne Geld da?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?