Was bedeutet genau das Wort "Kommunal", heißt es städtisch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Alles, was unterhalb der Landesebene läuft, wird in der Politik als "kommunal" bezeichnet. Das Wort ist aus dem Lateinischen und heißt eigenlich nur "allgemein; gemeinsam". Man verwendet es deshalb gern für die Politik, die noch unmittelbar zugänglich ist, also in Stadt, Gemeinde oder Kreis. Deshalb werden bei den Kommunalwahlen ja auch Gemeinde- und Kreisparlamente zugleich gewählt.
Bei dem von dir gewählten Beispiel würde es sich so verhalten:
die städtische Kläranlage gehört zu den kommunalen Aufgaben

---

Es heißt "staatseigen" und "landeseigen", aber "stadteigen".

Kommunen im engeren Sinne sind die Städte und Gemeinden, im weiteren Sinne werden auch die Kreise dazu gezählt.

das heißt, kommunal umfasst alles, was niedriger als die Ebene des Bundeslandes od. wie bei uns die Ebene der Provinz?.... Das heißt, ich kann STÄTISCH nur gebrauchen, wenn es um eine stadtseigene Firma geht?

0

Da ich lieber dreimal nachsehe, bevor ich etwas Falsches poste (was mir natürlich trotzdem gelegentlich passiert, weil ich eben doch nicht immer nachsehe ... >:( ), würde ich jetzt wohl in meinen Büchern nachsehen. Ich hoffe, du siehst mir nach, dass ich jetzt nur in Wikipedia nach... äh, du weißt schon ...

"Kommune (lateinisch communis ‚allgemein‘, ‚gemeinschaftlich‘), als Adjektiv kommunal, steht für:

• politische Gemeinde, bzw. Gemeindeebene, die lokalen Gebietskörperschaften, siehe Gemeinde
• Kommunalebene, die national unterste räumlich-administrative Staatsgliederung, siehe Kommunalverwaltung"

(Es gibt noch mehr Bedeutungen, aber diese spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle.)

Der Unterschied bei beiden Formulierungen ist mir nicht ganz klar, da beide Punkte mit der politisch-geographischen Gliederungsebene beginnen und dann bei den Körperschaften (den politischen Organen) landen ... Eventuell geht es nur um die Formulierung "Gemeinde" - während eine Stadt keine Gemeinde ist, ist sie dennoch eine Kommune. Die zweite Formulierung ist etwas unglücklich, da mit "Staat" im politischen Diskurs der Nationalstaat gemeint ist als oberste Gliederungsebene des politischen Subsystems, mit der Kommune hingegen die unterste Ebene, die Definition sich hier also beißt; "Staat" wird aber auch für politische Organe allgemein verwendet ... Das ist allerdings einfach zu vermeiden, indem man "Staatsgliederung" durch "politische Gliederung" ersetzt ("politisch" ist der gesellschaftliche Bereich, der sich mit den verbindlichen Regeln für die Gesellschaft oder Teile der Gesellschaft befasst).

Kommune ist dabei partiell synonym mit Gemeinde oder auch Stadt - je nach Aufteilung der kleinsten politischen Einheiten kann die Kommune ein Dorf sein, mehrere Dörfer (in einer Kommune politisch zusammengefasst) oder eben eine Stadt. In Deutschland erkennt man eine Kommune - also die unterste politische Einheit - leicht daran, dass sie ein eigenes "Parlament" mit eigenen politischen Kompetenzen hat (Stadtrat bzw. Gemeinderat) und es unter ihr kein weiteres Parlament gibt.

"Kommunal" bezieht sich auf das Gemeindewesen.

"Kommunal" sind Städte, Gemeinden, Gemeindeverbünde, aber auch Landkreise.

das heißt, kommunal umfasst alles, was niedriger als die Ebene des Bundeslandes od. wie bei uns die Ebene der Provinz?.... Das heißt, ich kann STÄTISCH nur gebrauchen, wenn es um eine stadtseigene Firma geht?

0

Ja, genau. Kommunal kannst du auch für Städte verwenden, aber städtisch nicht für alles was kommunal ist.

0

Was möchtest Du wissen?