Was bedeutet Führerschein Klasse B (alter 3-er)?

7 Antworten

Das bedeutet, dass die Firma eine bestimmte Art von Fahrerlaubnis von einem Bewerber verlangt, diese aber auch nicht wirklich bestimmen kann, weil sie schlicht keine Ahnung hat.

Die alte Klasse 3 und die neue Klasse B haben einen Unterschied von nicht weniger als 4 Tonnen! Wer die alte Klasse 3 hatte und nun auf die neue Plastikkarte umstellt, bekommt nicht nur die Klasse B, sondern auch die C1 mit der Schlüsselzahl 171* sowie die Klasse C1E.

Bevor du dort also einen Job annimmst, solltest du sicherstellen, dass die Firma weiß, was sie will. Denn die bekommt genau so Ärger, wenn du eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bekommst.

Ich vermute mal, dass die Klasse B nicht ausreicht.

* 171 besagt, dass die/der Inhaber/in der Fahrerlaubnis auch leere Busse bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht fahren darf. Wer die Klasse C1 ab 1999 erworben hat, darf das nicht. Insofern kann die Klasse C1 individuell unterschiedlich sein.

Das wurde doch erst vor ein paar Tagen schonmal genauso gefragt?

Früher waren die Führerscheinklassen anders unterteilt, der Autoführerschein war damals die Klasse 3, bzw der 3er.

Bei den Firmen gild als Anforderung einen Autoführerschein zu haben, den Klasse B. Es gibt aber noch Viele die noch einen alten Führerschein haben, damit die auch wissen Was gemeint ist steht in Klammern noch die alte Führerscheinklasse mit in der Stellenbeschreibung.

Der alte Klasse-3-Führerschein war noch umfassender als der heutige Klasse-B-Führerschein. Allerdings wurde der damals um 1980 ausgestellt, war noch grau und recht groß. Dann kam der deutsche Führerschein in rosa und heute haben wir den EU-Kartenführerschein mit unserer Klasse B etc.

Das bedeutet ganz einfach, dass du dich bewerben kannst, wenn du noch den Führerschein der Klasse 3 von damals hast, aber auch mit dem heutigen B-Führerschein dich bewerben kannst.

Was möchtest Du wissen?