Was bedeutet für Euch "Soziale Gerechtigkeit"?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jeden Fall nicht das, was die SPD so gebetsmühlenartig predigt, um Stimmen zu erhaschen^^

Ich verstehe darunter gleiche Chancen auf Bildung unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht und sozialer Schicht/Vermögen/Familiennamen also das Gegenteil von "Vetterleswirtschaft" -----> die SPD hingegen benutzt den Begriff nur als geflügelte Formulierung und wird nach der Wahl, ganz gleich wie Schulz abschneidet, nix mehr davon wissen wollen.

Interessant ... in der Art hätte ich meine Antwort auch formuliert. Kann ich mir nun schenken...

2
@ROMAX

So isses @rotesand. Ich hätte noch um bezahlbaren Wohnraum für alle ergänzt. Kann nicht sein, dass die Alteingesessenen der Städte wegziehen müssen, weil sie sich keine Wohnung mehr leisten können. Da haben alle Parteien versagt. 

2
@Malavatica

Ich teile deine Meinung nicht. Was soll ich als Bürgermeister dagegen haben, wenn reiche Menschen in meine Stadt ziehen? Wären Sozialhilfeempfänger besser?

1

Der Begriff der sozialen Gerechtigkeit ist ein Wahlkampfslogan der SPD und unterstellt, dass es sie in der deutschen Gesellschaft nicht gibt und nur die SPD die Ungerechtigkeit richten kann.

Dass nicht alles und für jeden rosig ist, ist in einem grossen und komplexen Sozialstaatsgebilde verständlich und normal. Optimierung ist immer möglich.

Allerdings gibt es kaum ein Land auf der Welt, das soviel Wohlstand und soziale Gerechtigkeit besitzt wie Deutschland.

Grundlage ist die Chancengleichheit, unabhängig von seiner Abstammung und seinem Geschlecht im Rahmen seiner Neigungen und Fähigkeiten ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Populistisch aber gerne dahingehend ausgelegt, dass der Staat dem Bürger die Hand unter den Hintern hält und trotz unterschiedlicher Neigungen und Fähigkeiten gleichmässig alle nach dem Giesskannenprinzip mit Sozialleistungen versorgt, die dann nach dem Umverteilungsprinzip unter dem Deckmäntelchen der Solidarität refinanziert werden, so doch die Ungerechtigkeit darin besteht, dass es Menschen gibt, die mehr verdienen als andere, egal, ob sie dafür unternehmerische Risiken eingehen oder 50 Wochstunden arbeiten.

"Soziale Gerechtigkeit" ist eine pauschale, hohle und nichtssagende Phrase, die gerne von Politikern verwendet wird - sie erspart einem eine nähere Benennung angestrebter Maßnahmen.

Es ist geradezu ein Idealbegriff für die heutigen Politiker - sich nur nicht auf etwas Konkretes festlegen - das könnte einem hinterher schaden...

Jeder kann diesen Begriff völlig beliebig interpretieren, weil es keine allgemeingültige Definition gibt.

Warum fühlen sich deutsche Medien, Politiker und Bürger ständig moralisch überlegen?

Warum werden Donald Trump Wähler pauschal als dumm bezeichnet?

Warum werden demokratisch gewählte Präsidenten als "Hassprediger" bezeichnet?

Warum wird 24 Stunden negativ über Donald Trump berichtet?

Warum werden Putin, Erdogan und Donald Trump ständig als das Übel der Welt bezeichnet? Wer von euch war vor Ort und kann beurteilen, ob die Menschen unglücklich mit ihre Präsidenten sind?

Warum wird denken Deutsche, sie seien die Moralische Instanz dieser Erde?

Warum könnt ihr nicht akzeptierten, dass andere Völker andere politische Sichtweisen haben?

Warum bezeichnet ihr andere Länder als rassistisch, wenn sie nicht an eure "Willkommenskultur" teilhaben wollen? Ich verweise hier auf Polen und Ungarn. Die Wochenlang durch die Medien gejagt wurden sind.

Warum kritisieren Deutsche Medien die "Angstmacherei" der "Rechten" in Europa, während sie umgekehrt nichts anderes machen? Neuste Spiegel Ausgabe: Donald Trump auf dem Cover mit der Überschrift "Der Untergang des Westens" von 500 ähnliche Artikel in deutschen Medien ganz zu schweigen. Hysterie pur.

Beim Brexit das gleiche, da wurden auch alle "Wir wollen Europa verlassen" Wähler pauschal als dumm bezeichnet.

...zur Frage

Warum nur ist Martin Schulz bei vielen so unbeliebt?

sowohl bei Wählern als auch in der eigenen Partei. um ehrlich zu sein, finde ich das nicht fair und Martin Schulz kann mir fast schon leid tun. er ist ein sehr erfahrener Politiker, er spricht mehere Fremdsprachen fliessend, er gibt sein bestes wo er nur kann und versucht nun alles, damit wir mit einer - möglichen - Neuauflage einer Großen Koalition wieder eine stabile Regierung haben - auch wenn diese in den eigenen Reihen weitgehenst nicht gewünscht ist. in den Medien wird Martin Schulz immer nur als " Verlierer " dargestellt. Gerhard Schröder war mit seinem neoliberalen Kurs doch viel " schlimmer ". Warum also machen alle Herrn Schulz das Leben so schwer ?

...zur Frage

Was haltet ihr von Martin Schulz?

...zur Frage

Gibt es in Deutschland soziale Gerechtigkeit wenn Martin Schulz Kanzler werden sollte?

Fakt ist ja, daß nach der Bundestagswahl eine rot-rot-grüne Koalition am wahrscheinlichsten wäre bzw. unter Beteiligung der Linkspartei. gäbe es dann endlich in Deutschland soziale Gerechtigkeit ?

...zur Frage

Ist Martin Schulz traurig?

...zur Frage

Welche Partei haltet ihr für am Sinnvollsten mit Begründung bitte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?