Was bedeutet ganz genau Freigestellt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erst einmal:Herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft!Nun zu deiner Frage:Eine Freistellung bedeutet, dass du dein volles Gehalt weiterhin beziehst und für die Zeit der Freistellung dafür nicht arbeiten musst. Am Besten du sicherst dich jedoch schnell ab und lässt dir die Freistellung schriftlich geben, sonst kann dein Nichterscheinen auf der Arbeit im schlechtesten Fall als Arbeitsverweigerung ausgelegt werden.Auch darf eine Freistellung nicht mit Urlaub verwechselt werden, denn dein Arbeitgeber darf deine Arbeitsleistung jederzeit wieder einfordern. Der Betriebsarzt wird prüfen ob du gegen Erkrankungen, die während der Schwangerschaft dein ungeborenes Kind schädigen könnten geimpft bist und durch einen Test ermitteln ob du durch die Impfung Antikörper entwickelt hast. Hier geht es vor allem um Mumps, Masern und Röteln. Solltest du nicht geschützt sein kannst du in deinem Beruf als Erzieherin während der Schwangerschaft nicht mehr arbeiten, da die genannten Erkrankungen gerne bei Kindern vorkommen und das ein zu großes Risiko darstellt. In diesem Fall wird dein Gynäkologe dich in den vorzeitigen Mutterschutz schicken. Hier würdest du ebenfalls weiterhin sein volles Gehalt bezahlt bekommen.Problematisch sehe ich aber deine Einstellung, welche erst am 1.12.2016 erfolgt ist. Das würde bedeuten, dass du wahrscheinlich noch in der Probezeit bist. Hier könnte dein AG dich ohne Nennung von Gründen mit einer Frist von lediglich 2 Wochen kündigen... und dies gilt meines Wissens nach auch bei einer bestehenden Schwangerschaft :-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.01.2017, 17:40

Am Besten du sicherst dich jedoch schnell ab und lässt dir die Freistellung schriftlich geben, sonst kann dein Nichterscheinen auf der Arbeit im schlechtesten Fall als Arbeitsverweigerung ausgelegt werden. Auch darf eine Freistellung nicht mit Urlaub verwechselt werden, denn dein Arbeitgeber darf deine Arbeitsleistung jederzeit wieder einfordern.

Es handelt sich hier nicht um eine Freistellung im üblichen Sinne, bei der diese Punkte zu beachten wären!

Es handelt sich um ein vorläufiges Beschäftigungsverbot, das der Arbeitgeber hier (schwangere Erzieherin) aussprechen muss, bis durch die ärztliche Untersuchung und die Feststellung des Impfstatus' geklärt ist, ob eine Weiterbeschäftigung  trotz Schwangerschaft möglich ist.

Übrigens würde es sich nicht um "Arbeitsverweigerung" handeln, sondern um unentschuldigtes Fehlen.  

2

Ein befristeter Vertrag wird ganz einfach auslaufen, wenn er nicht verlängert wird. Egal ob du noch schwanger oder in Mutterschutz oder Elternzeit bist.

Freigestellt, bedeutet, nicht arbeiten aber Gehalt bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?