Was bedeutet "Glauben" in der modernen Zeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Glauben bedeutet ein Bekenntnis zu etwas, was man nicht weiß, was aber einer moralischen Entscheidung zugeführt werden muss. Damit bezieht sich der Glaube nicht nur auf die Frage, was ist wahr, sondern darauf, was ethisch korrekt.

Viele Menschen bekennen sich - von Geburt an oder aufgrund eines Wandels - zu einer Religion, zu einem Gott, zu Geboten und Verboten. Die allermeisten sind nicht imstande, zu beweisen, dass ihr Glaube der wahre ist. Dennoch tun sie es, weil sie es als moralisch notwendig erachten.

Glaube ist daher ein Bekenntnis zu etwas, was man als wahr annimmt, aufgrund einer moralischen Entscheidung (also Annahme + moralische Entscheidung).

Daneben gibt es noch den Begriff "glauben" im profanen Sinne im Sinne einer These, einer bloßen Annahme, einer Hypothese, einer Meinung, einem Folgen einer Wahrscheinlichkeit (also nur Annahme ohne moralische Entscheidung, z.B. ich glaube, dass der VfB Stuttgart den Klassenerhalt schafft, dass mehr Menschen spanisch sprechen als französisch etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sich gegenüber früher eindeutig geändert hat ist die Tatsache, dass sich die meisten Glaubendenheutzutage ihren eigenen Glauben zurecht basteln und nicht mehr einheitlich das glauben, was von der Kanzel verkündet wird. Das kann man auch hier auf GF regelmäßig beobachten. Viele reden von Gott, aber keiner meint den Gott, wie er in der  Bibel geschildert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
13.01.2016, 14:51

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber ich lese in Deiner Antwort zum einen deutliche Kritik an dem "Zurechtbasteln" des Glauben. Wenn dem so ist: Womit begründest und rechtfertigst Du diese Kritik?

0

"Der Glaube ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht." Hebräer 11,1

Somit ist der Glaube ein festes Wissen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
13.01.2016, 16:11

Das ist aus Sicht der Logik aber ein ziemlicher Salto Mortale, den du da schlägst. Ich kann aus obigem Zitat nur entnehmen, dass der Urpsung von Glauben die Hoffnung, aber nicht etwa Wissen ist.

Oder du verwendest eine völlig unübliche Bedeutung von "Wissen".

Laut wiki ist Wissen: "Generell wird Wissen als ein für Personen oder Gruppen verfügbarer Bestand von Fakten, Theorien und Regeln verstanden, die sich durch den größtmöglichen Grad an Gewissheit auszeichnen, so dass von ihrer Gültigkeit bzw. Wahrheit ausgegangen wird."

Um Glauben als Wissen hinzustellen, fehlt es z.B. schon mal an Fakten. Dass es keine Fakten gibt, impliziert auch obiges Zitat: was unsichtbar ist, kann kein Faktum sein.

1

Das hatten wir vor kurzem auch in Reli. Glauben tut mab dinge, die man nicht beweisen kann, von denen man aber trotzdem überzeugt ist. Um dinge zu wissen, müssen sie wahr sein. Sonst glaubt man sie. Früher wusste man,dass die Erde eine Scheibe ist. Weil alle es geglaubt haben. Dann wurde bewiesen, dass es nicht wahr ist und aus heutiger Sicht haben die Menschen damals es nur geglaubt. Hoffe man kann das halbwegs verstehen... is n bisschen uncool formuliert aber hoffe es hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
13.01.2016, 13:57

Wobei nicht erst seit dem Mittelalter (den Wissenschaftlern etc.) Bekannt ist dass die Erde KEINE Scheibe ist

0

Im Deutschen gibt es den Begriff "Glauben" in doppelter Gesinnung.

"Ich glaube, dass das Wetter morgen besser ist" zum Beispiel. Im englischen gibt es das Wort "belief" für diese Situation.

Im "göttlichen Sinn" steht der Ausdruck "faith" für den "Glauben an Gott".,

In Deutschland ist der "Glaube an Gott" sicher nicht mehr so stabil wie früheren Zeiten, allerdings ist der "Irrglaube" (2.Kor.4,4) immer noch aktiv und wird sich noch verstärken, wenn die "Endzeit" noch näher kommt (Mt.24,5-12).

Denn der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) ist weiter aktiv und sieht sein Ende kommen (Offb.19,20).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen glauben auch heute noch an ein jenseitiges Leben und an eine höhere Macht. Neu hinzugekommen, oder wieder neu entdeckt, ist der Glaube an Reinkarnation.

Die moralischen Vorstellungen haben sich grundlegend geändert. Früher waren den meisten Menschen das Leid der Tiere egal, heute setzen sich sehr viele Menschen für Tierschutzgesetze ein. Früher waren Sklaven selbstverständlich, heute ist es selbstverständlich dass Sklaverei abgelehnt wird. Früher dachten die Menschen Homosexualität wäre etwas Böses, heute denken die Menschen die Verurteilung von Homosexualität wäre etwas Böses. u.s.w.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
13.01.2016, 16:44

Diese höhere Macht hat innerhalb der Physik einen feststehenden Begriff: Energie.

Alles besteht aus Energie, alles wird durch Energie bewegt und alles Neue entsteht aus Energie.

Selbst der Vorgang des Glaubens beruht auf der Entwertung hochwertiger Energie.

0

heute bedeutet glaube, einen seelenhalt zu haben in unserer hektischen zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in und was sie glauben findest du garantiert selbst raus ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Russpelzx3
13.01.2016, 13:05

*ob statt in

0

Willst du wissen, warum ich glaube? Kann ich dir in die Kommentare schreiben, wenn du das wissen willst. Mir ist Glaube und das Christentum wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
13.01.2016, 20:38

Niemand will es wissen.

0

Was möchtest Du wissen?